Seelenjäger

0 Aufrufe
0%


Ich konnte es kaum erwarten, dass Nicholas meinen Satz begann. Dank der Augenbinde hatte ich keine Ahnung, was er vorhatte. Ich hörte etwas auf dem Boden auf mich zu gleiten. Er stoppte und ich spürte, wie etwas zwischen meine Beine gelegt wurde. Ich begann vor Erwartung zu zittern. Jeder Nerv in meinem Körper konzentrierte sich auf das, was da unten vor sich ging. Stattdessen hörte ich ein leises Rascheln und mein Hintern fing Feuer. Ich bemerkte, dass er seinen Riemen abnahm und mich verprügelte, als wäre ich ein böses Mädchen. Als ich aufhörte zu zählen, wie viele Lecks er hatte, spürte ich, wie etwas am Eingang meiner hungrigen Katze zu stochern begann. Bis jetzt bin ich durchnässt und versuche, mich auf was auch immer zu setzen. Ich hörte, wie Nicholas den Riemen senkte und einen Schalter umlegte. Der Dildo unter mir schleicht sich langsam ein. »Ich gehe schlafen«, sagte Nicholas. Ich hoffe, du lernst heute Abend deine Lektion. Die Steuerung Ihrer Maschine geht in den Computer und er wählt nach dem Zufallsprinzip Geschwindigkeits- und Vibrationseinstellungen für Sie aus, bis ich komme und sie ausschalte. Nachdem ich das gesagt hatte, hörte ich ihn weggehen und der Fernseher ging an, als wir uns für die Nacht niederließen. Der Dildo in mir wurde plötzlich härter und schneller und ich konnte meinen Orgasmus kommen spüren. Dann hörte es komplett auf. Nicholas lachte, schließlich sah er zu. ? Oh, habe ich vergessen zu erwähnen, dass es für kurze Bursts programmiert ist? … Genug, um Sie an die Extreme zu bringen und Sie dort rocken zu lassen. Gute Nacht.?
Die Stunden vergehen langsam und ich bleibe die ganze Nacht am Rande des Orgasmus. Es ist Morgen und ich höre, wie Nicholas aufwacht und sich bewegt. Er sagt mir einen guten Morgen ins Ohr, während er die Maschine ausschaltet und den Dildo in mich hineinzieht. Ich würde dich schlagen, aber dich so zu bekommen, ist meine Belohnung dafür, dass ich dich letzte Nacht nicht berührt habe. Nicholas ging hinter mir und nahm schnell Position ein. In einer fließenden Bewegung vergräbt er sich in meiner stark eingeölten Fotze. Ich halte den Atem an und drücke mich so weit zurück, wie es meine Fesseln zulassen. Während ich dort von Ketten gestützt bin, packt er meine Hüften und schlägt auf meine Fotze. Die Gefühle, die durch meinen Körper laufen, erreichen schnell einen Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Er streckt die Hand aus und packt meine Brüste, packt meine Nippelringe und zieht daran. Flüstert mir ins Ohr: Komm für mich, Schlampe, kleines Mädchen. Ich explodiere, der Orgasmus durchbohrt meinen Körper mit der ganzen Hitze und Intensität einer Megatonnenbombe. Als ich den Höhepunkt meines wunderschönen Orgasmus erreiche, spüre ich, wie er wenn möglich größer wird, da er hart hereinkommt, gerade genug Spermaspritzer, um meinen Orgasmus wieder den Hügel hinauf zu zwingen. Er streckte die Hand aus und band meine Arme und dann meine Beine los und trug mich zur Dusche. Wir liebten uns langsam wieder, während wir uns gegenseitig halfen, dafür zu sorgen, dass wir blitzsauber waren.
Als unsere Dusche vorbei war, während sie sich für die Arbeit fertig machte, ging ich ihr das Frühstück zubereiten. Ich darf keine Kleidung im Haus tragen. Ich habe eine Schürze zum Kochen und natürlich habe ich Kleidung, wenn ich das Haus verlassen muss, aber ich könnte im Haus nichts anziehen. Ich ziehe meine Schürze an und fange mit Speck und Kaffee an. Nicholas kam an den Tisch und setzte sich.
?Heute arbeite ich nur noch einen halben Tag. Geh ins Bett, wenn ich weg bin, ich wecke dich, wenn ich nach Hause komme. Wir haben heute Abend ein Date und du brauchst eine gute Pause. Nachdem er gegangen war, schlief ich mit einem zufriedenen Grinsen im Gesicht direkt ein und träumte von Augenbinden und Ballknebeln.
Fünf oder sechs Stunden später wachte ich durch das ständige Piepen meines Weckers auf. Ich legte auf und streckte mich, dann setzte ich mich hin und sah mich um. Auf dem Nachttisch hing eine Notiz am Stiel einer einzelnen schwarzen Rose. Auf dem Zettel stand, geh einfach zum Schrank. Ich ging zum Schrank und öffnete die Tür. An einem schwarzen Kleidersack klebte ein weiterer Zettel. Ich öffnete zuerst die Notiz. Es war etwas länger.
Zeit,
Ich bin in zwei Stunden zurück. Bereiten Sie sich vor. Alles, was Sie brauchen, ist entweder in der Tasche im Schrank oder in der Tasche im Badezimmer. Du kannst nicht einmal mit dir selbst spielen. Wie Sie wissen, sind die Kameras an. Ich hoffe du bist bereit…..
Nikolaus
Aufregung durchflutete meinen Körper. Unsere kleinen Datteln hatten sich als Quellen endlosen Vergnügens erwiesen. Ich ließ den Kleidersack hängen und verließ das Hauptbadezimmer. Ich startete das fließende Wasser in der Wanne und fügte einige meiner Lieblingsöle hinzu. Auf dem Waschbecken lag eine Sporttasche. Darin befanden sich die üblichen Verdächtigen: verschiedene Reinigungsmittel für schwer zugängliche Stellen, eine Schminktasche, ein schwarzer Spitzenstring, ein trägerloser schwarzer Spitzen-BH, oberschenkelhohe schwarze Netzstrümpfe und pinkfarbene Strapse. Ich drehte das Wasser ab und stieg in die Wanne.
Als alle meine Vorbereitungen abgeschlossen waren, fühlte ich mich großartig. Ich lockte mein widerspenstiges Haar zu weichen Locken und ließ es über meinen Rücken hängen. Ich ging zurück zu meinem Schrank und öffnete den Kleidersack. Sie trug ein schwarzes Trägerkleid, das wunderschön schimmerte. Ich trug es und bemerkte die Schlitze auf dem Kleid. Beide Seiten waren bis zu meinen Hüften geschnitten. Sie haben also die rosa Strapse gesehen, als ich vorbeiging. Als ich mit den Absätzen aufschlug, hörte ich den Truck herauskommen. Ich betrat das Wohnzimmer und wartete, bereit, es zu untersuchen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert