Serina Masturbiert In Ihrem Auto

0 Aufrufe
0%


Janie öffnete ihre Augen und stöhnte vor Vergnügen. Ihre Muschi zitterte. Die verdammten Säfte liefen aus. Zwei Finger drehten sich und pumpten in ihr enges Fotzenloch. Sie war weit geöffnet, ihre Muschi rot und geschwollen, weil sie von innen nach außen gestreichelt worden war. Ein Daumen drückte gegen ihre Klitoris und ein Schauer der Lust lief ihr Rückgrat auf und ab.
Sie drehte ihre Hüften und rief: Ohhh … ohhh, fick mich Ohhh, Baby, fick mich … fick mich … fick mich … fick mich Uuuhhh … ohhh, so gut … aaahhh , verdammt … pumpe meine Muschi Fick dich
Sein Freund kicherte und fuhr fort, seine Tochter im Teenageralter mit den Fingern zu ficken. Finger sackten schneller ab. Sie pumpten hart und tief und landeten dann von einer Seite zur anderen. Sie breiteten sich in einem weiten V aus und erweiterten Janies Muschiloch.
Die Finger kamen dann schnell zusammen und fickten die Muschi des jungen Mädchens noch einmal. Bei jedem Pumpstoß keuchte Janie vor Verlangen und spreizte ihre Beine, als ihr Muschiloch zwangsweise geöffnet wurde. Er wollte es
Er brauchte es dringend.
Fuck Verdammt Verdammt Uhhh … uhhh, fick mich … ohhh, Baby … fick meine Muschi Frig meinen Kitzler Nnnn … nnnhhh … ohhh, ja … oh, ja . . . das ist es, Schatz … fick mich Ohhh, Melanie … mach es schneller … härter Ihre Hüften drückten wild hin und her.
Melanie lächelte wieder und fickte weiter die Fotze ihrer jungen Freundin. Melanie spürte, wie gut sie für Janie war, und schlug sie härter. Er zog schnell zwei Finger zurück und verhärtete den anderen.
mit ihnen. Dann fickte er ohne Pause tief in die Fotze des anderen Mädchens.
Uuuggghhh Janie keuchte, ihre Beine wurden breiter.
Ihr süßes Gesicht verzog sich vor vorübergehendem Schmerz. Janie schloss die Augen und warf den Kopf zurück. Der Schmerz wurde schnell mit Lust überwunden, als sich die Muschi der Jungfrau vergrößerte und pochte. Noch mehr glitschiger Saft sickerte heraus, um die pumpenden Finger zu schmieren, und ihre große, fleischige Klitoris verstopfte und rötete sich. Jede Bewegung des Daumens seiner Freundin drückte ein Stöhnen in Janies Kehle. Janie wollte mehr, packte ihre Schamlippen und zog daran. Wie die Blütenblätter einer Blume teilten sich ihre Schamlippen, als sich ihre Fotzen weit öffneten. Melanies Finger sanken ein wenig tiefer, als sie durch ihren blassroten Schlitz pumpte und wirbelte.
Yeah Baby Das ist es, Schatz … öffne deine Muschi … halte das Muschiloch für mich offen, flüsterte Melanie. Du magst es, nicht wahr? Du magst es, meine Finger in deiner Fotze zu haben, nicht wahr, Janie?
Ohhh, ja Ohhh, ja, ich … ich will stöhnte Janie.
Melanie näherte sich. Was? Was hast du gesagt, du kleine Schlampe? Ich habe es nicht gehört, Janie.
Ja Ja Oh, ja Das andere Mädchen stöhnte lauter als zuvor. Fick mich, verdammt
Melanies Finger wurden regelmäßig ein- und ausgequetscht. Janie konnte fühlen, wie das Fotzenfleisch vor Vergnügen hin und her gezogen wurde, die Reibung machte sie verrückt. Rein und raus, rein und raus, jedes Mal, wenn die Finger tiefer gingen, weiteten sie sich, um ihre Fotze darauf zu passen, und ein Stöhnen kam heraus, als sich ihre Katze zusammenzog. Janie stöhnte noch einmal jedes Mal, wenn der Daumen des anderen Teenager-Mädchens ihren schmerzenden Kitzler bewegte.
Er warf den Kopf zurück. Ihre Hüften drehten sich. Sein Körper war gerötet. Ein dünner Schweiß glänzte auf ihrer glatten Haut, ihre heranreifenden Brüste wogten leidenschaftlich. Sein Atem kam in schwülen Atemzügen. Eben
Während sie nachdachte, konnte sie spüren, wie ihre Lust ihren Höhepunkt erreichte. Janie holte tief Luft und spürte, wie das Zittern in ihren Zehen begann. Die Explosion ließ Luft aus seinen Lungen strömen und aus seiner Fotze strömen.
Nnnnnn Nnnnhhhhh Nnnhhhhhhhhh Ohhhhhh … ohhhh … verdammt
Ich komme – fick … fick … fick Ich komme … komme … komme Fick mich, Hure … nnnggghhh … nnn … nnggghhh
Seine Muskeln zitterten und Gänsehaut am ganzen Körper. Ihre Beine sprangen heraus, als Krämpfe ihre Fotze übernahmen. Muschiloch zuckte, Säfte sprudelten, heiß und klebrig.
Es war alles, was Melanie tun konnte, um mitzuhalten. Sein Gesicht lag fast in den Haaren von Janies Fotze. Er kuschelte sich immer wieder in Janies Fotze und schlang einen seiner Arme um die Hüften des Mädchens, das ihn geschlagen hatte. Als Janie sich vor einem Orgasmus wand, spritzten ihre Fotzen über ihre ganze Hand. Melanie war begeistert, die Klemmkrämpfe von Janies Fotze in ihren Fingern zu spüren.
Janie hatte ihren Orgasmus hart und schnell, bis sie mit einer großen Bewegung zurück aufs Bett sackte. Seine Muschi brannte, sein Körper schwitzte, sein Atem ging schwer. Aber er war zufrieden und ein warmes Leuchten pulsierte durch seinen Körper, als er sich zufrieden entspannte.
Nachdem sie gerade den Höhepunkt ihrer engen Freundin miterlebt hatte, kribbelte Melanies eigener Körper vor Erregung. Verdammt, sein anderes Mädchen machte ihn zum Abspritzen an Obwohl sie sich schon seit fast einer Weile gegenseitig betrügen
Nun, die Aufregung darüber erreichte Melanie nie.
Es war das erste Mal, dass Melanie die Nacht bei Janie verbrachte. Sie lagen unschuldig nebeneinander, und dann verhedderten sich irgendwie ihre Arme.
Ihre schlanken, fast haarlosen Körper waren warm, Lust sammelte sich zwischen ihren Beinen. Und sie wussten instinktiv, was sie damals fühlten, obwohl sie es noch nie zuvor erlebt hatten.
was sollen wir tun. Bald umarmten sie sich, küssten und zogen sich hektisch aneinander.
Ja, zusammen, fast ein Jahr, nachdem sie die versteckten, versteckten Freuden zwischen den Beinen des anderen entdeckt hatten, tobten sie immer noch. Beide Mädchen liebten es, mit den Fingern zu spielen,
Blasen und Fotzenlecken und seit dieser ersten großartigen Zeit hatten sie ein paar ihrer anderen Teenie-Freundinnen mit Muschivergnügen begonnen. Ausnahmslos war jedes Mädchen so eifrig dabei, Muschis zu lutschen, wie eine Ente, die sie ins Wasser wirft.
Jetzt sah Melanie Janie mit Lust in den Augen an. Aufregung floss durch seine Adern, als er auf Janies angespannten, festen Körper starrte.
Janie war noch jung, dünn und bis auf den dünnen Bereich zwischen ihren Beinen fast haarlos. Ihr Kopf war klein und schön. Ihr weiches braunes Haar, von links gescheitelt, fiel ihr knapp unter die Ohren. Ihre haselnussbraunen Augen funkelten vor Leben und Lust. Ihre Nase war wunderschön, ihr Kinn elegant geformt, ihre Wangenknochen hoch. Aber sein Mund war sehenswert.
Weiche, reife Lippen waren voll und wunderschön geformt. Sie hatten fast eine natürliche rote Farbe. Seine Zunge war zartrosa. Kurz gesagt, sein Mund war eine Provokation, die jeder Mann, jede Frau oder jedes Kind gerne annehmen würde. Sie machte das Aussehen eines jungen Mädchens, das sich wohl und natürlich fühlte, wenn ihr Gesicht zwischen den Beinen einer anderen vergraben war.
Ihr schöner Körper war straff und fest. Ihre Haut war golden, mit Ausnahme ihrer Brüste, ihrer Eiter und ihres Hinterns, die weich und cremeweiß waren. Ihre Brüste waren noch nicht reif, aber sie waren sehr nah. Sie schwollen einladend aus der Brust, glatt und kugelförmig. Ihre Nippel waren hervorstehend, hart und gummiartig. Sie waren groß und zartrosa und boten einen schwanzaktivierten Kontrast zu dem cremigen Aussehen ihrer Brüste.
Ihr Bauch glitt in die Nähe ihres Bauchnabels, bis er sich zwischen ihren Beinen zusammenrollte. Die weichen, hellen Haare an ihrer Fotze waren kaum zu spüren. Ihr Arsch ist schön geschwungen und ihre Beine sind lang
und schlank, weich und anmutig. Ihre Füße waren klein und anmutig, ihre Zehennägel schimmerten perlmuttrosa wie ihre Fingernägel.
Als Melanie auf den Körper ihrer Freundin starrte, beschloss sie, dass Janie ihre Muschi mit ihrem Mund bedienen sollte. Er sah das junge Mädchen an, betäubt vor Hunger, und stand auf, breitbeinig, und
Er schüttelte Janies nach oben gerichtetes Gesicht.
Janie öffnete ihre Augen und blickte auf, als das Leuchten in ihrem Körper verblasste. Was er sah, entfachte das Feuer seiner Begierde neu. Melanie stand auf ihm, mit einem Fuß auf jeder Seite ihres Kopfes. Janie stöhnte
Langsam wanderten seine Augen den süßen Körper des anderen Mädchens auf und ab.
Melanie war fast ein Jahr jünger als Janie. Sie hatte langes, honigblondes Haar, das in der Mitte gescheitelt war, und ihr Gesicht war jung und frisch. Seine Augen waren blau und funkelnd, sein Mund war rücksichtslos und sinnlich, seine Lippen schienen wie geschaffen zum Küssen und Lecken. Aufgeregt ließ Janie die Augen nach unten rollen.
Ihre Brüste waren noch nicht sehr gewachsen. Die Rundung war da, aber in der Flachheit seiner Brust kaum wahrnehmbar. Obwohl Melanie das etwas peinlich war, schaffte es ihr angespannter Körper.
es hängt davon ab. Als sie aufwachte, waren ihre Brustwarzen vergrößert und extrem empfindlich. Zu diesem Zeitpunkt standen sie auf und kamen heraus, geschwollen und kribbelnd. Die Brustwarzen des kleinen Mädchens zu drücken und zu kneifen war ein todsicherer Weg, sie dazu zu bringen.
Janie hatte alles gefunden, worum Sie sie gebeten hatten. Janie kicherte leicht, wissend, dass ihre eigenen Brustwarzen genauso empfindlich waren. Er stöhnte noch einmal, als seine Augen weiter über Melanies haarlosen Körper wanderten.
Der Bauch des anderen Mädchens wölbte sich unter ihren Brüsten leicht nach außen. An ihrem Bauchnabel kehrte sie ihre Kurve um und beugte sich anmutig nach unten, bis sie genau zwischen ihre Beine passte. Zwischen ihren Schenkeln war deutlich ein dünnes schwarzes Haarbüschel zu sehen und eine kleine Lücke zwischen ihren Schenkeln. Ihre Schamlippen waren weich und geschwollen, und Janie konnte die Feuchtigkeit sehen, die durch sie sickerte. Die Augen des alten Mädchens glitten schnell über Melanies schlanke, glatte Beine, dann kamen sie schnell wieder in die Mitte zwischen ihnen beiden.
Melanies spärlich behaarte Muschi hing einladend in der Luft über ihrem Gesicht. Noch während er hinsah, begann die Muschi zu sinken und er hörte die Stimme seines verträumten Freundes.
Scheiß drauf, Janie, befahl Melanie. Iss den Strom, Baby
Flüsternd öffnete Janie ihren Mund. Der stechende Geruch ihrer Muschi brannte in seinen Nasenlöchern und die Lust erfüllte erneut sein Gehirn. Er wollte noch ein bisschen riechen, es aus der Nähe sehen und schmecken.
Er wollte, dass Melanie in ihren Mund genäht wird, während sie ihre Fotze von innen nach außen leckt.
Melanie senkte sich noch weiter. Verwöhnt von seiner Geste öffnete das junge Mädchen ihre Lippen vor ihm und Janie hatte einen wunderbaren Blick in ihre zarte, jungfräuliche Fotze.
Janie konnte zwischen die Fotzenlippen des anderen Mädchens sehen, als sie sich weitete. Das weiche rosa innere Fleisch war geschwollen, schlüpfrig und cremig, dick und leuchtend weiß im Inneren des Muschilochs. Janie leckte sich über die Lippen und streckte einladend ihre Zunge heraus. Als sie darüber jaulte, stimmte Melanie zu, ihre warme nasse Fotze fest in Janies Mund.
Mmmmmmm … mmmmm … ohhh, M-melanie … mmmppphhh … g-fein … p-Katze, Baby … mmmppphhh Janie grummelte.
Janie küsste hungrig die Fotze zwischen die Lippen, während Melanie ihre Fotze liebevoll offen hielt. Ihr nasses Fleisch war weich und glatt und ihre Lippen glitten leicht über das schlüpfrige Katzenfleisch. Janie holte tief Luft, der Geruch von Muschi erfüllte ihren Kopf. Seine Zunge kam heraus und fing an, hin und her zu winken. Heiße, feuchte Pussy-Güte brannte ihre Zunge, und als der Geschmack in ihren Mund kam, leckte Janie eifrig die Fotze ihrer Freundin zwischen ihren Lippen.
Melanie legte vor Freude den Kopf in den Nacken und stöhnte: Ja, Janie. Das ist es, Baby Leck meine Muschi … iss … öffne deinen Mund, Schatz … leck meine Muschi .. öffne deinen Mund Oh, benutze deinen Mund, du Hure Ihre Hüften drehten sich reflexartig und sie öffnete ihr Muschiloch noch mehr.
Janies Mund legte sich bequem in das klaffende Katzennest. Er griff hinter seine Freundin und befühlte seinen Hintern. Melanies harte Ärsche knetend, begann Janie mit großem Vergnügen an ihrer Fotze zu arbeiten. Er legte seinen Mund auf ihre cremige Fotze und begann, das schlampige Loch mit seinem Mund zu reinigen.
Das Saugen beim Auf- und Ablecken wurde mit einem stetigen Strom aus gepresstem Saft belohnt. Köstliches Sperma floss über seine Zunge, tropfte ihm in den hinteren Teil seines Mundes und glitt dann seine Kehle hinunter. Je mehr Janie an Melanies Fotze lutschte, desto mehr wollte sie es tun.
Während sie an ihrem Atem saugte und leckte, steckte Janie ihre Zunge in Melanies Muschiloch. Er zog sie zurück und ließ ihren Muschischlitz sanft auf und ab gleiten. Als er Melanies Klitoris berührte, leckte er spöttisch über sie und Melanie schrie vor Lust und Schmerz auf.
Oh, du verdammte Hure Ohhh… leck meinen Kitzler, verdammt Leck ihn, Janie… ohh, bitte… leck meinen Kitzler Lutsch ihn… ohhh, bitte, leck ihn, Janie Uuuhhh , Ich will Baby Ich kann es nicht ertragen… ohhh, bitte lutsche meinen Kitzler… nowww
Das sexbesessene Mädchen ritt hart und drückte ihre Muschi an Janies Gesicht. Er packte Janies Hinterkopf und zog fest. Janies gedämpftes Grunzen wurde ignoriert, weil Melanie wollte, dass ihr Kitzler gelutscht wurde
Sie aß eine Katze und akzeptierte kein Nein. Aber Janie hatte nicht die Absicht, nein zu sagen. Ihre grobe Behandlung diente nur dazu, ihre Lust zu steigern.
Seine Zunge rollte sich in die Mitte von Melanies Fotze, Janie drückte ihre Lippen fest auf Melanies Kitzler und saugte. Seine Zunge kam näher und näher, dann stellte er Kontakt her. Melanie stolperte aber Janie
gab dem anderen Mädchen keine Zeit, sich einzugewöhnen. Sein Mund machte sich an die Arbeit, hektisch leckend und saugend.
Er schwang seine Zunge um die geschwollene Klitoris und behandelte die gesamte Oberfläche der Klitoris des anderen Mädchens mit einer wunderbaren Zungenmassage. Dann fing Janie an, sarkastisch hin und her zu lecken,
Zunge durch Melanies Kitzler. Dann zog er seine Zunge zurück. Melanies Lustschreie ließen Janie vor Zufriedenheit glühen.
Ohhh … ooohhh … fick es, Janie ooohhh, es fühlt sich gut an, Baby oh, ja oh, ja Mach … mach es Fick deinen Mund Leck, lutsch meinen Kitzler Ohhh … ja, Baby, iss mich
gutes Baby Ohhh, oh … ohhh … oh
Janie hörte auf, den Arsch des anderen Mädchens zu streicheln. Er fuhr mit seinen Fingern zwischen Melanies Arsch, während er hungrig saugte und leckte. Er zog sie auseinander und drückte einen Finger auf ihren.
Schmutz. Sie spürte, wie diese Fotze einmal zuckte, und entspannte sich dann, als Melanie spürte, was er tun würde. Janie bewegte ihren Finger über dem braunen Loch hin und her, dann zentrierte sie es und drückte. Sanft
Das Arschlochfleisch gab nach und in einer langen, langsamen Bewegung drückte Janie ihren Finger hart gegen Melanies Arsch.
Uuhhh Ertrunkene Melania.
Er wurde erschüttert und drückte sein Arschloch. Dann entspannte er sich und genoss das Vergnügen. Ihre Hüften bewegten sich von einer Seite zur anderen. Sein Kopf war vor Freude zurückgeworfen, als seine Freundin weiter an seiner Klitoris saugte.
Finger ihre Fotze rein und raus. Kalte Blitze leuchteten auf seiner Haut.
Janie kannte das Vergnügen, etwas in ihren Arsch zu stecken, nur zu gut. Obwohl beide Mädchen noch Jungfrauen waren, hatten sie gelernt, dass es sich genauso gut anfühlte, wenn sie etwas in ihren Arsch steckte, vielleicht sogar besser. Er fuhr mit seinem Finger im offenen Drecksloch des anderen Mädchens hin und her. Währenddessen verschluckte ihr Mund gierig Melanies Kitzler.
Janie konnte fühlen, wie die Wärme des Kitzlers des Mädchens in seinem Mund aufstieg. Er schloss seine Augen, während er Muschi aß, seine Zunge wirbelte vor Hunger. Als er spürte, wie seine junge Freundin sich versteifte, stieß er seinen Finger tiefer in Melanies Arschloch und schlug sie hart von einer Seite zur anderen. Melanie schrie, als sie hereinkam.
Uuuhhh … uuuhhh Ohhh … Verdammt … Hure Uuuhhh … Uh … uh Nnnggghhh … ooohhh … ich komme
Lust blitzte über sein erhitztes Fleisch, als ihr Orgasmus ihn traf. Seine Muskeln spannten sich an und dann war er frei. Seine Lippen verzogen sich zu einer lustvollen Grimasse. Krampfhaftes Zittern wie ihre Klitoris verschlang ihren Körper von Kopf bis Fuß
expandierte und explodierte in seinem Gehirn. Er packte Janies Kopf und zog sie grob zwischen seine weit gespreizten Beine. In seinem Verstand drückte er seine sabbernde Fotze auf die Lippen des anderen Mädchens. Ihre Lippen waren zerquetscht und taub, und Janie tat ihr Bestes, um weiter an allem zu lecken und zu saugen, was ihr lieb und teuer war.
Während seine Freundin ausflippte, hatte er Mühe, seine Nase zum Atmen zu befreien. Nachdem sie ihren Finger in Melanies Arsch gesteckt hatte, fingerte Janie das Arschloch hart. Er zog seinen Finger zurück und kniff ihn dann zusammen
tief. Immer wieder fingerte er das Scheißloch seines Freundes hart und schnell. Der verschrumpelte Schaum zuckte immer wieder kräftig, und aus der Art, wie Melanie stöhnte und zuckte, war klar, dass sie jedes Gramm davon liebte.
Nasse, klebrige Fotzensahne spritzte aus ihrem Fotzenloch und ging in Janies Mund. Ihr Geruch war in Janies Nasenlöchern. Der Geschmack füllte seinen Mund. Es breitete sich über sein ganzes Gesicht aus, seine Wärme fühlte sich gut an seinen Lippen an und
Zunge. Aufgeregt von dem Geschmack und Geruch, fuhr Janie wütend mit ihrer Zunge über die Klitoris ihrer Freundin. In einer riesigen Bewegung saugte und leckte sie an Melanies Körper, bis er sich entspannte.
Das Mädchen atmete schwer, ihr Gesicht war entspannt, ihr Geist war völlig verwirrt. Für einen Moment hielt er die Position auf Janies Gesicht und leckte seine Fotze innen und außen. Dann brach er neben dem Bett zusammen
seinem Freund. Er lag da, die Augen geschlossen, und er sammelte sich schweigend.
Janie sprach nicht, sie war glücklich, bei Melanie zu sein. Ihre Wangen, ihr Kinn und ihre Lippen glühten vor verschwendetem Saft. Er leckte die Stellen, die er erreichen konnte, mit seiner Zunge ab. Melanie bemerkte es und ging zu ihr hinüber.
Hilfe.
Melanie küsste ihre Freundin emotional und schmeckte ihre eigene Fotze auf Janies Lippen. Seine Zunge drang in Janies Mund ein und begann dann, um ihre Lippen zu kreisen. In immer größeren Kreisen leckte Melanie
Er säuberte Janies Kinn und dann ihre Wangen. Als sie fertig war, strahlte Janies Gesicht. Melanie lehnte sich zurück und brüllte zufrieden.
Nach ein paar Minuten Ruhe öffnete er seine Augen wieder.
Wow Verdammt … das war gut, Baby. Verdammt, hab eine gute Fotze, Janie, murmelte er.
Janie glühte auch vor Lust, und ihre Muschi glühte wieder vor Lust, ihr Arschloch zitterte vor Verlangen, weil es ein paar Tage her war, seit sie sich dort befingert hatte. Noch während er darüber nachdachte, erfüllte intensive Geilheit seinen glatten, jugendlichen Körper. Er wollte etwas in sein Arschloch schieben

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert