Sexy Ehefrau Gibt Ehemann Netten Pov Während Sie Hart Abspritzt

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 677
Oh Mama hast du nicht
Mein Vater schickte uns in den Urlaub und unser Ziel war ein Familientreffen. Er würde zwei Wochen arbeiten, aber er würde uns beim Treffen einholen, und dann würde es weitere zwei Wochen dauern, bis wir nach Hause kamen.
Die erste Woche verlief gut. Wir verließen San Diego und hielten in Las Vegas an. Von dort folgten wir einem Schwenk nach Süden nach Maine. Auf dem Heimweg kehrten wir nach einer Nordkurve nach Kalifornien zurück.
Wie gesagt, die erste Woche verlief ganz gut. Meine Mutter und ich hielten oft an, um spazieren zu gehen und zu essen. Alle unsere Motels hatten Swimmingpools, und meine Mutter hatte wunderschöne Bikinis. Ich habe sie mitgenommen, um meinen Vater auf dem Heimweg aufzuregen, aber auf dem Weg nach draußen haben sie mich definitiv aufgeregt. Wir haben nur ein Zweibettzimmer, um Geld zu sparen, also fing ich an, meine Mutter häufiger zu sehen als zu Hause.
Meine Mutter sagte, dass sie zu Hause immer nackt schläft, und ich wusste es. Ich habe sogar zu Hause nackt geschlafen und ihm das gesagt. Aus Bescheidenheit entschieden wir uns jedoch beide, etwas zum Bett anzuziehen. In meinem Fall verbarg ein enges Höschen kaum meine Erektionen, aber in meinem Alter war mir das egal. Oh, übrigens, ich war damals dreizehn und meine Mutter fünfunddreißig.
Sie trug in den ersten vier Nächten Nachthemden im Bett, fing aber an, Morgenmäntel zu tragen, als wir in den tiefen Süden hinabstiegen und die Temperaturen stiegen. Sie haben es abgeschaltet, aber der Junge war damals heiß.
Als die Temperatur zunahm, trug meine Mutter sie weniger, wenn sie im Auto saß und wir draußen waren. Im Pool war ihr Bikini zu viel für sie.
Wir waren sieben Tage vor unserer Reise irgendwo in Georgia, als meine Mutter mit einem um sie gewickelten Handtuch aus der Dusche kam. Er fragte, ob es in Ordnung sei, das Licht auszuschalten und nackt auf der Bettdecke zu schlafen. Er sagte, er würde vor dem Morgen unter die Laken kommen. Natürlich sagte ich, es wäre okay und fragte, ob ich nackt schlafen könnte. Sie kicherte wie ein Schulmädchen und sagte, dass es meiner Unterwäsche sowieso nicht gut gehe.
Also wurde das Licht ausgeschaltet, ich hörte ihr Handtuch auf den Boden fallen und ich hörte meine Mutter ins Bett gehen. Für ein paar Minuten war alles perfekt und dann gewöhnten sich meine Augen an die Dunkelheit. Es kam nur Licht von über den Vorhängen und unter der Tür. Es gab drei Rauchmelder mit roten Lichtern. Plötzlich konnte ich ziemlich klar sehen. Ich sah meine Mutter an, ihre Augen waren geschlossen und ich glaube, sie tat so, als würde sie schlafen.
Ich beobachtete, wie sich ihre Brüste mit ihrem Atem hoben und senkten. Ich sah, wie ihre Brüste stolz versuchten aufzustehen. Sie haben auch einen ziemlich guten Job gemacht. Sein Bauch war flach, sogar konkav. Ich konnte sehen, wie der Hüftknochen nach oben ging und nur ein bisschen Schamhaar auf dem Hügel. Es war nicht viel, weil ich sie die ganze Woche im Bikini gesehen hatte.
Mein Schwanz war hart, also fing ich an, ihn zu streicheln, während ich den Körper meiner Mutter betrachtete. Ich wusste, dass ich ein Geräusch machte, als ich meinen Ellbogen gegen das Laken rieb, und mein Atem ging sehr schwer, aber meine Mutter öffnete weder die Augen noch akzeptierte sie mich. Ich sah, wie er seine Hand an ihren Beinen hinabgleiten ließ und sie langsam zu ihrer Katze führte. Dann sah ich, wie meine Mutter anfing, mit dem Finger oben in ihrer Spalte zu wackeln. Ich war so leise wie möglich, als ich näher kam, damit ich mich hinsetzen und besser sehen konnte. Meine Mutter schien mich überhaupt nicht zu bemerken. Bald darauf fing meine Mutter an, mit ihrem Körper zu wackeln, ihre Brustwarzen wurden wirklich hart und sie begann schnell zu atmen. Er flüsterte meinen Namen und dann wurde der Finger meiner Mutter wild, ihr Körper versteifte sich und sie atmete tief aus. Sein Finger war völlig ruhig.
?War es gut??
Die Augen meiner Mutter öffneten sich, sie sah mich an und fragte: Hast du das gesehen?
Ich lachte und sagte: Ich bin nur zwei Meter entfernt.
Dann richteten sich die Augen meiner Mutter auf mich. Es ist nicht so dunkel hier drin, wie ich gehofft hatte, sagte er.
Wusstest du, dass ich masturbiere, während ich dich ansehe? Ich fragte.
Meine Mutter lächelte und sagte: Ich wusste, dass du sitzt. Ich wusste nicht, dass du nur mich sehen kannst.
Wir schliefen ein und morgens war meine Mutter überhaupt nicht schüchtern neben mir. Er stieg nackt aus dem Bett und ging ins Badezimmer. Er hat nicht einmal die Tür geschlossen. Nachdem ich rot geworden war, ging ich rein, um zu pinkeln. Meine Mutter wusch sich das Gesicht, also stellte ich mich vor die Toilette und pinkelte.
Meine Mutter sagte: Manchmal wünschte ich, ich hätte einen von ihnen.
Als weiser Mann sagte ich: ‚Ich dachte, mein Vater hat dir jeden Abend seines gegeben?‘
Meine Mutter kicherte und sagte: Ja, ja, aber ich musste an all die Zeiten denken, als ich meine Hose und mein Höschen bis zu den Knöcheln hochschieben, mich hinhocken und versuchen musste, nicht auf meine Kleidung zu pinkeln. Dann hatte ich ein nasses Höschen. Hast du? Einfach aufpeitschen, bearbeiten und wieder anziehen?
Ich musste sehen, wie meine Mutter ihr Höschen und dann ein leichtes Sommerkleid anzog. Wir packten das Auto und frühstückten, bevor wir losfuhren.
Wir sind weniger gereist und haben schneller gegessen. Dadurch können wir früher anhalten und unser Zimmer genießen. Meine Mutter geht immer nackt und duscht, bevor sie mich bittet, ihr Bikinioberteil zu binden. Wenn ich im Schwimmbad war, streifte meine Mutter meinen Schwanz und drückte ihre Brüste an mich. Wenn er mich berühren kann, kann ich ihn berühren. Ich griff nach unten, schob meine Hand in ihr Bikiniunterteil und steckte meinen Finger in ihre Muschi. Dies war mein erstes Mal, aber ich wusste, dass es nicht mein letztes Mal sein würde. Für den Rest meines Lebens oder wenn ich mit ihr zu Hause lebe, könnte ich davon träumen, meine Mutter jeden Tag mit den Fingern zu ficken.
Wir standen uns gegenüber, als eine andere Frau mit uns in den Pool sprang.
Er sagte: Hey, deiner? Es gibt einen jungen. Willst du es mit mir teilen?
Meine Mutter lächelte und fragte: Was hast du vor?
Die Dame sagte: Wie wäre es mit einem Trio? Wir können Liebe machen und er kann uns beide ficken.
Meine Mutter sah mich an und antwortete: ‚Okay Vorausgesetzt, mein Sohn steckt mir zuerst seinen Schwanz rein?
Die Frau lächelte und sagte: Ich glaube, ich bin in dich verliebt. Inzest ist das Beste.
Also folgte ich den beiden Frauen in unser Zimmer, wo meine Mutter der anderen Frau den Bikini auszog, und dann ließ ich die Frau ihren Bikini ausziehen. Mein Badeanzug fiel zu Boden, und ich sah zu, wie die beiden gegen neunundsechzig ins Bett gingen. Meine Mutter schien das schon einmal getan zu haben, ebenso wie die andere Frau.
Ich habe einfach meinen Schwanz in die Muschi meiner Mutter gesteckt, sobald ich die Gelegenheit dazu hatte. Ich stieß ein paar Mal und füllte ihn mit Sperma. Die andere Frau quietschte und saugte stärker, um sie von meiner Mutter zurückzubekommen. Innerhalb weniger Minuten war ich wieder hart und stieß in die Muschi der anderen Frau. Ein paar Stöße und ich stopfte ihre Muschi. In den nächsten drei Stunden kam ich zweimal zu der Frau und noch dreimal zu meiner Mutter. Ich war betrunken, aber ich liebte es, ihnen beim Liebesspiel zuzusehen. Ich sah ihnen sogar zu, wie sie zusammen duschten.
Als die Dame uns in dieser Nacht verließ, stieg meine Mutter in mein Bett. Wir waren nackt und schliefen zusammen.
Wir hatten es nicht eilig, am nächsten Morgen abzureisen. Wir liebten uns, duschten und liebten uns wieder.
Beim Auschecken sah meine Mutter die andere Dame mit ihrem Mann und zwei jungen Mädchen. Sie lächelten und wir gingen unserer Wege.
Die nächsten paar Nächte verliefen mehr oder weniger gleich, bis wir in Maine ankamen. Als Dad zu uns kam, zogen meine Mutter und ich uns im Bett an und beruhigten unsere Gefühle.
Das Familientreffen hat gut geklappt. Meine Mutter traf sich wieder mit ihren Cousins ​​​​und anderen Verwandten. Ich hatte Sex mit einem meiner Cousins, aber er ließ sich nicht von mir ficken. Sie war noch Jungfrau und wollte ihre eigene Cousine gar nicht erst haben. Es ist uns aber auf jeden Fall gelungen. Wir küssten uns, er gab mir ein paar Blowjobs und ich gab ihm ein paar Orgasmen und aß seine Fotze.
Ich konnte es kaum erwarten, mit meinem Vater nach Hause zu gehen.
Dann sagte meine Mutter: Dein Vater fliegt nach Hause. Wir müssen alleine nach Hause gehen. Er hat eine wichtige Präsentation zu halten und sagt, er denke besser nach, während wir weg sind. Also habe ich mit ihm gesprochen, damit wir noch zwei Wochen unterwegs bleiben können. Ich sagte ihm, dass wir viel sehen wollten.
Dann küsste mich meine Mutter und sagte, ich solle ein paar Stunden weg. Dad brauchte etwas Liebe, bevor er sein Flugzeug erwischte. Ich sagte meiner Mutter, sie solle später nicht aufräumen, und bat um schlampige Sekunden. Er lächelte und sagte: Warum nicht, ist es das, was er bekommt?
Ich blieb stehen und dachte nach und fragte: Wer?
Meine Mutter kicherte und sagte: Bruder. Ted und ich haben uns als Kinder oft aufgehalten, also habe ich ihn mich in meinem alten Schlafzimmer ficken lassen?
Ich lächelte und sagte: ‚Diese Dame hat uns gesagt, Inzest sei das Beste.‘
Meine Mutter sagte, Er hatte recht. Ich lasse mich von meinem Bruder, meinem Sohn und sogar meinen drei Cousins ​​ficken. Eigentlich habt ihr mich heute alle gefickt.
Ich sagte: Ich habe dich nicht gefickt?
Meine Mutter lachte und sagte: Noch nicht, aber du wirst. Sechs Männer an einem Tag werden für mich ein neuer Rekord sein.
Ich habe mich für ein paar Stunden verlaufen und bin meinem Cousin begegnet.
Er sagte, wenn du willst, kannst du mich jetzt ficken. Ich bin keine Jungfrau mehr.
?Mit denen??
Er kicherte und sagte: Dein Vater?
Als ich meinen Schwanz in ihn schob, wusste ich, dass er sich nicht putzte. Ich war schlampig in Sekunden nach meinem Vater. Ich würde wieder Ärger bekommen, nachdem mein Vater zum Flughafen gefahren war. Zuerst musste ich meinem Cousin beweisen, dass ich ein besserer Liebhaber war als mein Vater. Das sollte nicht schwer sein, nach dem, was sie mir gesagt haben. Es war schnell, bam bam, danke Ma’am.
Ich habe es auf das Bett im alten Schlafzimmer meiner Mutter gelegt. Es ist wahr, ihr Vater hat meine Mutter vor langer Zeit gefickt. Ich zog ihre Beine hoch, steckte meinen Schwanz hinein und fickte sie langsam über zwanzig Minuten lang. Ich genoss zwei Orgasmen, bevor ich anfing, ihre Muschi zu füllen. Als ich mit ihm fertig war, stimmte er zu, dass ich doch sein erster sein musste. Er dachte, ältere Männer seien bessere Liebhaber. Seine Mutter hatte ihm das erzählt.
Meine Cousine gab mir einen großen Kuss und ihr Höschen, mein Vater erwischte ihren Flug und ich bekam schlampige Sekunden von meiner Mutter.
Ich erzählte ihr von meiner Cousine, dass mein Vater sie zuerst gefickt hatte und was ihre Mutter ihr erzählt hatte.
Meine Mutter schlug vor, dass ich meine Tante ficke und ihr jeden Tag beweise, dass Jungs besser sind als Jungs, aber ich entschied mich dagegen.
Am nächsten Tag trennten wir uns und die nächsten vier Wochen waren wir beide allein. Meine Mutter war alles, was ich wollte.
Wir fingen an zu sehen, aber jedes Mal versuchten wir etwas Sexuelles. Wir waren ein paar Mal sehr nah dran, erwischt zu werden, aber das machte alles noch spannender.
Zu Hause war mein Vater immer damit beschäftigt, meiner Mutter und mir viel Zeit für unsere Arbeit zu geben, wann immer wir wollten.
Einige Monate später erfuhr meine Mutter, dass meine Cousine schwanger war. Der Zeitpunkt deutete darauf hin, dass entweder mein Vater oder ich der Vater sein könnten. Sieht so aus, als hätte der Junge von nebenan die Verantwortung dafür übernommen. Wir werden nie wissen. Wir wollen es nicht wissen.
Ende
Oh Mama hast du nicht
Pssst

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert