Stiefvater Liebt Seine Teeniemuschi

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine Fanfiction-Arbeit, alle Charaktere und Orte sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Ich habe die Handlung.
Teil 2 – Was ist gut für Gans?
Ron verschwendete keine Zeit, um die Bitte seiner Frau zu erfüllen. Schon mal ?gefickt werden? selten verlangte er danach; und war oft Gegenstand grausamen Spotts. Er drückte seine Lippen auf ihre und ließ seine Hand über den Rücken seiner Shorts gleiten. Er begann sich zu ballen und zog seine Nägel über sein weiches Fleisch. Er hörte auf zu küssen und biss sich auf die Unterlippe. Ich habe nicht gesagt, streichle mich. Ich habe nicht gesagt, spiel mit mir. Ich habe gesagt, scheiß drauf.
Ohne nachzudenken drehte sich Ron herum und stand auf, ließ seine Shorts herunter, um seine Erektion zu enthüllen. Er hob seine Hüften und zog die Ron-Boxershorts über sich. Er kletterte zurück auf das Bett und legte seine Hand auf ihren kleinen Rücken. Er stellte sich direkt hinter sie und fuhr mit seiner Hand einmal über ihre triefende Fotze. Sie legte ihre Hände auf ihren Hintern und spreizte ihre Beine leicht. Er richtete sich auf, stürmte vorwärts, bis zum ersten Treffer. Er stieß ein Stöhnen aus.
Es war wie ein Topf mit kochendem Wasser, brennend heiß und sehr nass. Normalerweise waren sie nicht so nass, wenn sie fertig waren; Und doch ritt er auf allem, was ihm lieb war. Sie grub ihre Nägel in die Rückseite ihrer Beine, als sie erneut gegen ihn stieß. Er stieß einen gedämpften Aufmunterungsschrei aus. Sie fasste sich an die Hüften, trat zurück und stürmte wieder nach vorne. Er wiederholte dies mehrere Male, und jedes Mal wurde er mit einem lauten und befriedigenden Schrei belohnt.
Er sah so gut vor ihr aus; Kopf auf das Kissen, Rücken gewölbt und Hintern in die Luft. Unfähig, es zu ertragen, hob er seine Hand und schlug sie mit einem lauten Klatschen auf seinen Arsch; Dies fiel damit zusammen, dass sie ihn erneut schlug, was dazu führte, dass sie zu ihm zurückkam. Der Aufprall war wie ein Autounfall, er konnte spüren, wie seine Schamhaare nass wurden und sich mit dem Saft der Frau verfilzten.
Wenn man ihren Hinterkopf betrachtete, konnte man sich leicht vorstellen, dass das Kissen, in dem ihr Gesicht vergraben war, der Schritt einer anderen Frau war. Er schloss seine Augen und versuchte sich vorzustellen, dass Lavender dort saß; Ihre gebräunte Haut und ihre großen Brüste waren freigelegt. Seine Hand glitt Hermines Rücken hoch und verfing sich in den Haaren auf ihrem Hinterkopf. Er benutzte seinen Griff in ihrem Haar als Druckmittel und erhöhte das Tempo seiner Stöße.
*
Hermine drehte sich zu ihrem Freund um, als ihre Hand sich in seinen Schopf wilder brauner Locken verhedderte. Er wusste, was er dachte. Als er seinen Kopf auf das Kissen legte, stellte er sich vor, seinen Kopf zwischen den Beinen einer anderen Frau zu vergraben. Um das Feuerwerk herum, das bei jedem harten Schlag in seinem Kopf explodierte, fragte er sich, wie es war, in dieser Position zu sein. Er versuchte sich vorzustellen, dass ihre Hand Lavender gehörte, der einzigen weiblichen Berührung, die er wirklich kannte, schob sie darunter und begann, ihre Brust zu massieren.
Rons Abzugsbewegungen beschleunigten sich und Ron bemerkte, dass er sich näherte. Sie glitt mit ihrer Hand über ihren Bauch und in ihr wirres weiches Haar. Sein Finger strich über ihre Klitoris und ein elektrischer Schlag durchfuhr sie. Es war nicht allzu schwer, sich vorzustellen, dass es Lavenders Hand war, und eine Hand, die sie unten rieb, tat köstliche Dinge mit ihr, während ihr Mann sie wie einen außer Kontrolle geratenen Brecher fuhr.
Er drückte seine Hand ein wenig nach unten und spürte, wie seine Finger über den sich bewegenden Schaft glitten. Seine Handfläche drückte gegen ihre geschwollene Klitoris und drückte sie weg, spürte, wie Rons Eier gegen seine Finger schlugen und dann weg. Ron hatte einen schlechten Gedanken, als er etwas knurrte und ein unverständlicher Schrei aus seinem Mund kam. Oh, Lavendel er stöhnte. Er wusste, dass es ein Risiko war, aber es schien den gewünschten Effekt gehabt zu haben.
Mit einem letzten Schlag traf sie ihn und explodierte in ihm. Normalerweise zuckte er hier für eine Minute, dann hinkte er und wich vor der Frau zurück. Aber dieses Mal hörte er nicht einmal auf und schlug sie ununterbrochen weiter. Sag es noch einmal, hörte sie ihn mit abgehackter, rauer Stimme sagen.
Oh Lavender, reibe mich, stöhnte sie, als sie anfing, ihre Hand über ihrer Klitoris hin und her zu bewegen. Ron begann zu beschleunigen, schwoll in ihm an und Ron merkte, dass er immer noch fest wie ein Brett war. Ja Lava, das stimmt, keuchte er. Seine Bewegungen klangen jetzt härter, das Klatschen des Leders so laut im Raum.
Rons Stöhnen war genauso laut und seine tiefe Stimme sagte: Ja, runter Er sagte. Er erzählte mir, was er dachte, als er bei ihr ein- und ausging.
Es fiel ihm schwer, seine Konzentration zwischen seinem eigenen Spitzenaufbau und dem Spott über Rons Fantasie aufzuteilen. Als ihre Eier anfingen, mit jedem Tritt nach vorne gegen ihre Klitoris zu schlagen, spürte sie, wie sie sich immer schneller formte. Sie stöhnte weiter Lavenders Namen und provozierte damit ihren Ehemann. Dann war es plötzlich da und dann überquerte es die Linie. Sie schrie und Ron fuhr fort, sie mit ihrer Kiste zu schlagen, um sie anmutig zu bestrafen.
An einem Punkt während seines Orgasmus, obwohl er nicht sagen konnte, wann, hatte Ron seine Finger durch sein Haar gezogen und jetzt beide Hände auf seinen Hüften, zog sie hart an sich. Er würde morgen schrecklich hungrig sein. Aber jetzt war es an der Zeit, ihm ihren Wunsch zu übermitteln. Sie entfernte sich von ihm und griff nach der Nachttischschublade.
*
Ron fing an zu protestieren, als er von ihr wegtrat und über das Bett sprang. Geh, sagte er. Alles, was sie tun wollte, war, ihn zuzudecken und ihn wirklich zu schubsen, aber jetzt war nicht die Zeit, um zu streiten. Er hatte immer noch wilden Ehrgeiz, und ihr Befehl, ins Bett zu gehen, bedeutete eines von zwei Dingen, beide gut. Er lag mitten im Bett.
Er blickte auf, als er spürte, wie etwas Rundes und Gummiartiges seine Hand traf. Er grinste, da er wusste, was es war: eine Latexnachbildung ihres physischen Wesens. Seine Arbeit als Trainer bei den Cannons erforderte manchmal, dass er für ein paar Tage am Stück ging, also machte er dies als Scherzgeschenk zu Hermines Geburtstag zu Beginn der vergangenen Saison. Er war überrascht, dass er es so schnell bekommen konnte, weil er es nicht gesehen hatte, seit er es ihm gegeben hatte.
Sein Knie traf seinen Arm und er blickte auf und sah ihre Hüften nah an seiner Schulter. Sein Kopf war gesenkt und ruhte auf seinem Penis, der zum Himmel zeigte. Er legte seinen Mund auf sie und sie stöhnte. Er war so sexy, als er das tat. Sie wussten beide, dass sein Schwanz immer noch mit zuckerhaltigem Sperma bedeckt war und begannen, ihn wie einen Lutscher zu lecken. Sie streckte die Hand aus und versuchte, seine Hüften zu ihrem Gesicht zu ziehen, damit sie antworten konnte, aber sie grub ihre Hüften wütend ein, als sie ihre Zähne über ihrem Kopf zusammenbiss. Er erkannte, dass dies nicht das war, was er wollte.
Ron griff nach unten und nahm den Dildo vom Bett. Er hob es versuchsweise an und rieb damit über seine offenen Falten. Er spürte, wie sie in seiner Zustimmung zitterte. Versuchsweise schob er es darauf zu und beobachtete, wie die Spitze in ihm verschwand. Es fing an, sich auf und ab und im Kreis zu bewegen. Es machte ein paar kleine Geräusche, aber nichts Erschütterndes. Dann lehnte sie sich an ihn und sah zu, wie sie halb von ihrer Fotze geschluckt wurde. Er stöhnte in ihren Schritt und nahm ungefähr die Hälfte ihrer Länge in ihren Mund.
Er zog es langsam wieder heraus und schob es halb wieder hinein. Er stöhnte und reproduzierte seine Schwanzbewegung. Er begann, das Kopierstück rhythmisch in die Frau hinein und aus ihr heraus zu bewegen. Er schüttelte den Kopf auf und ab. Schneller, sagte er heiser. Das Latex begann, das Objekt schneller hinein und heraus zu bewegen, jeder Stoß drückte es ein wenig tiefer. Oh ja, schrie sie und senkte ihren Mund wieder auf seinen Schwanz.
Ron begann zu verstehen, was sie wollte, also fing er an, den Dildo mit größerer Kraft hinein und heraus zu schieben, ließ den Handballen bei jedem Stoß gegen sein Schambein drücken. Sie stöhnte und wimmerte in seinem Schwanz, aber sie bewegte sich weiter und saugte härter und härter an ihm. Er spürte, wie ihre Nägel seinen Beutel kitzelten und an seinen inneren Schenkeln rieben. Sie stöhnte und fing an, lange, sichere Schläge gegen ihre Muschi zu nehmen. Er war so nass, dass er bei jedem Schlag zu würgen begann. Er stöhnte jedoch und saugte sie härter und tiefer.
Jetzt wusste er, worauf das hinauslief und versuchte, ihm zu helfen. Er spürte, wie sich seine Eier in seinen Körper drückten und näher kamen. Ihrer Atemgeschwindigkeit und dem Klang ihrer Schreie nach zu urteilen, war sie nicht weit dahinter. Ron beugte seinen Daumen, um seine Klitoris mit jeder Bewegung seiner Hand grob zu reiben. Es funktionierte. Sie ließ seinen Schwanz los und weinte laut, während sie ihn rieb. Er drückte seinen Mund wieder auf sie und es folgte ein Rausch des Saugens und Leckens.
Er konnte sich nicht länger zurückhalten. Es drohte zu explodieren. Er erhöhte das Tempo, in dem er sie streichelte, und innerhalb von Sekunden schrie er in eine Erektion, die seine Wirbelsäule vor Ekstase vibrieren ließ. Das war sein Hinweis, er schoss es in seinen Mund und schluckte es in großen Schlucken. Schließlich, nach ein paar langen Sekunden, fiel er schlaff in seinen Mund und seine Hand fiel auf das Bett. Es gab eine Bewegung im Bett, die er vage wahrnahm, aber er war nicht mehr geneigt, sich zu bewegen, da er vor Müdigkeit eingeschlafen war.
Sie spürte seine Lippen auf ihren und antwortete. Sie waren nicht sehr dringend und der Kuss war lang und langsam. Er konnte seine Zunge schmecken, aber es war ihm egal. Wie sie das erste Mal sagte, als sie sich auf ihren Lippen schmeckte, was gut für die Gans ist, ist gut für das Reh. Nach kurzer Zeit hörten sie auf sich zu küssen und sie kuschelte sich in seine Schultermulde. Er spürte ihre Brüste an ihren und bedeckte ihr eigenes Bein mit ihrem. Er murmelte etwas, das er nicht ganz verstand, als er mit seiner Hand zu dem roten Fellstück auf seiner Brust glitt. Er küsste ihre Stirn und schlief ein.
————–
Ron wurde langsam von der Zunge und den Zähnen an seiner Brustwarze und der kleinen Hand, die seinen erigierten Penis streichelte, in sein Bewusstsein gezogen. Er war sich nicht sicher, ob die Frau ihn streichelte, um ihn aufzuwecken oder einfach, weil er wach war. Wie auch immer, seine warme Hand war himmlisch. Mmm, stöhnte er. Er spürte das Gewicht auf dem Bett und sie ließ sich darauf nieder. Er konnte das dumme Grinsen auf seinem Gesicht spüren, als er seine Augen halb öffnete und sah, wie Hermine ihn mit einem verträumten Ausdruck anstarrte.
Ich liebe es, dass wir Zeit haben, so aufzuwachen, sagte er schläfrig, selbst wenn es zwei Uhr nachmittags ist. Ron stimmte ihm zu. Er war immer noch ziemlich müde von den Ereignissen des Tages, aber er schien das Thema nicht voranzutreiben. Also griff sie nach unten und fuhr mit ihren Händen ihren Rücken hoch und runter. Sie zitterte und kicherte, als sie mit den Händen über ihre Wangen fuhr. Er spannte ein paar seiner Muskeln an und er konnte fühlen, wie es sich entlang seiner Länge kräuselte. Er grunzte freundlich und er tat dasselbe. Ich könnte stundenlang so bleiben, sagte er und griff nach seiner Brust. Kann nicht mehr zustimmen. Obwohl keiner von ihnen zu dringend schien, um etwas dagegen zu unternehmen, hatte es ihn vollständig bedeckt. Er gab ihr ein paar lange, langsame Streicheleinheiten und sie antwortete, indem sie ihn melkte. Sie lagen lange Zeit so und nahmen sich gelegentlich Zeit, um den Genuss zu steigern.
Er war mit dem Aufwachen fertig und konnte fühlen, wie seine Liebe aufstieg, er richtete sie auf und fing an, sie sanft rein und raus zu streicheln. Er stöhnte leicht und leckte sich über die Lippen. Er streckte die Hand aus und fuhr mit seinen Händen über seine Beine und seinen Körper. Ihre Brüste begannen mit seiner Bewegung zu hüpfen. Sie legte sanft ihre Hände um jeden von ihnen und fuhr mit ihren Daumen über ihre Brustwarzen. Er machte ein paar zufriedene Geräusche und begann, es mit längeren Bewegungen auf und ab zu bewegen, obwohl sie immer noch langsam und luxuriös waren.
Ron liebte es, er konnte zusehen, wie der Körper seiner Frau mit ihr Liebe machte. Die Wellen ihrer Brüste, die Art, wie sie sich mit den Händen durchs Haar fährt, der verträumte Blick in ihren halbgeschlossenen Augen. Er beobachtete, wie sie anfing, auf ihm auf und ab zu gleiten. Es gab keine Eile bei dem, was er tat. Nach der Hälfte, vielleicht drei Viertel des Weges nach oben, würde es wieder nach unten rutschen. Sie würde ihre Hüften unten hin und her schaukeln. Rons Hände hatten die ganze Zeit ihre Komfortzone nicht verlassen, obwohl er gelegentlich seine Daumen bewegte und seine Brustwarzen drückte. Fass dich selbst an? , fragte er und hob die Hände.
Seine Hände glitten verführerisch ihre Brust hinunter, ihre Beine hinauf und entlang der Ebene ihres Bauches und ihrer Rippen. Er leckte sich über die Lippen, als er ihre Brüste drückte. Sie brachte sie zusammen, schuf ein schönes Dekolleté und zog leicht an ihren Brustwarzen. Genau in diesem Moment glitt eine Hand nach unten und kräuselte sich durch ein Dreieck aus dichtem braunem Haar. Ein scharfes Stöhnen entkam seinem Mund, als sein Finger ihre Klitoris berührte. Ron beobachtete fasziniert, wie er seinen Finger zwischen sie gleiten ließ. Sein Finger glitzerte, als er erneut drückte. Seine Finger bewegten sich jetzt ernsthafter hin und her, bewegten sich etwas schneller.
Mach langsamer, sagte Ron mit tiefer Stimme. Überstürz es nicht. Es tat dies, indem es sich in langen, langsamen Wellen bewegte. So viel.
Warum schaust du mir so gerne dabei zu? Sie fragte. Dann steckte er seinen Finger in den Mund und saugte. Ron stöhnte tief und warf ihr ein schüchternes Lächeln zu.
Du meinst, weil sie höllisch sexy ist? Er antwortete mit einem Geräusch um seinen Finger, den er in und aus seinem Mund geschoben hatte. Ron schenkte ihr sein eigenes Lächeln. Wie erhaben fühlst du dich?
Sie nahm ihren Finger aus ihrem Mund und fing an, ihn an einer ihrer Brustwarzen zu reiben. So zu sein, als könntest du mich wahrscheinlich mit einer Berührung fallen lassen; das ist ziemlich großzügig. Ron legte seine Hände auf ihre Schenkel und begann sie mit langen, sicheren Bewegungen zu streicheln, die sie trösten und gleichzeitig ihr Interesse wecken würden. Hast du eine Geschichte für mich?
Ich tue. Ron streckte die Hand aus und legte seine Hände auf ihre, half ihr, als sie ihre Brustwarzen zog und begradigte. Es war ein ganz besonderer Anlass und jedes Mal, wenn sie sich berührt, erinnert sie mich daran.
————-
Es war ein geschäftiger Märznachmittag, wahrscheinlich zu kalt für vernünftige Menschen, um hinauszugehen und herumzulaufen. Es war definitiv zu kalt, um neben einer Reihe von Himbeersträuchern am See zu sitzen. Aber Ron und Hermine hatten einen sehr guten Grund hier zu sein. Sie suchten an einem Sonntagnachmittag etwas Zeit für sich allein. Sie zogen es vor, so viel wie möglich im Freien zu sein; Viele Geister oder andere patrouillierende Anwohner hatten weniger Chancen, in einer der Schulen erwischt zu werden.
Ron beugte sich vor und presste seine Lippen auf Hermines Wange. Sie war weich und ihre Haut war warm, trotz der leichten Brise, die sie traf. Ron zitterte und zog die Decke, die er von einem Umhang verwandelt hatte, über sie. Als er sich nach unten beugte, um sie wieder sanft zu küssen, wurde es zu einem Kuss. Er konnte ihren erdbeerfarbenen Lipgloss schmecken, als er ihre Lippen berührte. Er hielt den Kuss nur ein paar lange Sekunden, bevor er sich leicht zurückzog.
Seine zimtbraunen Augen waren halb geschlossen, sein Mund leicht geöffnet und sein Atem ging schwer. Er beugte sich vor und drückte seinen eigenen Mund auf ihren. Da er so viel kleiner war als er, war er überrascht, dass ihre Münder so gut zusammenpassten. Andererseits hatte er eine wirklich große Klappe; und viel benutzt. Er lächelte und versuchte, nicht zu lachen, als er sie küsste. Was? , fragte sie und unterbrach den Kuss.
Nichts, lächelte er sie an. Ich habe nur darüber nachgedacht, sagte sie, beugte sich vor, um ihn erneut zu küssen, und verweilte, um Zeit zu gewinnen. Wie lieb ich dich hab.
Ich liebe dich auch, du alter Yufka. Dieses Mal konnte Ron nicht anders als zu lachen.
Das kommt von der Frau, die sagte, es sei meine Schuld, dass wir den ganzen Morgen mit Flitwick in Gewahrsam waren. Ich gebe zu, der Zauberkunstunterricht war meine Idee, aber zum Tango gehören zwei.
Ja, das ist es, also kann ich nicht alleine Tango tanzen. Ron fühlte, wie ihre kleinen, kalten Hände über seinen Hals strichen. Ohne Widerstand ergab sie sich seinem Zug. Seine Lippen waren weich und feucht, als er seine eigenen auf ihre drückte. Die Frau öffnete ihren Mund und sie folgte ihm glücklich, ihre Zunge bewegte sich nach vorne, um ihre Lippen und Zähne zu streifen. Er saugte an seiner Zunge, atmete sie ein, wodurch sein Körper aufwachte. Er begann sich zu fragen, ob ein Nerv von seiner Zunge zu seiner Kehle lief.
Als ihre Zungen um die Münder des anderen rangen, spürte Ron den Drang, sich über ihn zu erheben. Bisher war es gut; Er kam ihrem Wunsch nach, seine Hände unter Kontrolle zu halten. Jetzt, als sie halb auf dem Boden unter ihm lag, die Finger in ihrem Haar verhakt und die Zunge ihren Mund füllte, wollte sie mehr. Er kannte sie an ihrer Stimme, ihrem Anblick, ihrem Geruch und sogar ihrem Geschmack; aber er wollte sie durch Berührung kennenlernen.
Seine große Hand glitt an ihrer Seite hinunter, erhob sich über ihre Hüfte und landete auf ihren langen, schlanken Beinen, die mit Jeansstoff bedeckt waren. Er kannte ihre Form, nicht nur, was er fühlte. Seine Hand zog sich langsam zurück. Er war deswegen nervös, nicht weil er nicht wusste, was er tun sollte, sondern weil er nicht sicher war, wie er reagieren würde. Das letzte Mal, als sie das vor einem Monat tat, war sie sehr wütend auf ihn. Langsam, unausweichlich, glitt seine Hand zu ihrer Hüfte, ihrer Hüfte und unter ihrem Pullover.
Die glatte Haut, die sie nur auf einem Strandfoto in Griechenland gesehen hatte, glitt unter ihrer Hand weg. Sie spannte sich an, entspannte sich aber wieder, als sie ihren Mund weiter über seinen gleiten ließ. Seine Hand ruhte auf seinem Bauch und wartete auf seine stillschweigende Zustimmung oder Ablehnung. Er sagte und tat nichts. Er akzeptierte dies als Erlaubnis und fuhr mit seiner Hand über ihre Seite und ihren Rücken.
Sie zitterte gegen ihn und stieß einen leichten Seufzer aus. Er dachte, seine Hand müsse kalt sein, denn seine Haut fühlte sich an wie Feuer. Obwohl sie beide Pullover trugen, spürte er die leichte Wölbung ihrer kleinen Brüste und zog sie an sich. Seine Hand strich über ihren Rücken und ihre Seiten, lernte ihre Kurven und die Weichheit ihrer Haut kennen. Er begann, die glatten Rillen und Grate auf seiner Wirbelsäule zu erkennen. Seine Hand glitt unter den Pullover und schmiegte sich an seinen Hintern. Er drückte sie und zog sie zu sich. Er zog sich leicht zurück und er wusste, dass er die Erektion in seiner Hose spüren konnte, die auf ihn drückte.
Sie hoffte verzweifelt, dass sie nicht ganz nachgeben würde, also hob sie ihre Hand, um sie auf der sanften Flamme ihrer Hüfte zu ruhen. Er entspannte sich wieder mit ihr. Er brach die Küsse ab, fuhr aber mit seinen Lippen über ihr Kinn und die Vertiefungen ihres Halses, bevor er dachte, dass sie mit ihm fertig war. Im Gegenzug brachte er seine eigenen Lippen näher an ihre Wange und ihr Ohr. Seine Lippen und seine Zunge tanzten über sein Ohrläppchen und den äußeren Rand. Er schloss seine Augen und lehnte sich gegen das, was er tat, ein Stöhnen tiefer Befriedigung und Sehnsucht entkam seiner Kehle.
Scheinbar zufrieden mit seiner Reaktion verstärkte er seine Bemühungen. Seine Zunge glitt nun nach unten, überquerte den inneren Kreis und bohrte sich tief in sein Ohr. Seine Zunge war heiß und feucht, und in seinem Kopf und in seiner Leiste explodierte ein Feuerwerk. Er nagte und zog an seinem Ohrläppchen und seine Leidenschaft für sie erreichte neue Höhen.
Er drehte seinen Kopf und ergriff ihre Lippen mit seinen eigenen. Seine Zunge schoss in ihren Mund, stritt, stocherte, rang mit ihrer. Seine Hand kam wieder unter dem Saum seines Pullovers hervor. Diesmal bat er jedoch nicht um Bestätigung. Er hob seine Hand und seine Finger berührten ihre Brust. Er stieß einen Laut aus, der nicht wirklich ein Schrei, nicht wirklich ein Stöhnen war; eingefroren, wo es war.
Langsam zog er seine Hand weg und legte sie auf seine Rippen. Er dachte einen Moment lang, dass er den Kuss unterbrechen und sich entschuldigen sollte, oder sich zumindest vergewissern sollte, dass es ihr gut ging. Aber er fuhr mit seinen Fingern durch ihr Haar und rollte ihren Körper an ihren, küsste sie fester. Es gab keinen Grund zur Vergebung, sie bat ihn, sie zu berühren. Zumindest hoffte sie, dass sie es mit ihrem Körper sagte.
Ron verringerte die Intensität des Kusses. Er wollte die Dinge ein wenig verlangsamen, wenn auch aus keinem anderen Grund, aber um sich unter Kontrolle zu halten. Seine Lippen wanderten immer noch über ihre und seine Hand streckte sich erneut aus. Dieses Mal fuhr er mit seinen Fingern über ihre Brust, drückte seine Finger gegen das seidige Material und ergriff ihre Brustwarze. Er seufzte vor Vergnügen und fuhr mit dem Finger darüber.
Ihre Finger bewegten sich ein wenig und fanden den Druckknopf an ihrem Dekolleté. Er spielte einen Moment lang etwas frustriert mit ihr herum. Dann spürte sie den kühlen Strom der Magie und der BH öffnete sich. Vorsichtig fuhr er mit der Hand über das Fleisch, das er selten berührt, aber dennoch verfehlt hatte. Er umfasste ihre Brust mit seiner Handfläche und drückte ihre Brustwarze zwischen Daumen und Knöchel. Er konnte das Geräusch, das er aus seinem Mund machte, nicht beschreiben, aber es war wie ein angenehmer Schrei. Er stöhnte als Antwort, als er seine Hand herum und über seine Brust schwang. Er griff zwischen sie und tat dasselbe mit dem anderen. Darauf folgten zahlreiche angenehme Stimmen, die von ihm kamen.
Er zog sie noch näher, legte seinen Arm um seinen Rücken und rollte sich dann auf den Rücken. Er entschied sich dafür; übersteigt ihre Hüften. Nun, da ihre beiden Hände frei waren, ließ sie sie durch den Pullover gleiten und schob ihren BH beiseite. Er hat gut auf deine Berührung reagiert. Ihre kleinen Nippel waren Perlen an ihren Fingern und ihre Brüste fühlten sich prall und fest an. Sie drückte ihr Becken gegen ihn, und obwohl ihr die Jeans- und Baumwollschichten dazwischen ein starkes Unbehagen bereiteten, reagierte sie, indem sie sich mit ihrer eigenen Hand nach oben drückte.
Plötzlich brach er den Kuss ab und drückte ihn an seine Brust. Die Decke sprang aus ihrem Kokon wie eine Maus, die aus einer Falle entkommt. Ron richtete sich auf, verwirrt von der plötzlichen Veränderung. Seine Augen waren manisch, voller Angst, und sein Haar war noch wilder als sonst. Er fing an, an seinem Pullover zu ziehen, als ob er versuchte, ihn zu glätten. Ron, ich bin’s, stammelte er, als sich sein Mund öffnete und schloss. Ron stand auf und streckte ihr seine Hand entgegen. Ich muss, stammelte sie und entfernte sich von ihm, während sie vage auf das Schloss deutete. Er schien nicht zu wissen, was er mit seinen Händen anfangen sollte. Ich muss gehen, ich muss gehen. Er drehte sich um und kletterte zum grasbewachsenen Ufer und schoss vom Feld zum Schloss.
Verdammt Ron legte seine Hände in die Vorderseite seiner Hose und passte den Winkel seiner Steifheit an. Es war viel angenehmer, wenn er nicht länger versuchte, die Vorderseite seiner Jeans zu zerreißen. Ich wünschte, er könnte herausfinden, was zum Teufel du willst, sagte er zu der riesigen Leere, die jetzt sein Freund war. Er streckte die Hand aus, schnappte sich seinen Zauberstab und machte eine heftige Bewegung gegen die Decke, die ihre normale Form angenommen hatte wie der schwere Umhang einer Frau. Er strich mit den Fingern über das handgestickte silberne HG, das seine Mutter genäht hatte. Er reinigte es und hängte es sich über die Schulter, dann kehrte er zum Schloss zurück.
Lavender, Parvati und Ginny waren im Gemeinschaftsraum, als sie hereinkam. Doch sie waren alle beschäftigt und es machte ihm nichts aus. Er ging zur Treppe zum Schlafsaal der Mädchen. Hat es bei den Mädchen der sechsten Klasse aufgehört? Er öffnete die Tür und holte tief Luft. Wahrscheinlich war er dort, aufgebracht und weinend, weil nur Gott weiß, was passiert ist. Über der Tür hing ein roter Schal. Mädchen, kicherte Ron und öffnete leise die Tür.
Ja, Ron, ja, das stimmt. An Hermines Stimme war nichts auszusetzen, obwohl sie eine ungewöhnliche, atemberaubende Qualität hatte. Er hätte fast geantwortet, als er seinen Namen hörte, aber irgendetwas sagte ihm, er solle den Mund halten. Er spähte durch die Öffnung, war aber völlig unvorbereitet auf das, was er sah. Hermine Granger, Mrs. Straight Laced, Mrs. Perfect Governor und zukünftige Schulsprecherin, Top-Schülerin und so unschuldige Frau, dass sie sechs Monate brauchte, um den ersten Rang zu erreichen; Er lag mit den Händen in der Hose auf dem Bett und drückte die weiße Baumwolle gegen seinen Hügel. Der Rest ihrer Kleidung war auf dem Boden des Schlafsaals verstreut. Oh mein Gott, ist es das? grummelte er.
Ron schlüpfte in den Raum und schloss leise die Tür. Es war sehr glaubwürdig. Er versteckte sich im Schatten eines Kleiderschranks und beobachtete. Das war viel besser als die Bilder in den schmutzigen Zeitschriften, die Fred in seinem Schulkoffer aufbewahrte. Es war seine Freundin, er masturbierte im wirklichen Leben, er hatte ihren Namen auf seinen Lippen, er tat so, als ob seine Hände seine wären. Die Erektion, die auf dem Weg zurück zum Schloss allmählich nachließ, kehrte plötzlich mit aller Macht zurück. Ron, flüsterte sie zum Betthimmel, du hast keine Ahnung, was du mit mir machst.
?Ich mache jetzt,? dachte er sich. Dasselbe, was du mir angetan hast? Sie hob ihre Hüften vom Bett und sah zu, wie die weiße Baumwolle über ihre Schenkel glitt und zu Boden fiel. Seine Hände wanderten über ihren Körper, drehten und zerrten an ihren Brustwarzen. Er erinnerte sich an das Gefühl dieser harten, aber flexiblen Punkte in seinen Händen. Er ballte seine Finger und beugte seine Hände in stillem Einfühlungsvermögen für das, was sie getan hatte.
Während er zusah, gingen seine Knie nach oben und dann krümmte er sich und ging nach unten. Seine Katze ist ihm nun ausgesetzt, seine Augen huschen zu dem, wonach sich der Rest seines Körpers sehnt. Seine Finger strichen über ihren Körper und berührten dann das Haar, das er berühren wollte. Er holte tief Luft und atmete den scharfen Geruch von gekochten Äpfeln oder karamellisierendem Zucker in der Luft ein. Oh, ja Berühre mich dort. Reibe mich? Härter
Er konnte nicht jedes Detail sehen, aber was er sehen konnte, überstieg seine Vorstellungskraft. Sie zog ihre Hände hoch und heraus, ihr Haar gescheitelt, um weiches, dunkelrosa Fleisch zu enthüllen. Seine Hand begann sich in kreisenden Bewegungen zu bewegen. Leise stöhnende Geräusche schwebten in der Luft, als sich seine Hand energischer bewegte. Ihre Stimme wurde etwas lauter, ihr Weinen wurde deutlicher. Er bemerkte, wie sie durch ihr unverständliches Stöhnen seinen Namen rief. Seine Hand glitt nach unten und rieb dort, wo sein eigener Schwanz versuchte, die Taille seines Boxers hochzudrücken. Bald, flüsterte er.
Hermine schüttelte jetzt ihre Hüften, schlug mit ihrer Hand und rieb ihre Fotze. Ron konnte nicht anders; Er fing an, seinen Schwanz durch seine Jeans zu reiben. Ja, sagte er. wieder und wieder. Ron begann stärker zu reiben und spürte, wie er seinen Höhepunkt erreichte.
Plötzlich streckte Hermine ihren Arm aus und hob ein Kissen auf. Er drückte es an sein Gesicht und schrie. Ron konnte die schwachen Ränder des Schreis hören, die nicht von der improvisierten Maske verdeckt wurden. Sein Körper zitterte und zitterte. Sie zuckte jetzt, ihr Schrei wurde immer noch von dem Kissen absorbiert. Er wusste nicht, wie lange er schon im Bett geschrien und geflattert hatte, aber es war lange genug, um ihn in Bewegung zu bringen. Er ergab sich diesem Gefühl und sein eigener Orgasmus löste sich aus. Er biss die Zähne zusammen und beschloss, nicht einmal zu atmen; obwohl er schreien wollte, was er ihr angetan hatte. Nachdem sein eigener Enthusiasmus nachgelassen hatte, hielt er lange inne und beobachtete, wie er langsame, lethargische Linien über seinen Körper zog. Schließlich setzte er sich, sah auf seine Uhr und seufzte tief.
Als Hermine vom Bett rollte und begann, ihre Kleider zu packen, sank sie weiter in den hinteren Teil dieses großen Schranks. Ron, sieh dir an, was du mir angetan hast, ich habe meine Wohnheimfreunde gefeuert, damit ich über dich hinwegkomme. Er warf die schmutzige Wäsche in seinen Korb und hakte seinen Bademantel aus und zog ihn an. Er machte ein Foto von ihr vom Nachttisch . Bald Liebe, bald; vielleicht diesen Sommer. Ich möchte dies mit nur einer Person tun. Ich muss nur sicherstellen, dass du es bist. Er drückte einen Kuss auf das Bild und stellte es wieder an seinen Platz.
Sie sah zu, wie er Shampoo und andere Toilettenartikel aus dem Schrank neben seinem Bett holte. Er wartete, bis er weg war, kam dann aus seinem Versteck und durchquerte den Raum. Er hängte seinen Umhang an den Haken und nahm sich Zeit, um die Falten in seinem Umhang zu glätten. Er ging auf Zehenspitzen zur Tür und sah durch einen Spalt hinaus, niemand war da. Er trat in den Flur hinaus und achtete darauf, den Schal nicht zu stören. Er sah die Treppe hinauf zu den Duschen der Mädchen. Nimm dir alle Zeit, die du brauchst, meine Liebe. Nimm dir alle Zeit, die du brauchst. Sie ging die Treppe hinunter und zu ihrer eigenen Dusche.
————-
Oh mein Gott, keuchte er und prallte härter und härter auf sie. Während der ganzen Geschichte benutzte er seine Hände aus Sympathie für seine eigenen. Ron war so nah dran, dass er nicht sicher war, ob er noch länger warten könnte.
Schatz, bist du näher gekommen? Seine Stimme war angestrengt.
Ja rief er, lehnte sich zurück und begann mit einer Reihe kurzer, hüpfender Bewegungen. Als seine Schläge schneller wurden, begann Ron mit etwas mehr Enthusiasmus zu reiben. Das Gefühl war unglaublich. Die Rückseite seiner Spalte rieb an der Ader, die von der Unterseite seines Schwanzes aufstieg, und drückte seinen Kopf gegen die Vorderwand. Anstatt sie nur zu reiben, fing sie an, ihren Daumen und Zeigefinger zu benutzen, um ihre Klitoris zu drücken und sanft zu ziehen. Je öfter er das tat, desto lauter und intensiver reagierte er.
Seine kurzen Schläge klangen jetzt hart und schnell, und er hatte das religiöse Stadium seines Orgasmus erreicht und begann, mit Gott zu sprechen. Obwohl Ron nicht viel gehört hatte, hatte er selbst genug gestöhnt und er hatte sich sowieso nie als wirklich religiösen Mann betrachtet. In einem plötzlichen Ansturm passierte er die religiöse Stufe und sprang in die Affirmationsstufe. Er war sehr nett, wenn er auf nicht gestellte Fragen Ja, ja, ja rief. Dann spannte sich sein Körper an und er stieß einen langen, lauten, einsilbigen Schrei aus. Seine Wände klebten daran und es explodierte.
Nach ein paar intensiven Minuten fiel er gegen die Brust der Frau und bewegte seine Hände auf ihrem Rücken auf und ab, was sie zum Zittern brachte. Ohhh, seufzte sie und streckte die Hand nach ihm aus. Sie, Mr. Weasley, sind ein Perverser. Ron hörte den Humor in ihrer Stimme und wusste, dass sie ihn neckte. Du schleichst dich in Mädchenzimmer? Damit du ihnen beim Masturbieren zusehen kannst.
Er kicherte ein wenig. Zum Glück muss ich das nicht mehr tun. Ich muss nur wirklich höflich fragen. Er zog sie zu sich und küsste ihn. Du bist mir nicht böse, oder?
Nein Schatz, ich bin nicht sauer. Er küsste sie zurück und krabbelte wieder auf sie, legte seine Arme auf ihre Brust, damit sie ihm folgen konnte. Weißt du, wenn du ein bisschen mutiger gewesen wärst, hättest du an diesem Tag vielleicht Glück gehabt.
Es ist wahrscheinlicher, dass du wirklich verrückt bist.
Sie schenkte ihm ein verständnisvolles Lächeln. Du hast wahrscheinlich Recht. Sie lehnte sich mit dem Rücken an ihn und versuchte, sich in seine Haut zu quetschen. Er schlang seine Arme um sie und hielt sie fest. Ich bin froh, dass wir gewartet haben. Danke, dass du geduldig mit mir bist.
Es hat sich jede Minute gelohnt, die ich gewartet habe. Er rieb sich die Hände und versuchte, sie alle gleichzeitig zu berühren. Zweifellos war es viel einfacher zu warten, wenn man wusste, wie er sich fühlte.
Und es war einmal, dass du jedes Mal etwas zu wichsen hattest, wenn ich dich angepisst und genervt habe. Sie kicherten beide, dann knurrte Rons Magen laut. Wie spät ist es?
Ron warf einen Blick auf seine Nachttischuhr. Fast vier.
Nun, der Lieferort in China ist geöffnet. Rufen Sie an und bestellen Sie … Er hielt inne, um einen Moment nachzudenken.
Die Sahne eines jungen Mannes? schlug Ron vor.
Nein, war es schon, aber danke für das Angebot. Er küsste sie leicht und saugte dann ein wenig an ihrem Hals. Kung Pao, extra Chili und eine Bestellung Gewürzsuppe. Rons Magen knurrte wieder.
Du solltest besser auch etwas für dich selbst besorgen. Ron kicherte und rollte seine Frau widerwillig von seiner Brust.
—————
Ron lehnte sich gegen den Sessel seiner Frau und warf ein nacktes Bein über ihre Schulter. Kann das Leben noch besser werden? Sie fragte. Ron muss sich dasselbe gefragt haben. Da war es, an einem Sonntagabend um fünf Uhr, sie war seit einer Stunde nicht einmal aus dem Bett aufgestanden, keiner von ihnen war richtig angezogen, und sie hielt eine Schüssel mit gedämpftem Sesamhähnchen in der Hand.
Vielleicht, antwortete er, richtete die Fernbedienung auf die Stereoanlage und startete die Matchbox 20 CD. Die Musik hätte etwas schwieriger sein können.
Tut mir leid, Liebling, du warst genug belästigt, ohne mich zum zehnten Mal ‚Nieder mit der Krankheit‘ spielen zu lassen.
Ron zuckte versuchend mit den Schultern. Sie drehte den Kopf und küsste sein Knie, eigentlich hätte es besser sein können. Wir könnten deine ultimative Fantasie erfüllen und dann den Abend damit verbringen, in Unterwäsche zu sitzen und chinesisches Essen zu essen.
Sag es mir, sagte er ruhig. Wen hast du dir vor mir vorgestellt, als du mein Gesicht in das Kissen vergraben hast? War es Lavendel? Ron wusste, dass er rot wurde, weil Hermine kicherte und mit dem Finger über ihr Ohr fuhr.
Ich dachte, es ginge um deine Fantasie, nicht um meine.
Dazu kommen wir noch. Ich will nur wissen, ob ich recht habe.
Ehrlich gesagt, war es nicht wirklich wichtig. Ich denke, ich habe mir vorgestellt, es wäre Lavender, aber nur, weil es der einzige Bezugsrahmen war, den ich hatte. Dann hast du seinen Namen gerufen und es hat genauso gut funktioniert wie jeder andere, sagte er schnell Gleise gewechselt. Darüber ärgerst du dich nicht, oder?
Nummer. Dann spürte sie seine Lippen an ihrem Ohr und dann ihre Zunge. Er schloss die Augen und stöhnte zufrieden.
Aber Sie weichen meiner Frage aus, sagte er, ohne die Augen zu öffnen.
Du willst es wirklich wissen? Ron sagte, dass er es tat. Eigentlich habe ich dir im Schlafzimmer einen Hinweis gegeben. Ron blieb stehen und dachte über die Aktivitäten des Tages nach.
Bevor oder nachdem ich angefangen habe, Lavenders Namen zu stöhnen?
Danach.
Vor oder nach dem Schlafen?
Vor.
Ron dachte sorgfältig nach, dachte darüber nach, was er ihr angetan hatte. Du… du willst, dass mir jemand einen Vielsafttrank kauft, damit du mich auf beiden Seiten haben kannst. Ron nickte. Warte. Ich habe es satt, darüber nachzudenken. Willst du dein eigenes Trio.
Sie beugte sich vor und schlang ihre Arme um seine Brust, strich mit ihren Fingern über das Männerfell, wie sie es nannte. Aber ich werde deine ursprüngliche Idee für ein anderes Mal einreichen, faszinierend. Aber was ich will, ist, zwischen dir und Harry festzusitzen, murmelte sie und küsste seinen Hals.
Rons Mund klappte auf und er ließ beinahe seine Gabel fallen. Wie lange willst du mit Harry schlafen? hörte sie ihn fragen. ?Dumm,? Ron schimpfte mit sich selbst; das war nicht die Frage, die er hätte stellen sollen; jetzt schien er mit zweierlei Maß zu messen. Das ist nicht das, was ich meinte-
Nein, Hermine brachte ihn mit einem Kuss zum Schweigen und blieb stumm, legte einen Finger an ihre Lippen. Das ist vielleicht nicht das, was Sie meinen, aber das wollten Sie fragen, auch wenn Sie nicht einverstanden sind. Er nahm die Schale aus seiner Hand und stellte sie an ihren Platz. Er rutschte vom Stuhl und landete auf ihrem Schoß. Er küsste sie liebevoll, nicht emotional, aber auf eine Weise, die seine Liebe zu ihr ausdrückte.
Ich wollte nie so mit Harry zusammen sein wie mit dir. Aber ich gebe zu, ich war schon immer ein bisschen neugierig. Ich habe dreieinhalb Jahre damit verbracht, Parvati zuzuhören, und Lavender hat mich gefragt, warum. t Harry, du warst es. Sie sagten immer wieder, sie hielten ihn für das Beste nach geschnittenem Brot.
Er stützte sich auf seine Brust. Als ich die Freude entdeckte, mit dir zusammen zu sein, habe ich mich gelegentlich gefragt, wie Harry sich erholen würde, sie küsste ihn erneut, aber nie genug, um es herauszufinden. Er küsste sie noch einmal, dieses Mal nass und seine Nägel streiften seinen Rücken. Außerdem hast du keine Ahnung, wie sehr ich Lavender die ganze Zeit sagen wollte, dass ich recht hatte.
Ron konnte spüren, wie seine Angst schwand. Körperlich wusste er, wie er sich gegen Harry geschlagen hatte; Dies war kein Problem. Also ist es nur eine Frage des Sex? Er murmelte Ja an seine Brust. Sie schlang ihre Arme um ihn. Er könnte das für sie tun. Seine Fantasien verdienten es, so erfüllt zu werden wie er. Wenn Harrys Schwanz in seinem Mund ihn glücklich machen würde, würde er es vielleicht einmal, vielleicht zweimal für ihn tun.
Willst du mit ihm oder mir reden? Er hat gefragt.
Nein Liebling? sagte sie und setzte sich, um ihm in die Augen zu sehen. Er schien nach einer Spur von Zweifel in seinem Gesicht und seinen Augen zu suchen.
Wenn es dich einmal glücklich macht, Harry in dir zu haben, dann kann ich das tun. Was nützt es Kaz und all dem. Es war ein sehr prominenter Spruch in ihrer Beziehung, was gut für die Gans ist, ist gut für die Gans. Es gab andere Variationen, ?tit for short? war sein Liebling; nur weil er es lustig fand, wenn Hermine Fleisch sagte. Er wusste, dass es kindisch war, aber es war trotzdem lustig.
Sprich mit ihr, aber zuerst muss ich mit Ginny sprechen. Er beantwortete Rons neugierigen Blick mit einem Kuss auf seine Nase. Eigentumsrechte und so.
Eigentumsrechte?
Ja Schatz, hast du das nicht gewusst? Da ist ein Tattoo auf der Unterseite, auf dem ‚Gehört Hermine Weasley‘ steht. Ron zappelte und versuchte, sie von seinem Schoß zu bekommen. Er kam nicht an seiner Frau vorbei, um so etwas Seltsames zu tun; Frauen waren seltsame Kreaturen, verheiratete Frauen waren doppelt so wahrscheinlich. Sitz still, blöd. Wenn du dir keinen Blowjob gibst, wirst du ihn sowieso nicht sehen können. Er lachte und schlang seine Beine um sie, während er ein paar feuchte Küsse auf ihren Hals platzierte.
Er ging um sie herum und löste die Rückseite ihres Nachthemds, damit sie ihre Hände über die glatte Haut ihrer Hüften streichen konnte. Guter Gott, es war feuchter und heißer als ein Holzofen an einem Wintertag. Er stöhnte in seinem Mund, als er sie küsste und ihre Finger durch ihr feuchtes, seidiges Haar strich. Er legte sie auf den Boden und legte sich neben sie. Was machst du? Sie fragte.
Shhh, flüsterte sie ihm ins Ohr. Sie fuhr sich mit der Hand über den Bauch und schlüpfte dann wieder unter ihr Nachthemd. Sie spreizte ihre Beine ein wenig, um Zugang zu ihm zu bekommen. Er fuhr mit der Hand darüber, als sein Finger den Schlitz öffnete, und drückte ihn mit seiner Handfläche. Stell dir vor, sagte er leise, du liegst im Bett. Du hörst meine Stimme zu dir sprechen, dann spürst du, wie meine Hand über deinen nackten Körper streicht. Er nahm seine Hand und glitt an seinem Körper nach oben, tastete und kratzte sich leicht. Also fühlst du meine andere Hand. Sie griff in ihr Kleid und strich sanft mit ihrer halb vergrabenen Hand über ihre Brustwarze.
Ich streichle und küsse dich, ich bekomme überall nette kleine Empfindungen. Dann fühlst du eine andere Hand, die Hand eines anderen Mannes, die dein Bein streichelt. Sie geht höher und wird von einer vierten Hand begleitet. Eine der zusätzlichen Hände bedeckt deine Fotze und Ein Finger gleitet durch dich. Ron schob seinen Finger hinein und drückte ihn bis zum letzten Knöchel. Er stieß ein tiefes, zufriedenes Stöhnen aus. Er webte weiter eine Geschichte aus Bildern und Empfindungen. Als der mysteriöse zweite Mann seinen Mund um den Hügel legte, hatte Ron über seine ganze Hand ejakuliert. Als Ron seine Geschichte beendet hatte, hatte er durch vier schöne, harte Orgasmen geschrien und gestöhnt.
Als er fertig war, fiel er mit seinem Mund auf seinen Schwanz, als würde er sterben, wenn er nicht trocken saugte. Gerade als sie blasen wollte, rollte sie sich auf den Rücken und presste ihre Brüste zusammen. Da, sagte er atemlos. Ron dachte, er könnte tatsächlich ejakulieren, bevor er auf sie steigen könnte. Er liebte diese Position, zu sehen, wie ihre weichen Brüste seinen Schwanz drückten, ihre Brustwarzen zogen, als sie hin und her glitten, die unglaubliche Feuchtigkeit ihrer Zunge auf seinem Kopf bei jedem Vorwärtsstoß.
Er legte sich auf ihr Dekolleté und sobald sie ihn umschlossen hatte, begann er abzusteigen. Es dauerte nicht lange, weniger als ein paar Dutzend, und plötzlich spritzte dicke weiße Sahne seine Kehle hinunter und auf seine Brust. Nachdem sie ihren Mund benutzt hatte, um sicherzustellen, dass ihr Melken trocken war, ?erlaubte sie? er hob sie vom Boden auf – das heißt, er streckte die Hände aus und wartete darauf, dass sie ihm half. Sie brachte ihn zu einer schönen heißen Dusche, nichts passierte, weil sie beide so müde waren, dass er kaum stehen konnte.
Nach einer Weile saßen die beiden am Esstisch. Am nächsten Tag fragte Ron: Liebling?
Ja? Er antwortete, ohne hinzusehen.
Wenn wir das mit jemand anderem machen, fühlte sie sich jetzt unwohl, darüber zu sprechen, vielleicht aus Verärgerung über das, was sie fragen musste. Du weißt, dass ich dich sehen will, weißt du … mit einer anderen Frau … etwas unternehmen … Er legte seinen Stift hin und sah sie an. Seine Augen waren mit Tränen gefüllt und ein Grinsen spielte auf seinen Lippen.
Ja, ich weiß.
Ich und Harry… …weißt du… willst du… etwas tun? Sie wusste, dass sie errötete, und es half nicht, dass sie aussah, als würde sie gleich in Gelächter ausbrechen. Er schluckte und starrte sein Gesicht mit ernster Miene an.
Du weißt, wie es mir geht, Liebes, tit-for-tat; in diesem Fall buchstäblich. Er spürte, wie sein Fuß die Rückseite seiner Wade streichelte, als er zu seiner Arbeit zurückkehrte. Er nahm seinen eigenen Stift und machte sich wieder daran, seine Notizen zu lesen. Er war sich der Antwort ziemlich sicher, bevor er überhaupt gefragt hatte, aber er musste trotzdem fragen. Sie konnte immer hoffen, dass er es nicht war.
Nein, sagte er plötzlich
Was? «, fragte Ron und blickte auf.
Nein, du musst nichts mit Harry zu tun haben.
Warum diese plötzliche Veränderung, wenn ich fragen darf?
Es ist egoistisch von mir, aber du wirst darüber hinwegkommen. Wenn du nichts mit Harry machst, dann solltest du beide deine volle Aufmerksamkeit auf mich richten. Ron konnte mit dieser Antwort leben. Es war ein fairer Handel. Bonus, dann muss ich dich nicht mit wem auch immer teilen.
Ich meine, du wirst zwei Partner haben – zweimal, und kann ich nicht einmal zwei Partner haben?
Hermine zuckte mit den Schultern und brachte ihre Faust an ihren Mund und ihre Zunge an ihre Wange, um Oralsex zu simulieren. Der Punkt, gab Ron zu und lachte. Also, wann sprichst du mit Ginny?
Wahrscheinlich nächstes Wochenende. Du musst verstehen, wie peinlich das wird. Ginny und ich reden nicht über Sex; Ron stimmte ihm an diesem Punkt zu und wartete darauf, dass er den nächsten Schritt machte.

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert