Student Red Sexy Hot Saree Fickt Ihre Eigene Lehrerin Im Hotel Hindi Audio

0 Aufrufe
0%


Futas freche Duftkerzen
Kapitel 6: Der Futa-Wunsch der kleinen Schwester wird wahr
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an FallenAngelX00 für die Beta-Lektüre
Gänseblümchenbäcker
Alexis, Liebling, zwitscherte der Vampir, die Lippen rot gefärbt von Delilahs Blut. Du hast nichts von mir zu befürchten.
‚S-zurück‘ stammelte Alexis. Sie lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand, ihr Herz schlug schnell unter ihren attraktiven Brüsten. Das junge Dienstmädchen zitterte, als die schattenhafte Gräfin vortrat. Wäre die Dunkelheit nicht gewesen, hätte Alexis den ganzen Körper der Vampirfrau gesehen. Hüpfende Brüste und schwingende kurvige Hüften. Du wirst mein Leben nicht haben
Ich will nur deine Seele, sagte Gräfin Desdemona. Der Vampir leckte das Blut von seinen Lippen. Und deine Liebe.
?Oh,? Ich stöhnte, nahm meine Hand zwischen meine Waden und rieb sie an meiner jungfräulichen Fotze. Mein achtzehnjähriger Körper zitterte, als ich die Erotika las, die ich mir von Amazon ausgeliehen hatte. Meine Mutter hat mir ein Kindle Unlimited-Konto gekauft. Ich konnte alle Bücher lesen, die ich im Programm registriert haben wollte.
Es gab zu viele Ungezogene. Ich bin vielleicht achtzehn, aber ich hätte diese Geschichten nicht lesen sollen.
Erotik war sehr sexy und wunderbar.
Ich schaute auf meinen Kindle-Bildschirm. Es war ein Paperwhite, der Bildschirm war hintergrundbeleuchtet, damit ich das ePaper gut lesen konnte. Ich habe es aufgenommen, um die Seite umzublättern, die Geschichte bewegt sich auf ihren Höhepunkt zu. Meine Finger rieben meine Muschi auf und ab. Mein Entsafter ist leer. Meine Klitoris prickelte.
‚Du wirst nie meine Liebe haben‘ Alexis schnappte nach Luft. Nicht nach dem, was sie Delilah angetan haben. Du hast ihn dazu gebracht …
Fang meine Hure? fragte die Gräfin. Es sproß aus den Schatten um seine Leiste. Ein dickes Stück Fleisch, das aus den verborgenen Falten ihrer Muschi ragte. Der Hahn schwoll an mit männlicher Leidenschaft, die mit dem unsterblichen Herzen der Gräfin pulsierte. Du wirst keine Zahnprostituierte, Alexis. Du wirst meine Königin sein. Deshalb habe ich Sie eingestellt.«
‚Allmächtiger Gott, beschütze deinen Diener vor dem Bösen‘ « jammerte das Mädchen, als die Gräfin und die riesige Futa-diki näher kamen.
?Oh, das wird besser? Ich stöhnte und rieb an meinem heißen Fleisch. Die letzte Folge der Serie war so heiß, als Delilah in eine Futa-Fang-Hure verwandelt wurde. Diese Szene, in der die Gräfin und das Mädchen ihre Schwänze benutzten, war so heiß.
Futas waren sehr sexy. Als ich dieses Genre entdeckte, konnte ich nicht genug davon bekommen. Schade, dass sie nicht echt waren. Ich zitterte in meinem Bett. Es war mitten in der Nacht. Meine Mutter schlief und meine Schwester Shannon war auf der Pyjamaparty.
Ich kann die ganze Nacht masturbieren und Futa-Erotik lesen.
Meine Augen waren auf den Bildschirm gerichtet, als die Gräfin Alexis gegen die Wand lehnte, ihr Gesicht umfasste und es küsste. Meine Fotze ist eng, mein Orgasmus baut sich immer schneller auf. Ich drückte mein Zelt gegen meine nackte Brust, genau in die Mitte meiner kleinen Brüste, und schloss meine Augen.
Du wirst meine Königin sein, Daisy? Die Gräfin stöhnte in mir. Der große Futa-Dijini stürmte vor ihm her.
?Nimm mich,? Ich wimmerte, als meine Finger immer schneller über meine Katze glitten. Ich konnte den großen Mädchenschwanz in meinem Kopf sehen. Dieser pulsierende Teller mit Futanari-Genuss. Er würde meine junge Muschi dehnen und mich knallen.
Er küsste mich in meiner Vorstellung. Er hat den Geschmack von Kupferblut auf seinen Lippen. Ich stöhnte, als der Vampir seine Zunge in meinen Mund steckte. Er drehte es um und machte sich über mich lustig. Ich zitterte, meine Klitoris pochte, als ich leidenschaftlich meine schmerzende Faust massierte.
In meiner Vorstellung drückte Gräfin Desdemona ihren Kitzler in meine jungfräuliche Muschi. Er drückte und drückte auf mein Jungfernhäutchen. Mein schlanker Körper zuckte. Meine Beine traten. Ich stöhnte, als er meinen Kitzler hart massierte und stellte mir diesen Moment der Penetration vor.
Er drückte.
Meine Kirsche ist geplatzt.
?Ja Ja Ja? Ich schnappte nach Luft und stellte mir vor, wie das Mädchen-Diji in meine Fotze rutschte. Es dehnt mich aus. Es erfüllt mich. Oh, das ist sehr gut. Das ist toll. Ja Ja Ja Gräfin?
Meine fleischige Vampirkönigin? gurrte in meinen Gedanken, als er seinen Schwanz in meine Muschi hinein und wieder heraus schob. Ihre großen Brüste drückten gegen meine kleinen Brüste. Ihre fetten Brustwarzen berührten meine. Ich stöhnte und sprang auf das Bett, mein Orgasmus baute sich auf. Du wirst eine riesige Klitoris haben und mich hart damit ficken.
?Oh mein Gott, ja? Ich stöhnte, mein Bett knarrte. Das scharfe Aroma meiner Muschi füllte meine Nase. Ich atmete es ein, als ich diesen Gipfel der Befreiung erklomm.
Gräfin Desdemona hat meine Fotze hart gefickt. Das Mädchen vergrub ihren Schwanz tief in meiner Fotze. Es war eine große Freude. Ich genoss jeden Moment, in dem er in meinem Dreck begraben wurde. Es war wunderbar, es in meinem Kopf zu visualisieren. Meine Klitoris pochte. Ich stieg zum Orgasmus.
Ich liebe dich Gänseblümchen? murmelte Gräfin Desdemona in mein Ohr.
?Ich liebe dich? Ich rief und kam.
Mein Herz war erschüttert. Mein Wasser sprudelte und wusch meine Finger. Ich rieb meine Katzenlippen, während ich vor Glück zitterte. Wellen der Lust kamen aus meiner Muschi. Ich zitterte, diese wunderbare Begeisterung umhüllte meinen ganzen Körper. Es war ein unglaubliches Vergnügen. Ich stöhnte und zitterte.
Mein Verstand war in solchem ​​Enthusiasmus ertrunken. Ich habe jeden Moment davon genossen. Mein Kopf schwang hin und her, als ich diese Euphorie genoss. Ich zitterte vor Glück. Es war toll. Ich war außer Atem, meine Zehen kräuselten sich. Ich rieb meine Schamlippen, als die Hitze nachließ.
?Es war toll.? Es war der dritte Tag der Nacht. Ich wollte mehr. Ich hob den Kindle von meinen Brüsten, das Licht traf mein Gesicht. Gräfin Desdemona küsste immer noch das Gänseblümchen. Ich wand mich und zwitscherte: Ooh, er ergibt sich.
Alexis spürte, wie der Futa-Hahn auf ihren Bauch drückte. Dies ist ein starker Umfang. Trotz ihrer großen Neugier war sie noch nie mit einem Mann zusammen gewesen. Jetzt… flammte diese Neugier auf. Er konnte nicht glauben, dass die Gräfin ein Werkzeug hatte. Es war unmöglicher als für ihn, ein Vampir zu sein. Aber??
SAM
Ich habe geblinzelt.
SAM
SAM
Es waren die Autotüren, die sich schlossen. Sie klangen draußen. Ich runzelte die Stirn und stand von meinem Bett auf. Ich saß nackt am Fenster, mein Herz schlug so schnell. Ich schaute vor das Haus und sah ein fremdes Auto in der Einfahrt.
Die Haustür öffnete sich quietschend.
Diebe
Panik erfüllte mich. Ich sprang auf meinen Bauch und zappelte unter dem Bett herum, als ich hörte, wie sie sich im Haus bewegten. Es gab mehr als einen. Ich hörte ein Lachen. Dann hasteten Schritte die Treppe herauf.
murmelte ich, mein Herz schlug so schnell. Sie waren im zweiten Stock und waren direkt vor meiner Tür. Ich stöhnte, mein ganzer Körper zitterte vor Angst. Sie würden mich verletzen und mich ausrauben. Ich wollte schreien, aber sie würden wissen, dass ich hier war.
Ich presste mir die Hand auf den Mund.
Die Schlafzimmertür öffnete sich. Angst durchfuhr mich. Mein Kindle war eingeschaltet. Sie würden sehen, wie ich auf meine Füße schaute. Sie waren nackt. Natürlich wollten sie nicht dabei erwischt werden, wie sie Schuhabdrücke hinterlassen. Ich zitterte, als jemand eintrat.
?Ha,? sagte. Es war eine Mädchenstimme. ?Nicht hier. Seltsam.?
Dann entfernten sich die Füße. Sie gingen in das Zimmer meiner Mutter. Ich zitterte, als ich hörte, wie sich die Tür öffnete. Dann gab es Rufe. Ich schloss meine Augen fest. Sie griffen meine Mutter an. ihn verletzen. Ich musste mich einfach verstecken. Ich konnte nichts für ihn tun. Ich war so verängstigt.
?Es tut mir leid, Mama? Ich stöhnte. Aber du wünschtest, ich wäre in Sicherheit?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eileen Bäcker
?Verdammt? Ich stand schnell auf, als das Licht von meiner Schlafzimmertür auf mich fiel. Dann strömten Gestalten in den Raum. ?Wer ist da?
?Mama? keuchte eine gedämpfte Stimme. Dann sprang Shannon neben mir auf das Bett. Da zitterte sie, ihr rotes Haar fiel ihr ins Gesicht. Er hatte ein riesiges Grinsen auf den Lippen. Weißt du was, ich bin ein Futa?
?Du bist ein??
Er küsste mich.
Meine Tochter hat mich geküsst.
Seine Lippen waren auf meinen. Er drückte mich ans Bett, steckte mir seine Zunge in den Mund. Ich war so schockiert; Ich wusste nicht, was ich tun sollte, ich atmete das Lavendelparfüm ein, das um mich herum zirkulierte, und eine Panik breitete sich in mir aus.
Er hätte das nicht tun sollen. Ich war seine Mutter.
?Oh gut,? sagte ein anderes Mädchen. Wirst du mir eine Muschi kaufen?
Das ist nicht fair, Britney? Ein drittes Mädchen hielt den Atem an. Hör auf, Maria.
Meine Tochter und ihre Freunde waren hier. Die Laken wurden zurückgezogen, als ich versuchte, den Mund meiner Tochter loszuwerden. Aber er küsste mich mit großem Hunger. Dann wurden meine Pyjamahosen heruntergezogen.
?Mutter Katze? Britney kicherte. Seine Stimme klang viel besser erkennbar.
Hören Sie auf, Miss Meyers Das dritte Mädchen widersprach. Sarah und… Miss Meyers?
Oh, ich glaube, meine Tochter wird Spaß daran haben, Eileens Fotze zu essen? sagte Joyce Meyers. Mein ganzer Körper zog sich vor Schock zusammen.
Was ist passiert?
Warum fühlen sich die Lippen meiner Tochter so gut an? Dieser Lavendelduft war so beruhigend. Ich musste einfach atmen und… Ich blinzelte und versuchte, nicht dem nachzugeben, was er tat. Meine Pyjamahose war aus und Britney zog meine Beine auseinander. Ich habe kein Höschen darunter getragen. Er konnte meine Muschi sehen.
Britneys Mund küsste meine Muschi. Seine Lippen fuhren mit seiner Nase durch meine Büsche, um Küsse auf meinen Ast zu pflanzen. Ich stöhnte und zitterte, als er sie auf und ab küsste. Ich schauderte bei dieser Wärme, die sich in mir ausbreitete. Ich schluckte, mein Herz pochte in meiner Brust. Er glitt mit seiner Zunge durch meine Falten und streichelte meinen Kitzler.
Er bürstete es.
Funken explodierten.
Ich stöhnte gegen die Lippen meiner Tochter. Das war sehr verwirrend. Er küsste mich, während ich ihn zurückküsste. Ich stöhnte gegen die Lippen meiner Tochter. Er leckte meine Zunge und leckte sich die Lippen. Diese Hitze ließ mich zittern. Ich konnte nicht glauben, dass das passierte. Es war so verrückt. Meine Zunge tanzte im Mund meiner Tochter.
Er küsste mich mit großer Leidenschaft. Seine Lippen waren so weich, warm und süß. Es war großartig zu genießen. Vor allem, wenn Britney meine Muschi mag. Ich war zu hilflos, um mich dagegen zu wehren. Ich stöhnte gegen Shannons Lippen.
Lass uns zu den Titten gehen, Sarah? sagte Maria.
?Ja? er stöhnte.
Dann wurde ich hochgeschoben. Ich zitterte, meine Hüften legten sich um Britneys Kopf und sie drückte sie an meine Fotze. Er leckte mich hungrig und ließ seine Zunge in meinem Mund kreisen. Ich zitterte an Shannons Lippen. Wie mein Höschen trug ich keinen BH.
Meine dicken Brüste sind rausgefallen. Freche Mädchen packten meine Brüste. Sie haben sie bekommen. Er drückte sie und knetete sie. Es war sehr schlimm, das zu fühlen. Was für ein schelmisches Vergnügen war es zu erleben, wie diese beiden Mädchen meine Brüste kneteten.
?Mmm, große und volle Brüste? stöhnte Sarah. Ist deine Mutter nicht die Beste?
?Ja,? Britney stöhnte. Ooh, Mama, leck meine Muschi?
Hat Joyce die Muschi ihrer Tochter gefressen, während sie meine geleckt hat? Ich zitterte. Ich muss das falsch finden, aber es war alles sehr aufregend. Der Lavendelduft meiner Tochter erfüllte meine Nase und ihre Zunge in meinem Mund.
Dann saugten zwei heiße Münder an meinen Nippeln. Mary und Sarah haben mich gepflegt. Ich stöhnte, mein Körper zitterte. Mein Rücken wölbt sich. Mein Orgasmus baut sich sehr schnell in meiner Muschi auf. Das war großartig. Einfach so eine Aufregung. Ich konnte nicht glauben, wie sehr ich das liebte. Er presste meine Fotze zusammen, als sie mich fütterten, die Hitze in meiner Möse nahm zu und zu.
Britney hat mich gefressen.
Meine Tochter hat mich geküsst.
Das alles war sehr spannend.
Mein Schlafzimmer war erfüllt von Stöhnen und saugenden und schmatzenden Lippen. Britney stöhnte in meine Fotze und genoss eindeutig alles, was ihre Mutter für sie tat. Hat Britneys Zunge Joyces Zunge im Arsch ihrer Tochter vergraben, so wie meine?
Die Zunge dieses ungezogenen Mädchens tanzte zwischen meinen Falten. Ich stöhnte gegen Shannons Lippen. Ich habe an deiner Zunge gelutscht. Das Bett knarrte. Meine Brustwarzen pochten. Mary und Sarah pflegten sie mit großem Enthusiasmus.
Ich kam dem Orgasmus näher.
Kommt Cumming immer näher.
Bis es explodiert.
Ich beugte mich über Britneys Gesicht. Spiele raschelten um seinen Mund. Seine Zunge glitt meine Klitoris hinunter. Er streichelte meine freche Knospe. Ich stöhnte gegen die Lippen meiner Tochter. Meine Hand senkte seinen Körper. Ich stülpte es über die runden Brüste meiner Tochter. Ich streichelte ihren Bauch. Was habe ich getan?
Ich griff nach unten und nach unten. Wollte ich die Muschi meiner Tochter fingern? Wollte ich, dass du dich so gut fühlst, wie Britney mir das Gefühl gab?
Ja
Ich legte meine Hand auf den Bauch meiner Tochter. Ich strich über etwas, das aus ihrem Schritt heraussprang. Was war das? Ich habe es verstanden. Ich hielt etwas Pochendes in meiner Hand. Es schlug wie ein Herzschlag. Ich runzelte die Stirn und küsste. Das war…
Ein Hahn.
Meine Tochter hatte ein Werkzeug? Ich glitt mit meiner Hand nach oben und fand nasse Schamlippen. Rasierte Falten. Er stieß Dick von sich weg. Ich hätte mir über diese seltsame Entwicklung Sorgen machen müssen, aber ich fühlte mich sehr gut. Sie stöhnte gegen meine Lippen, als sie ihren Hintern streichelte.
Britney lutschte meinen Kitzler.
Ich quietschte und legte meine Hand um Shannons Schwanz. Er stöhnte gegen meine Lippen, als mein Körper zitterte. Britney stillte leidenschaftlich meinen Kitzler. Es gab mir so viel Glück. Ich schauderte, als ich sah, wie gut es sich anfühlte.
Mary und Sarah saugten an meinen Nippeln. Dann fütterte sie sie hungrig. Meine Klumpen pochten in ihren Mündern. Ich schauderte, die drei Mädchen saugten an meinen ungezogenen Teilen. Ich stöhnte nach dem Kuss meiner Tochter, packte den Schwanz ihres Mädchens, ich schwoll an und schwoll zu meinem Höhepunkt an.
Ich kam.
Mein Herz war erschüttert.
Fruchtsäfte sprudelten.
Britney leckte sie vor Hunger. Das Mädchen stöhnte, während es meine Sahne aß. Er leckte sie vor Hunger. Ich zitterte vor Vergnügen, das ich erhielt. Ich packte den Futa-Schwanz meiner Tochter, während ich meine Freude herausschrie.
Es war unglaublich. Freude kam mir in den Sinn. Meine Beine waren verkrampft und traten. Ich stöhnte und genoss diese unglaubliche Ekstase. Es übertönte meine Gedanken. Ich zitterte während des gesamten Orgasmus und erreichte den Höhepunkt dieses wunderbaren Vergnügens.
Shannon unterbrach den Kuss. Bist du ejakuliert, Mutter?‘
?Ja,? Ich stöhnte und sah in die funkelnden Augen meiner Tochter. ?Du hast ein Werkzeug?
Das tun wir alle, Mama. Er hob eine feurige Augenbraue. ?Willst du von meinem Schwanz gefickt werden?
Es muss tausend Gründe geben, nein zu meiner Tochter zu sagen, aber mir fällt gerade kein einziger ein. Ich habe mich sehr gut gefühlt, sehr entspannt. Mein Körper spannte sich vor Freude über diesen Moment an.
Das tue ich, Shannon. Ich sagte. ?Wirklich wirklich.?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gänseblümchenbäcker
Die Räuber waren immer noch im Zimmer meiner Mutter. Ich schluckte, als ich unter meinem Bett lag. Ich muss die Polizei rufen. Ich biss mir auf die Lippe Wo habe ich mein Handy liegen lassen?
Ich habe es immer beiseite gelegt und vergessen. Ich liebte es, Bücher zu lesen. Ich war keines dieser Mädchen, die rund um die Uhr in den sozialen Medien unterwegs waren. Kein Tik-Tok oder Instagram für mich. Ich habe nicht Facebook, Snapchat oder Twitter gemacht. Ich konnte auf Reddit gehen und YouTube war in Ordnung, aber es waren die Bücher, für die ich mich begeisterte.
Mein Telefon sollte aus sein.
Ich musste mutig sein. Meine Mutter bat mich, 911 anzurufen. Ich kroch unter meinem Bett hervor, meine nackten Brüste rieben am zotteligen Teppich. Ich wand mich den ganzen Weg, mein Herz schlug mit einer Meile pro Minute. Mein Kindle war ausgeschaltet. Ich ging durch die Dunkelheit meines Schlafzimmers zu meiner offenen Tür. Ich streckte meinen Kopf heraus und sah meine Eltern an.
Da war Bewegung. stöhnt. Atemlos. Meine Mutter quietschte. Was taten sie ihm? Ich schluckte. Ich muss sehr tapfer gewesen sein. Das Bett knarrte. Meine Mutter stöhnte. Etwas krachte ineinander. Fleisch? Wenn sie ihn erschossen hätten.
Oh ja, du bist so, weil du ungezogen bist? eine Frau stöhnte.
Sie haben ihn geschlagen Und meine Mutter war unartig?
Er kooperierte nicht
?Das ist, was du bekommst Ooh, ja, ja, ich bin zu groß, oder?
?Sehr groß? Meine Mutter stöhnte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eileen Bäcker
Shannon ließ sich zwischen meinen Beinen nieder. Auf der einen Seite lutschen die 69-jährige Britney und ihre Mutter gegenseitig an der Klitoris. Mary und Sarah machten dasselbe auf der anderen Seite, als Shannon über mir auftauchte.
?Sind Sie bereit?? schnurrte er.
Oh ja, das brauche ich Ich stöhnte, als er seinen Kitzler-Schwanz gegen meine Fotze drückte. Er rieb es auf und ab.
Er drückte. Ich schnappte nach Luft, als sein großer Schwanz in meiner Fotze steckte. Eine Hitzewelle kam aus meinem Arsch. Ich fühlte mich wie eine Jungfrau, an meine Grenzen getrieben. Er schlug mir in den Schritt. Er fühlte sich riesig an. Sehr überraschend. Meine Tochter war wieder in mir.
Oh ja, du bist so, weil du ungezogen bist? Shannon stöhnte und sah mich an. ?Das ist, was du bekommst Ooh, ja, ja, ich bin zu groß, oder?
?Ja,? Ich stöhnte und genoss diesen wunderbaren Schwanz, der mich ausfüllte. Ich verdiene es, weil ich so ungezogen bin. Ach ja, ja?
Meine Tochter zog ihre Klitoris zurück. Meine Muschi drückte um den Umfang. Er war sehr dick. Abschied. Ihr Klitoris-Stich Zentimeter für Zentimeter kam aus mir heraus. Ich drückte seinen großen Schwanz. Ich zitterte und genoss es.
Mit einem Augenzwinkern knallte sie zurück in meine Muschi.
Ich schnappte nach Luft, als er mich füllte. Die inzestuöse Erregung meiner Tochter bei meinem Fotzenfick war unglaublich. Ich stöhnte, als Shannon die anderen vier Futas rief, die um mich herum stillten. Lieben Sie sich, während meine Tochter meine ungezogene Möse mit meinem großen Kitzler-Schwanz hämmerte.
?Mmm, Mama, das ist so heiß? stöhnte Shannon. Ooh, wenn es um deine eigene Mutter geht… Verdammt, ich liebe es, Futa zu sein.
?Ich liebe ihn auch,? Ich stöhnte, ich war so verwirrt über all das. Aber das Instrument fühlte sich so großartig an. Ja, ja, schlag mich mit diesem Gerät
Er grinst mich an, während sein rotes Haar um sein Gesicht tanzt. Er spießte seinen Schwanz in meine Muschi. Es war wundervoll. Ich drückte seinen Schwanz. Reibung packte mich. Ich stöhnte, meine Fotze klammerte sich an seinen Mädchenschwanz. Es erfüllte mich mit all dieser Freude.
Ihre runden Brüste streiften meine. Hat mich hart und schnell durchbohrt. Seine Klitoris-Plantage tauchte immer wieder in meine Fotze ein. Ich mochte es. Ich genoss jeden harten Stoß. Jeder letzte Stoß deines Mädchenschwanzes ist vor meiner Haustür. Es war toll.
?Ja Ja Ja? Sie stöhnte, ich drückte ihren Kitzler. ?Es ist heiß. Oh, ja, ja, steck diesen Schwanz in mich. Begrabe diesen Schwanz in meinem Arsch?
?ICH,? Sie stöhnte, ihr Gesicht war vor Leidenschaft zerknittert. Ooh, Mama, ich werde dich mit viel Sperma füllen?
?Gut,? Ich stöhnte und ließ meine Hand wieder in seinen Arsch gleiten.
Er hatte keinen Männerarsch. Sie hatte einen femininen Hintern wie ein Pfirsich. Spritzig und lecker zu kneten. Es war sehr sexy. Ich habe nie gedacht, dass eine Frau so sexy ist, aber Mädchen…
Ich zitterte und beugte mich unter ihn.
Sehr groß. Bleib ganz dick. Sein Schwanz zerzauste meine Fotze. Ich würde einen riesigen Orgasmus in seinem Mädchenschwanz haben. Nur ein mächtiger Ausbruch von Vergnügen. Da zitterte, wimmerte und stöhnte ich. Sein Kitzler traf meine Muschi.
Ich werde meine Muschi pumpen, Mama? zwitscherte. Mmm, stell dir vor, mein ganzes Sperma spritzt auf dich zu. Er leckte mein Ohr. All das Sperma zerquetscht dich. Ich bin durchnässt von deinem Ausbruch. Wäre das nicht toll, Mama?
?Ja,? Ich stöhnte und grub meine Finger in seinen Hintern. Oh, ja, ja, das wird großartig. Bitte, bitte, tu mir das an.
Er grinste mich an und küsste mich.
Meine Lippen berührten die meiner Tochter, als mein Orgasmus immer näher kam. Futa-dijini steckte tief in mir drin. Es stürzte in den Griff in mir. Es war großartig zu erleben. Meine Fotze drückte seinen Mädchenschwanz. Er hielt mich fest. Meine Finger gruben sich in seinen Hintern.
Die Futas um uns herum stöhnten, als sie sich gegenseitig die Schwänze lutschten. Sie säugten leidenschaftlich, stöhnten, wie sie neunundsechzig Jahre lang mit solcher Leidenschaft stöhnten. Ich mochte es. Meine Nippel rieben die Fotze meiner Tochter. Funken sprühten und… und…
Ich kam.
Ich hatte einen Orgasmus am Schwanz meiner Tochter.
Ich kam um seinen großen Schwanz herum zum Höhepunkt.
Wellen des Vergnügens fegten durch meinen Körper. Meine Fotze verkrampft sich um seinen Schwanz. Futa-dijini sank tief in meine Fotze, als mein Fleisch um sie herum zuckte. Die Möse saugte ihn, als er sich zurückzog. Es fühlte sich unglaublich an, als ich gegen seine Lippen stöhnte, während die Lust meinen Verstand erstickte.
Inzest, schlechtes, verbotenes, unmoralisches Vergnügen.
Shannon unterbrach den Kuss und keuchte: Ich komme, Mama?
Er vergrub seinen Schwanz im Griff in mir und es explodierte. Er schnitt den Futa-Samen ab und spritzte ihn auf meine Muschi. Er war zu voreilig, um es zu erfahren. Ich stöhnte, meine Fotze kräuselte sich und wand sich um ihre Klitoris. Es war toll. Fantastisch. Ich schauderte und packte meinen Melkschwanz.
Ich zog sein ganzes Sperma. Ich habe jeden Tropfen Sperma darin gezählt. Es war toll. Perfekt. Fantastisch. Ich stöhnte und genoss jede Sekunde, während ich vor Enthusiasmus zitterte. Ich stöhnte vor Glück. Es war großartig zu genießen. Mein Körper zitterte heftig.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte und erreichte den Höhepunkt der Lust. Oh, das ist unglaublich. Das ist sehr gut. Mmm, diese ganze Ejakulation in mich pumpen?
?Ja Mama? Sie stöhnte und spritzte mehrmals mit ihrem Schwanz.
?Ich liebe es, ein Futa-Mädchen zu haben?
?Nicht möglich,? rief eine neue Stimme. Auf keinen Fall, ich träume nicht Ich träume nicht Sind die Futas echt?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gänseblümchenbäcker
Ich war wirklich, wirklich überrascht zu hören, dass meine Mutter Sex mit Shannon hatte. Aber bald begann ich zu verstehen, was sie sagten. ?F? Wort. Nicht Scheiße, Futa.
Auf keinen Fall waren die Futas real. Ich kroch vorwärts und was ich sah, war die schönste Aussicht der Welt. Shannon schob seinen Mädchenschwanz in und aus der Fotze meiner Mutter, während seine Freunde um die neunundsechzig herumliefen. Zwei Paar Futas bliesen sich gegenseitig an, während Shannon unsere Mutter bumste.
Ich bin bei Amazon noch nie auf echten Inzest gestoßen, nur auf Pseudo-Inzest. Das war der wahre Deal. Meine Schwester hat unsere Mutter gebumst. Cumming auf unsere Mutter. Ich zitterte dort, und als sie fertig waren, konnte ich nicht anders, als hineinzutauchen, nackt und nass, und aufgeregt, dass die Futas echt waren.
?Mein Schreibtisch Mein Schreibtisch Mein Schreibtisch? Ich stöhnte weiter. Ich sprang neben Mary und Sarah auf das Bett. Ich will von Futas gefickt werden Ich will einen Schwanz in all meinen Löchern. Ich will…? Ich habe geblinzelt. Ist das Frau Meyers?
Britneys Mutter ließ ihren Mund vom Schwanz ihrer Tochter gleiten. Er hatte Sperma auf seinen Lippen. Dies bedeutete, dass seine eigene Tochter den Samen des Mädchens trank. Meine Muschi drückte. Ich quietschte vor Freude und rannte dann auf die Futa-MILF zu und warf mich auf sie.
?Futas sind echt? Ich kicherte, als ich seine Taille umarmte. Ich hielt sein Werkzeug. Oh mein Gott, ich werde meine Jungfräulichkeit wegen einer Futa verlieren.
?Warte, ‚Futas sind real‘?? «, fragte Shannon, als sie von meiner Mutter wegglitt. Großer Mädchenschwanz tropfte in die Fotzencreme unserer Mutter. ?Kennst du Futas?
?Ich liebe es, Futa Erotica zu lesen? Ich stöhnte.
Bälle oder keine Bälle? Sarah hat angerufen.
?Kein Ball im Team? Ich quietschte und drückte meine jungfräuliche Fotze auf das Ende von Miss Meyers Mädchenschwanz.
Keine Kugel? sagte Shannon.
Sarah kicherte nur. Er richtete sich auf, seine Lippen voller Sperma. Er leckte sie. Ich zitterte und drückte dann mein Jungfernhäutchen gegen den großen Schwanz von Frau Meyer. MILF hielt den Atem an, ihre blauen Augen starrten mich an und ihr blondes Haar fiel ihr ins Gesicht. Ich stöhnte, meine Jungfräulichkeit gähnte und gähnte und?
Meine Kirsche ist geplatzt.
?Ja Ja Ja? Ich quietschte, als meine achtzehnjährige Fotze den großen Schwanz der MILF schluckte.
Er war sehr dick. Ich fühlte mich geöffnet. Es tat nicht weh. Nicht genau. Es fühlte sich so gut an. Sein Schwanz stimulierte mein Fleisch. Er hat mich auf all diese ungezogenen Arten gerieben. Ich stöhnte und schüttelte meinen Kopf von einer Seite zur anderen. Ein riesiges Grinsen huschte über mein Gesicht.
Ich schlug ihre Klitoris auf den Boden. Ich zitterte dort und drückte meine Möse um seinen Schwanz. Es war so schön, ihn so tief in mir zu spüren. Ich zitterte und zerzauste meine Fotze um seinen Futa-Schwanz. Ich schauderte, während ich dieses wundervolle Vergnügen genoss.
Oh mein Gott, ist es das, was ich brauche? Ich stöhnte. Großer Schwanz. Schmutz. Oh ja ja.?
Habe ich gerade deine Jungfräulichkeit genommen? Miss Meyers hielt den Atem an und sah mich geschockt an.
Ich nickte und streckte dann meine Beine aus. Ich schob es in die Fotze. Meine Muschi blieb in seinem Schwanz stecken. Ich stöhnte, wie großartig es war. Meine kleinen Brüste zitterten. Meine schwarzen Haare, zu einem Zopf zusammengebunden, flossen über mein Gesicht. Dann schlug ich ihn zu Boden.
Als ich darauf stieg, stellte sich Shannon hinter mich. Ich schauderte und warf ihm über die Schulter einen Blick zu. ?Froh…??
?Ja,? Meine Schwester antwortete. Sie war nur ein Jahr und ein paar Monate älter als ich, also hielt ich sie nicht wirklich für eine große Schwester. Du hast gesagt, du willst einen Schwanz in all deinen Löchern. Es ist Zeit, dich wasserdicht zu machen, Schwester?
?Wie widerlich? Ich quietschte. ?Tun?
Sarah bewegte sich hinter mich, vergrub ihr Gesicht in der Muschi meiner Mutter und leckte die Sahne. Mary kniete neben ihrem Kopf und reichte ihr seinen Schwanz. Er drehte sich um und schluckte den Schwanz des sexy Dickgirls. Britney hat mich auf die Beine gestellt.
Bist du bereit, deinen ersten Mädchenschwanz zu lutschen, Daisy? fragte sie, ihr blondes Haar wirbelte um ihr Gesicht.
Ich drückte meine Vorderseite gegen den Schwanz seiner Mutter, schüttelte meinen Kopf.
Ich öffnete sie weit und schluckte Britneys Schwanz. Ich pflegte ihn glücklich, während Shannon seinen Schwanz gegen meine Hinternritze drückte. Er fand mein Arschloch, dessen Spitze mit der Muschicreme unserer Mutter bedeckt war. Ich stöhnte vor Freude, als ich hart an Britneys Schwanz saugte.
Precum war salzig. Und es ist köstlich.
Ich schwang meine Zunge um deinen Schwanz. Ich wollte ihr all das Vergnügen bereiten, wie es die Heldinnen in meiner Erotik tun. Ich habe gestillt, gestillt und gestillt. Meine Muschi drückte mich dicken Schwanz. Dann stöhnte ich, als dieser Schwanz nach unten glitt und gegen mein Arschloch schlug. Ich zitterte dort, als meine Schwester meinen Schließmuskel durchbohrte und ihren Penis durchbohrte.
Ich stöhnte und stöhnte um Britneys Schwanz herum. Shannon schnappte nach Luft. Mein Arschloch wurde immer größer. Dann schluckte mein Analring den Schwanz meiner Schwester. Er drang mit der Leidenschaft unserer Mutter in mich ein. Es war sehr heiß. Ich kuschelte mich um Miss Meyers großen Schwanz, während meine Schwester mein Arschloch stopfte.
Verdammt, du verlierst deine ganze Jungfräulichkeit in einem Augenblick? sagte Shannon. Und ich dachte, du wärst der Ruhige in der Familie. Immer lesen. Wussten Sie nicht, dass es obszön war?
Ich konnte ihr nicht antworten, ohne wirklich fest auf ihre Klitoris zu drücken. Diese Wärme durchströmte mich. Es war berauschend. Lecker. Es war großartig, das zu spüren. Ich stöhnte um Britneys Schwanz herum, die Hitze durchströmte mich.
Ich hatte einen Schwanz in meiner Fotze und einen in meiner Fotze. Es war eine große Freude. Ich stöhnte, als ich diese wunderbare Wärme genoss. Ich habe viel gestillt. Ich habe leidenschaftlich gestillt. Es war großartig zu genießen. Ich nickte und bewegte meinen Mund an ihrer Klitoris auf und ab.
Ich zitterte, meine Zehen kräuselten sich. Die Wärme umhüllte mich, als ich auf Ms. Meyers Schwanz kletterte. MILF stöhnte, als sich meine Muschi an seinen Schwanz klammerte. Ich zitterte, als ich diese wunderbare Wärme genoss. Als er seinen Schaft nach oben schob, zog meine Schwester ihren Schwanz zurück.
Ich quietschte.
Es fühlte sich großartig an. Mir rutschte ein Hahn aus meinem Darm und ein anderer aus meiner Fotze. Die Reibung war unglaublich. Ich stöhnte, meine Fotze klemmte sich auf den Schaft der MILF, als ich auf sie stieg und sie losging. Gleichzeitig schlug meine Schwester auf meinen Hintern.
Ich würde sehr stark ejakulieren.
?Fluchen,? Britney stöhnte. ?Sie quietscht, stöhnt und saugt hart.?
Ja, mein kleiner Bruder ist eine Schlampe stöhnte Britney. Der Apfel ist nicht weit vom Stamm gefallen. Ich meine, sieh dir meine Mutter an. Er liebt einfach Marys Schwanz.
?HI-huh,? Maria stöhnte. Oh, das ist sehr gut, Miss Smith Das ist toll.?
Ich bearbeitete meine Muschi an diesem großen Schwanz auf und ab. Ich zitterte, mein Herz pochte in meiner Brust. Das war zu wild, um es zu genießen. Ich stöhnte und genoss jede Sekunde, in der ich mein Arschloch mit diesem großen Futa-Schwingen auf und ab bearbeitete, während meine Schwester mein Arschloch knallte.
Seine Hände glitten um mich herum und umfassten meine kleinen Brüste. Er knetete sie, während er seinen Schwanz hart in meine Fotze schob. Ich mochte es. Ich drückte meine Eingeweide fest gegen seinen Schwanz. Ich zitterte, als ich einen Orgasmus baute und baute. Ich hätte so einen großen.
Ich schüttelte vor solchem ​​Hunger den Kopf. Ich habe Britneys Schwanz leidenschaftlich gestillt. Ich habe sie vor Hunger gestillt. Es war ein unglaubliches Vergnügen. Es war toll. Ich habe jede Sekunde davon geliebt. Mein Herz hämmerte in meiner Brust, heißes Blut strömte durch meine Adern.
Oh, du bist so süß? Fräulein Meyers stöhnte. So süß wie du den Kitzler meiner Tochter lutschst?
Ich stöhnte vor Vergnügen. Ich lutschte hart am Schwanz ihrer Tochter. Ich habe diesen Kitzler leidenschaftlich gestillt. Es war verrückt zu genießen. Ich nickte und fuhr mit meinem Mund an diesem Klitorisschwanz auf und ab. Ich schauderte, als ich meine Muschi an Mrs. Meyers‘ Schwanz drückte.
Meine Schwester schlug mich hart, als ihre Finger meine Brustwarzen kniffen. Das fühlte sich großartig an. Einfach super. Ich stöhnte und genoss jeden Moment dieser Leidenschaft. Meine Fotze und mein Arschloch griffen nach Miss Meyers und Shannons Schwänzen, als ich zum Orgasmus raste.
Verdammte Schwester, ich werde dir auf den Arsch spritzen meine Schwester stöhnte. Ich werde einfach hart in dich kommen. Wie hört es sich an?
Ich stöhne, nicke mit dem Kopf um Britneys Schwanz herum.
Ja, du willst den ganzen Mädchen-Sperma deiner Schwester in deinem Arsch?
Ich tat, sehr, sehr viel.
Mmm, ich werde abspritzen, Schatz? Fräulein Meyers stöhnte. Ooh, du spielst nur mit meiner Klitoris. Du steckst um mich herum fest Das ist toll. Ich liebe ihn. Nur Liebe.
Ich habe jeden Moment davon genossen.
Ich ließ meine Fotze auf seinen Schwanz gleiten, während Shannon mein Arschloch fickte. Freude stieg in mir auf. Ich war nur wenige Minuten von diesem wunderbaren Ausbruch von Vergnügen entfernt. Nur ein paar Minuten des Atmens, Stöhnens und Schreiens in Ekstase.
?Oh, es saugt so hart? Britney grunzte.
Pussy immer so eng, stöhnte Frau Meyers. Noch enger als zuvor. Oh, ja, ja, du wirst mich verlassen, nicht wahr?
Ich war…
Ich knallte ihre Muschi nach unten. Mein Körper zitterte, als dieser riesige Penis mich traf. Meine Schwester vergrub ihren Kitzler in meinem Arsch in meinem Arschloch. Die Reibung erzeugte diese schelmische Hitze, die in meiner Muschi anschwoll. Ich war kurz davor zu explodieren. Pop es einfach. Es wäre eine riesige Explosion der Freude. Ich würde einfach abspritzen und abspritzen und abspritzen.
Ich schauderte, während ich dieses wundervolle Vergnügen genoss.
Es geschah, als meine Schwester sich zurückzog. Ich kam.
Ein Strom der Leidenschaft kam aus meiner zuckenden Fotze. Meine Muschi wurde von Frau Meyers Mädchenschwanz erschüttert. Die Hitze durchfuhr mich. Es traf mich. Ich stöhnte, mein Körper zuckte in dieser unglaublichen Ekstase.
?Fluchen? Meine Schwester stöhnte, sie vergräbt ihren Schwanz in meinem sich windenden Arschloch.
Meine Löcher lutschten die Schwänze von Frau Meyers und meiner Schwester. Ich lutschte an Britneys Schwanz. Freude blitzte in meinem Kopf auf. Ich stöhnte und wand mich, jede Sekunde bereitete mir ungeheure Freude.
?Ja? Fräulein Meyers stöhnte.
Heißer Spermakrampf traf in die Muschi. Ich habe es wieder vermasselt. Noch mehr Orgasmusfieber kam aus mir heraus. Das war viel, viel besser, als über Futas zu lesen. Das Sperma spritzte in meinen Gebärmutterhals. Er spritzt mich mit seiner ganzen Leidenschaft ab. Es war unglaublich, es zu spüren. Ein wunderbares Wunder zum Genießen. Ich stöhnte, Sterne platzten in meinem Blickfeld.
Ich zitterte vor dieser wunderbaren Begeisterung. Ich zitterte und stöhnte, mein Gehirn war so heiß. Die Hitze durchnässte jede Unze meines Gehirns. Ich zitterte, ich war so aufgeregt, diese wunderbare Leidenschaft zu genießen. Ich stöhnte und stöhnte.
?Oh Süße? Er stöhnte, als er in mich hineinströmte.
Es war toll. Einfach unglaubliches Glück. Ich habe jede Sekunde davon genossen. Mein Kopf tanzte hin und her. Ich zitterte vor Ekstase. Ich schauderte vor diesem wunderbaren Glück, während meine Muschi den Schwanz der MILF melkte.
Und dann schlug meine Schwester den Griff in mein Arschloch.
?Verdammt, ja?
Es sprudelt, nachdem ein Spritzer Sperma in meine Eingeweide gefeuert wurde. Diese Hitze wurde in mich gepumpt. Es war unglaublich, es zu spüren. Ich jammerte und liebte jeden Moment davon. Ich zitterte jede Sekunde meiner Leidenschaft. Sterne explodierten in meinem Blickfeld.
Meine Eingeweide melkten seinen Schwanz. Ich stöhnte um Britneys Schwanz herum und saugte hart, als Mrs. Meyers ihr letztes Sperma in meine Möse pumpte. Das Sperma meiner Schwester ist in meinem Arschloch stecken geblieben. Ich quietschte vor Vergnügen, ein weiterer Orgasmus brannte in mir.
Oh, wow, du ejakulierst wie ein Feuerwerk? Shannon stöhnte.
?Heiß? Britney stöhnte.
Dann schoss das Sperma in meinen Mund. Ich habe es geschluckt. Ich schluckte jeden letzten Schwall Sperma. Es war unglaublich zu genießen. Ich zitterte in diesem wunderbaren Moment. Als Shannon den letzten Tropfen in mein Arschloch goss, hatte Britney all das leckere Sperma, das sie vom Schwanz ihres Mädchens schlucken musste.
?Trink alles? stöhnte.
Ich tat. Ich trank bis zum letzten Tropfen.
Oh, Fräulein Smith stöhnte Maria. Oh, das ist es. Trink mein Sperma
Saft sprudelt? keuchte Sarah. Es macht mich nur nass.
Ich habe Britneys letzten Samen geschluckt. Ich schnappte nach Luft und glitt mit einem nassen Schlag aus meinem Mund. Ich atmete tief ein, mein Körper zitterte. Meine Muschi und mein Arschloch waren immer noch mit Mädchenschwänzen und Futa-Wagen gefüllt.
?Es war so heiß? Ich stöhnte. Ooh, ooh, ich habe zu viel Sperma in mir?
Möchtest du deine Muschi sauber lecken, Mami? Sie fragte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eileen Smith
Ich konnte nicht glauben, was ich sah, als der Arsch meiner jüngsten Tochter Marys Schwanz verschluckte. Ich kniete zwischen ihren beiden entblößten Waden, während meine Tochter diese Art von Krabbengang machte, ihre Eingeweide bis zu Marys Futa-Schwanz gestochen.
Ooh, das ist so gut? Sie stöhnte, das Sperma wischte ihren schwarzen Busch. Sie hatte die Haare, die meinem Ex-Mann am nächsten kamen. Ich hatte reisbraunes Haar und Shannon war, wie die meisten Mitglieder meiner Familie, reinrot. Ooh, Mama, iss mich jetzt
Daisy hatte den ganzen Schwanz von Mary geschluckt. Ich stöhnte und steckte meine Nase in den Busch meiner Tochter, begierig darauf, meine erste Muschi zu essen. Gleichzeitig drückte Shannon ihren Futa-Schwanz in meinen Arsch. Es ging von Daisy zu mir.
All dies war nicht sehr gut.
Ich leckte Joyces salzigen Samen von der Fotze meiner Tochter und genoss es. Das muss der Moschus meiner Tochter gewesen sein. Es war wie bei mir. Shannon hat meinen Schließmuskel punktiert. Ich stöhnte und zitterte, als sich mein Analring weitete und herumschwang, um einen großen Penis zu bekommen.
Ich steckte meine Zunge tief in Daisys Fotze und saugte wirklich die Säfte und das Sperma meines Babys hinein. Ich jammerte und holte diesen salzigen Marshmallow heraus. Mein Arsch weitete sich und dann sprang Shannon in meinen Bauch.
?Fuck, ja, Mama? stöhnte. Mmm, iss Daisy, während ich dich hart ficke.
?ISS es,? Maria stöhnte. Ooh, enges Arschloch drückt meinen Schwanz.
?Ja,? Meine Tochter stöhnte, ich weiß, dass Mary darauf lag. Futa wischte ihre Hände, um die winzigen Brüste meines kleinen Mädchens zu kneten.
Ich leckte Sperma von der Fotze meiner jüngsten Tochter, als Shannon ihre Hüften zurückzog. Mein Darm drückte ihre Klitoris zusammen. Ich schauderte und genoss das Vergnügen seines dicken Schafts. Es war ein großartiger Penis, den man genießen konnte. Ich zitterte, meine Eingeweide drückten hart auf seinen Futa-Schwanz. Dann knallte es zurück in meine Fotze.
Das Vergnügen schmolz meine Muschi.
Ich stöhnte an Daisys Muschi, meine Zunge leckte und sie schluckte alles von Joyces Sperma, das ich finden konnte. Es war sehr salzig und dennoch aromatisiert mit der würzigen Katzencreme meiner Tochter. Es war eine große Freude zu genießen. Ich habe jeden Moment davon geliebt. Ich genoss jede Sekunde des Futa-Dare-Leckens und -Übens von ihm.
?Mama? Sie schnappte nach Luft und wand sich auf Marys Gerät. Ooh, ja, ja, leck alles in mir aus Es ist heiß So viel besser als die erotischen Inhalte auf Amazon?
Ich hätte mehr darauf achten sollen, was du liest.
Aber es war schwer zu ignorieren, als Shannons Schwanz mein Arschloch traf. Sie brachte mich mit ihrer erstaunlichen Art zum Gähnen. Ich stöhnte und schüttelte meine Hüften von einer Seite zur anderen. Ich zappelte darin herum und genoss jede Sekunde dieser Leidenschaft.
Dabei streichelte ich Daisys Fotze mit meiner Zunge. Ich flatterte an seinem Schlitz auf und ab und genoss die würzige Sahne und das salzige Sperma, das aus ihm sickerte. Mein Baby wand sich bei Mary. Es war so heiß zuzusehen. Ihr Stöhnen zu hören.
Auf der Suche nach mehr von diesem salzigen Sperma führte ich meine Zunge tief in Daisys Fotze ein, die von würzigen Säften durchtränkt war. Ich fand ihn und warf ihn aus seiner Fotze. Es war eine große Freude. Und Shannon hatte einen großen Futa-Boden.
Wir können Ihre kleine Schwester immer mit Sperma füllen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Ich zitterte, ich labte mich an meinem verhungernden Baby. Ich leckte und schlug ihn und genoss jeden Moment, in dem Shannon mich sodomisierte. Das Werkzeug meiner ältesten Tochter war tief in mir vergraben, tief und hart in meinen Darm gestochen.
?Fuck, verdammt, verdammt? stöhnte Shannon.
?Fick deine Mutter? Britney wurde von ihrer Mutter geklatscht und applaudiert. Ooh, ja, ja, verprügeln Sie ihn.
Um ihn zu schlagen? , stöhnte Sarah, schlug Joyce und rieb ihren Schwanz an ihrem Arschloch. Dies veranlasste ihn, seinen Schwanz hart in Britneys Fotze zu schieben.
?Ich ficke meine Mutter? Meine Tochter schnappte nach Luft, als sie ihren fetten Schwanz wiederholt an meinen Eingeweiden rieb. Seine Leiste traf meinen Hintern.
Ich schauderte, mein Orgasmusgebäude und mein Gebäude. Ich bewegte meine Zunge an der Möse meiner jüngsten Tochter. Ich musste die ganze Ejakulation darin finden. Spreng es auch. Er stöhnte und wand sich auf Marys Schwanz.
Die freche Mary kniff in die Brustwarzen meiner Tochter und ließ mein kleines Mädchen noch mehr quietschen. Das war köstlich zu hören. Ich stöhnte nach Daisys Muschi, meine Zunge grub sich tief in sie. Ich zappelte für mehr Ejakulation.
Da war keiner.
Nur die leckere, würzige Muschicreme meiner Tochter. Ich war sehr glücklich, das Vergnügen zu entdecken, die Fotze meiner Tochter zu lecken. Ich wollte es sprengen. Es hat sehr gut geschmeckt. Ich kann mich den ganzen Tag an meiner Muschi ergötzen.
Und wenn Shannons Schwanz mich fickte, war das nur ein Bonus.
Gänseblümchen? stöhnte Maria. Schließe dein Arschloch weiter um meinen Schwanz. Wirst du mich in die Luft jagen?
?Ja Ja Ja? quietschte Daisy und wand sich, als sie ihre Hüften etwa einen Zentimeter anhob und ihre Schamlippen meine Lippen auf und ab streiften. ?Komm in meinen Arsch Ich liebe es, Futas auf meinen Hintern zu spritzen.?
?Ich möchte dieses Vergnügen spüren? Ich stöhnte.
Wirst du Mama? Shannon keuchte, ihre Hände glitten meinen Körper hinauf.
Er hat meine Brüste gefunden. Meine Tochter packte meine großen Brüste. Er drückte sie und knetete sie. Sie fühlten sich unglaublich an. Ich stöhnte in die Muschi meiner Tochter. Meine Zunge sprang hoch und ergriff ihren Kitzler. Ich habe sie gestillt.
Daisy grunzte und stöhnte. Scharfe Flüssigkeiten flossen mein Kinn hinunter, als ich an ihrer Klitoris saugte. Ich stillte mit solcher Leidenschaft, dass mein Arsch Shannons Drücker klemmte. Die Hitze schmolz zu meiner Fotze, meinem Orgasmusgebäude und meinem Gebäude.
Sperma in den Arsch vom Ficken… Das hätte ich nie geglaubt.
Meine Tochter schlug mich hart, der Druck nahm zu. Ich saugte hart an Daisys Kitzler. Seine Locken kitzelten mein Gesicht, als ich mich wand und stöhnte. Shannons Finger gruben sich in meine Brüste. Er schüttelte sie, als er in mich knallte. Es war wundervoll.
Shannon rammte ihren Schwanz hart in mich, während ich Daisys Kitzler stillte. Mein Baby quietschte vor Freude, als es Marys Schwanz berührte. Dann schrie das ungezogene Mädchen vor Ekstase auf. Heiße Fotzensahne spritzte mir in den Mund.
Ich komme Mama? quietschte.
Oh ja, sein Arschloch lutscht meinen Schwanz stöhnte Maria. Ooh, es baut mich bis an die Spitze auf.
Ich will, dass dein Arsch meinen Schwanz lutscht, Mama? Shannon stöhnte, ihre Hand knetete meine Brüste hinunter.
?Ich bin fast da,? Ich stöhnte und drückte mein Arschloch an ihre Klitoris.
Ich leckte weiter die Fotzencreme meiner jüngsten Tochter, als Shannons Finger meine Brustwarzen erreichten. Er kniff sie beide und zog sie dann heraus. Lust explodierte aus ihnen und knallte meine Fotze hinunter. Die Hitze aus meinem Arschloch traf auf dieses schlechte Gefühl.
Ich bin explodiert.
Mein Bauch kräuselte sich, als ich auf Shannons Penis drückte. Es stürzte in meine zuckenden Tiefen. Freude verschlang meinen ganzen Körper. Die wilden Wogen des Vergnügens, die durch meinen Verstand fegten. Ich stöhnte und stöhnte, als ich das Glück genoss, das sich in meinem ganzen Körper ausbreitete.
Oh, ja, ja, Mama Shannon schnappte nach Luft. ?Das wollte ich fühlen?
Er vergrub seinen Abschaum im Griff meines Werkzeugs und es explodierte.
Ich stöhnte, als ich die Ejakulation meiner Tochter in meinem Darm genoss. Mein Fleisch kräuselte und wand sich um ihre Klitoris. Die Hitze hat mich mitgerissen. Sterne explodierten in meinem Blickfeld. Ich stöhnte nach der Fotze meiner jüngsten Tochter, mehr von ihrer Sahne spritzte in meinen leckenden Mund.
?Das ist sehr gut? Mary schnappte nach Luft. ?Ja?
?Futa kommt in meinen Arsch? quietschte sie, ihr Körper zitterte vor Leidenschaft.
Ich habe es genossen, diese wundervolle Sahne zu trinken, während mein Arschloch Shannons Futa-Die gemolken hat. Britney, ihre Mutter und Sarah stöhnten neben uns. Jeder erreichte seinen Höhepunkt. Es war sehr lecker und schlecht.
Mein Glück erreicht, was du sprichst. Ich stand nur da und rieb mein Gesicht an Daisys Fotze, ihr Haar kitzelte meine Gesichtszüge. Ich bin so froh, dass meine Tochter und ihre Freunde Futa geworden sind. Es war eine unglaubliche Sache. Die beste Nacht, die ich je hatte.
Und morgen würde Shannon mich wieder ficken müssen. Und wieder. Und wieder.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Shannon Baker
Wir ließen meine Mutter und meine jüngere Schwester zurück, die sich umarmten und Sperma tropften. Ich streckte meinen Rücken, ich war so müde. Ich sah meine Freunde und Miss Meyers an. Die sexy MILF sah uns alle an und stemmte ihre Hände in die Hüften, ihre Klitoris tauchte vor ihr auf.
Es wird spät Mädchen, sagte. Und ich muss darauf bestehen, dass ihr alle ins Bett geht. Zu meinem Auto. Wahrheit oder Pflicht beendet?
Keiner von uns hat gestritten. Wir haben alle Frauen in unserer Familie gefickt. Vier Mütter (eine hat uns gefickt), zwei Schwestern und eine Tante. Mary, Britney und Sarah hatten ihre Jungfräulichkeit verloren. Das war mehr als genug für eine Pyjamaparty.
Ich fragte mich, was der Morgen bringen würde. Diese Klitoris waren unglaublich. Ich konnte nicht glauben, dass eine Firma sie als Kerzen verkaufte. Das war so verrückt für mich. Gähnend folgte ich den anderen zu Miss Meyers Auto.
Ich bin auf Sarahs Schulter eingeschlafen.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert