Super Heißer Teenie Kari Wird Richtig Hart Und Liebt Große Schwänze

0 Aufrufe
0%


Die ersten Sonnenstrahlen trafen meine Augen. Mit kaum geöffneten Augen sah ich die verschwommenen Linien von Maries Körper vor dem sonnenbeschienenen Fenster, die Rundung ihres Knies über dem anderen, ihre Hüften nach oben und dann zurück zu ihrer Taille. Fortlaufende Kurven in ihrem Körper, der plötzliche Abfall ihres Halses, und dann ist ihr Gesicht die Inkarnation von Aphrodite. Augen geschlossen, Mund leicht geöffnet, leise atmend. Die Sonne schien ihm ins Gesicht.
Meine Hand strich über seine Haut, ich fühlte seine Wärme auf meiner Handfläche. Meine Hand strich über ihren flachen Bauch, fühlte ihren Bauchnabel unter meinen Fingerspitzen, senkte sich direkt über ihren Bauch, meine Handfläche gegen ihre gedrückt, irgendwie fasziniert und ließ mich etwas fühlen, weil ich wusste, dass ein Teil von mir in ihr war. unter meiner Handfläche.
Als ich das noch vor wenigen Stunden wusste, war mein Schwanz so tief in ihr gewesen, dass sie meinen Strom ausbreitete. Wohl wissend, dass das, was von mir kommt, sich ihm jetzt anschließen kann. Bei diesem Gedanken fühlte ich, wie sich mein Schwanz bewegte. So jung und doch rührte der Gedanke an diese sündige Tat die Glut in meinen Lenden.
Marie zappelte plötzlich, legte sich auf den Rücken, beugte ein Bein am Knie und stützte sie ab, als die Decken sich tiefer über ihren Körper bewegten. Ihre Brüste versuchen, sich an ihren Seiten zu teilen, ihre Brustwarzen versuchen sich zu verstecken, aber immer noch eine sichtbare Landverschiebung in ihren majestätischen Bergen. Seine Spitze beugte sich über die anderen und bat um Aufmerksamkeit, da sie wusste, dass sie sich bei meiner Berührung verhärten und wachsen würden.
Die Decken waren so arrangiert, dass sie knapp über dem Übergang ihrer Beine endeten, sie konnte nur die Spitze ihrer Spalte sehen, die Glätte ihres Hügels, der nahtlos in den unteren Teil ihres flachen Bauches überging. Meine Fingerspitzen fuhren seinen Körper nach, zeichneten langsam Linien von Norden nach Süden, strichen über seinen Hügel, spürten die weiche Haut unter mir, bearbeiteten seine trainierten Muskeln unter seiner Haut, spürten, wie sich sein Bauch mit jedem Atemzug hob. Ein zufällig unter der Decke wandernder Finger spürte den Beginn des Sturzes in den köstlichen Pfirsich, dass ich immer noch die auf meinen Lippen zurückgebliebenen Säfte schmecken konnte.
Ich spürte, wie sich Maries Körper zu bewegen begann, mein Kopf ruhte auf meiner Hand, die Decken um meine Taille, ihre Augen öffneten sich langsam. Sie streckte ihre Arme über ihren Kopf, ihre Brüste hoben sich mit ihr und ihre erwachten Brustwarzen begannen auf die Bewegung zu reagieren.
Ich beobachtete all dies schweigend, ihre Augen suchten den Raum ab und fanden dann meine, das sofortige Lächeln sagte mir eine bibelwürdige Information, die sie letzte Nacht nicht bereut hatte, und ich auch nicht. Er brachte seinen Körper näher zu mir, zog meinen Arm unter seinen Kopf, drückte mich gegen meinen Rücken und legte seinen Kopf auf meine Brust.
Ich konnte spüren, wie sich ihre Atmung regulierte, ihre Brüste an meine Seite gedrückt, eine harte Brustwarze sanft meine Seite streichelte. Sein Arm lag auf meinem Bauch.
Die Stille war nicht angestrengt, wir wurden willkommen geheißen, als wir spürten, wie sich die Körper des anderen aneinander lehnten. Zu spüren, dass die Übereinstimmung der beiden eins wird.
Ich fühlte, wie Marie schneller atmete, ich kann dich immer noch in mir fühlen, ich kann deine Wärme in mir fühlen, ich weiß, es ist Stunden her, aber ich kann immer noch die Leere fühlen, die du mir hinterlassen hast? Jetzt fühlen?
Ich sah ihn an und wusste, dass ich in dem Moment, in dem ich aufwachte, anfing, einen inneren Schmerz ihm gegenüber zu empfinden, und er fühlte etwas Ähnliches.
Ich habe nicht gefragt, ich habe nicht angedeutet, ich habe ihm nur in die Augen gesehen und ich wusste es. Ich zog meinen Arm darunter hervor und kroch darüber. Er brauchte diese Leere nicht mehr zu fühlen, ich kannte das Heilmittel für diese Krankheit.
Ich trennte seine Beine von meinen, ich spürte seine Haut an meiner, seine Knie an meinen, als meine Unterarme die Basis meines Körpers über ihn bewegten und sich für mich weiteten. Mein Schwanz hatte sich bereits erhoben, weil ich wusste, dass er wieder dort sein würde, wo er hingehörte.
In diesem Moment lernte ich, dass der weibliche Körper so gebaut ist, dass er einen Mann nur mit seiner Form zu seinem verborgenen Schatz führt. Die Beine gehen langsam nach vorne, perfekt auf die Oberschenkel ausgerichtet, die Falte der Oberschenkel konvergiert, jede Biegung, jeder Winkel, um dabei zu helfen, ein Zuhause für mein männliches Glied zu finden.
Er sah mir in die Augen, fühlte meinen pochenden Schwanz zwischen seine Unterlippen gepresst, sein Nektar floss bereits, benetzte meine Spitze, als ich ihn untersuchte, er spürte, wie sich seine Lippen öffneten und sich um die Eichel schlossen, als mein Penis langsam in ihn glitt.
Marie holte tief Luft und spürte die Anspannung, als ich hereinkam, ihre Wände waren so eng, dass ich das Gefühl hatte, stecken zu bleiben. Seine Wärme fließt meinen Schwanz hinunter und in meinen Körper.
Ich spürte, wie sich unsere Körper verbanden, ich wusste, ich konnte nicht weiter drängen. Er lächelte und beugte sich hinunter, küsste meine Lippen und ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten. Ich senkte meinen Körper vorsichtig, um nicht zu fest zu drücken, ich spürte, wie sich ihre Brüste gegen mich drückten, ihre Beine mich umschlossen und mich zogen, um nicht loszulassen.
Ich hatte nicht den Drang, mich in voller Tiefe zu bewegen, es war genau richtig. Unsere Augen öffneten sich nach unserer leidenschaftlichen Umarmung, Maries Körper zuckte, ihre Klitoris rieb an meinem Körper, was sie dazu brachte, zu zittern und zu mir auszuatmen. Ich drückte fester darauf, rieb meinen Körper daran und erzeugte angenehmere Wellen.
Ich zog langsam meinen inzestuösen Schwanz zurück, der mit den Flüssigkeiten meiner Cousins ​​​​bedeckt war, die nur für mich tropften. Ich spürte, wie ihr Körper reagierte, als sie ihren Oberkörper mit meinem Schaft rieb, langsam einführte und zurückzog, meinen Schwanz jedes Mal etwas fester drückte, unsere Körper begannen zu reagieren, als die Kraftverschiebung zunahm. Sie fing an, sich nach oben zu drücken, um ihre Hüften mit meinen zu treffen, ich drückte tief in sie hinein.
Meine Hände brachten ihre über ihren Kopf, hielten sie fest, hoben mich leicht an und verschafften mir mehr Kraft, um sie mit meiner Invasion ins Innere zu schlagen. Als die Zeit verging, stöhnte sie und melkte meinen Schaft jedes Mal, wenn sich ihre Eingeweide zurückzogen.
Ich senkte meine Lippen und küsste seinen Hals, saugte sanft an seinem Fleisch, nagte hier und da mehr oder weniger an seinem Hals, miauende Stimmen entkamen seinen Lippen wie meinen und drangen immer tiefer in ihn ein. Als er spürte, wie sein Wasser noch schneller floss, begann sich sein Körper zu elektrisieren.
Ich spürte, wie er sich anspannte, und seine Eingeweide begannen zu pulsieren, pochten um mich herum, als er laut und unkontrolliert schrie. Ich spürte immer noch, wie ihr Körper in Wellen zitterte, ich hielt sie fest, sie fiel zurück, ihre Augen waren vor Erschöpfung geschlossen. Ich bin noch nicht fertig, aber ich habe ihm eine Minute Zeit gegeben, sich zu erholen.
Er öffnete seine Augen und sah mich an, fühlte immer noch meinen harten Schwanz tief in sich. Er drückte auf meine Schulter und ich nahm das Stichwort, er rollte sich auf mich und spürte, wie die Katze ihn weiter nach unten drückte, wenn er konnte.
Er positionierte seine Knie an meinen Seiten, seine Hände auf meiner Brust und fing an, mich zu reiten. Diese Position gab ihm eine bessere Fähigkeit, seine Klitoris an meinem Körper zu reiben, während er hin und her, auf und ab ritt, als würde er meinen fahren Schwanz. Er war beim örtlichen Rodeo.
Meine Hände sind auf ihren Hüften, ziehen sie gelegentlich zu mir und drücken sie hoch, drücken sie zusätzlich hinein, was sie zum Quietschen und Stöhnen bringt. Ich konnte spüren, wie mein Wasser zu steigen begann und ich wusste, dass ich schon bald meine Wärme übernehmen würde.
Ihre Brüste schwankten über mir, während ich ritt, ihr Kopf war zurückgelehnt, ihre Augen waren vor Freude geschlossen. Ich streckte die Hand aus und ergriff sie, meine Handflächen fühlten, wie sich ihre Brustwarzen vor Empfindungen verhärteten, ich fühlte ihren Atem, ich streichelte sie leicht, ließ meine Fingerspitzen sanft ihre Brustwarzen drücken und necken.
Er hat auf mich herabgeschaut, während er gefahren ist? Wie fühlt es sich an, deine Cousine zu ficken, deinen Schwanz so tief in ihr, kannst du fühlen, wie meine Muschi dich drückt? Kannst du fühlen, wie sehr ich möchte, dass du diese Wärme in mir wieder triffst? Als sie das sagte, spürte ich, wie sich ihre inneren Muskeln gegen meinen Schwanz pressten, dieser schelmische Gedanke und dieses unglaubliche Gefühl brachte mich an den Rand, ich stöhnte laut und sie wusste es von meinem Gesichtsausdruck.
Seine Hände stützten sich auf meiner Brust und fuhren fort, mich hart zu treiben. Ich fühlte, wie mein Schwanz in ihm anschwoll, das musste ich bemerkt haben, denn er weinte plötzlich, mein Sperma schoss aus meinem Schwanz und ich konnte spüren, wie er wieder zum Orgasmus kam, als er wieder jedes letzte Stück davon bedeckte.
Als ich spürte, wie ein endloser Strom inzestuöser, fruchtbarer Spermien tief in den Körper meiner Cousine eindrang, ihre Gebärmutter füllte und es meinem Samen ermöglichte, auf ihr Ei zu treffen, schien das Risiko, sie schwanger zu machen, ihren Orgasmus nur noch stärker zu machen. Wir wussten, dass das, was wir taten, falsch war, aber wir konnten es trotzdem nicht stoppen, es tat weh.
Unsere Körper brachen vor Erschöpfung zusammen, er lag auf mir, mein Schwanz immer noch in ihm, das Erweichen, sein Sperma und seine Säfte begannen um meinen Schaft zu sickern, als er langsam herausglitt und ignorierte, dass das Bett meines Vaters in unsere kombinierten Flüssigkeiten getaucht wurde.
Er küsste mich sanft, rollte sich auf meine Seite und wir legten uns beide hin und starrten an die Decke. Ich kann mir nicht helfen, zu fühlen, wie dein Wasser mich auffüllt, es ist wie nichts, was ich zu fühlen glaubte, ich hätte mir nicht vorstellen können, dass es so großartig sein würde? Sie müssen die Risiken kennen, die wir eingehen, oder?
Ich nickte und versuchte immer noch zu Atem zu kommen. Ich weiß? ?
Da wir wussten, dass es spät am Morgen war und BD am frühen Nachmittag nach Hause kommen würde, gingen wir langsam unter die Dusche, wir verbrachten beide mehr Zeit damit, mehr zu tun als gelegentlich zu streicheln und zu streicheln, mehr Zeit damit, uns zu küssen und zu umarmen. , lass die Nacht deine Sünden wegwaschen, Sünden, die ich gerne wieder begangen habe.
Nur wenige Minuten, nachdem wir den Kreis unserer abgelegten Badeanzüge und Anzeichen unserer Aktivitäten eingesammelt hatten, kam BD herein … Ich war gerade an der Schlafzimmertür angekommen und stellte fest, dass wir einen Gegenstand vergessen hatten … das Bett war noch gefüllt mit unseren kombinierten Emissionen.
BD ging in die Küche, um ein Getränk aus dem Kühlschrank zu holen, ich warf schnell die Decke auf das Bett… Ich hatte genug Zeit, um die Bettdecke zu glätten, bevor BD das Wohnzimmer betrat. Ich ging nach draußen und begrüßte ihn, tat so, als hätte sich nichts geändert.
BD entschuldigte sich für sein Verschwinden und versprach, es wieder gut zu machen, es wurde nichts mehr gesagt, als wir uns zum Fernsehen hinsetzten, schlief er sofort auf der Couch ein. Marie und ich schlichen auf den Balkon und sonnten uns in der Sonne, während wir auf den Liegestühlen saßen und darüber lachten, wie nah wir uns waren. Auf der Chaiselongue liegend, die Wärme der Sonne aufsaugend, sah ich sie an, nun wusste ich was dieses Gefühl in mir bedeutete und es wurde immer größer. Im Laufe des Nachmittags saßen wir am Vorabend und lauschten den Tauben und den kleinen Eidechsen, die über den Zement huschten.
BD kam heraus und teilte uns mit, dass wir schnell zu Abend essen und dann zu einem örtlichen Freilichtmuseum gehen würden, da heute Abend eine Sternbeobachtungsveranstaltung stattfand. Er hatte dort einen Arbeiter getroffen, sein Date in der Nacht zuvor, und er wollte uns eine Priority-Tour geben.
Wir zogen uns Kleidung an, die für einen Abend geeignet war. Ich trug ein graues Button-down-Hemd mit Khaki-Shorts und Riemchensandalen. Marie ist ein mittellanger fließender Rock mit einer geblümten Bluse.
Die Ereignisse des Abends waren spektakulär, als der Nachthimmel außerhalb von Tucson von Millionen funkelnden Sternen und Hunderten von Sternenformationen erleuchtet wurde. Fledermäuse flogen über uns hinweg, Reiseleiter zeigten auf Planeten, von denen einige leicht zu erkennen waren wie der Mars, andere nicht so sehr. Sie hatten Teleskope in ihren Händen.
Wir konnten die Sternbilder und Nebel sehen, es war magisch, alles so weit und doch so sichtbar zu sehen. Ich genoss kurze Sitzungen mit Marie, mich im Dunkeln versteckend, verschiedene Sternhaufen oder Planeten betrachtend und ihr sanfte Gedanken zuflüsternd, meine Hände um ihre Taille wickelnd, großen Sünden in solch dunklen Umgebungen entkommend.
An diesem Abend legte BD ihre Pläne für unser nächstes Abenteuer vor. Wir waren auf dem Weg nach Puerto Peasco Mexiko. Wir sollten am nächsten Tag abreisen, BD hatte seine neue Freundin eingeladen, mit uns zu kommen. Das bedeutete nur Gutes, das bedeutete getrennte Räume, und das bedeutete mehr Freizeit, um mit neuen Abenteuern an einem neuen Ort herumzuwandern. Wir waren aufgeregt und er schien glücklich zu sein, eine so großartige Idee zu haben, aber wir wussten beide, dass die Aufregung darüber hinausging.
Es war später Abend und wir kehrten früh morgens in die Wohnung zurück, alle waren so müde, dass es Zeit war, schnell ins Bett zu gehen, mein Körper erholte sich noch von unseren frühmorgendlichen Aktivitäten, ich war froh, mich neben sie zu legen Marie, ich spüre ihr Bein an sich. meins, sie war plötzlich eingeschlafen und ich konnte BD in ihrem Zimmer schnarchen hören, ich legte meinen Arm auf Maries Bauch und drückte sie fest an mich, als sie einschlief.
Meine Träume gingen durch die Nacht, Träume von fernen Orten und Stränden und einer schönen Dame, die im Wind wehte. Ich wachte auf und wusste, wer es war, irgendwie immer noch dunkel, mein Körper hinderte mich am Schlafen im Austausch dafür, dass ich auf die Toilette ging. Ich erleichterte mich und ging wieder ins Bett, als ich eine wache Marie vorfand, und als ich auf die Uhr sah, wurde mir klar, dass es fast Zeit für den Wecker war, der uns eigentlich wecken würde, und wir machten uns auf den Weg nach Süden. Inzwischen legte ich mich zur Ruhe, als Marie anfing, das Bett zu machen, hatte sie andere Vorstellungen als zu schlafen. Ich konnte ihre Körperbewegungen unter der Decke nicht sehen, aber ich konnte fühlen, wie sie sich näherte.
Seine Hände glitten über meine Shorts zu meinen Schenkeln und enthüllten meinen schnell wachsenden Schwanz. Ich spürte, wie seine Lippen die Spitze streichelten und anfingen, mich in seinen Mund zu saugen. Ich stöhnte, weil ich wusste, dass BD nur ein paar Meter entfernt auf der anderen Seite der Tür war, aber ich schrie drinnen, ich fühlte, wie seine Zunge ihre Magie entlang meines Schafts entfaltete und mich weiter in seinen Mund zog.
Ich konnte fühlen, wie sich ihr Kopf gegen ihre Kehle drückte, sanfte Geräusche, als ihr Sabber und mein Vorsaft in ihrem Mund zusammenarbeiteten. Als er meinen Schwanz hörte, musste er leise würgen, und doch schob er ihn in seine Kehle. Ich wusste, dass ich alles in meinem Mund hatte, als ich spürte, wie sich seine Lippen gegen die Basis meines Schwanzes und sein Kinn gegen meine Eier drückten.
Er kam zurück und fing an, mich mit seinem Mund und seiner Zunge zu ficken. Ich wusste, dass unsere Zeit knapp war, also erlaubte ich mir, schnell zu arbeiten. Mein Sperma in ihren Mund schießen zu spüren, ihre Lippen saugten fest um meinen Schaft, ohne einen einzigen Tropfen herauszulassen.
Die Zunge jedes Strahls zu spüren, das Summen meines Schwanzes um seinen Kopf zu spüren, während ich es genieße, die Flüssigkeiten in seinem Mund zu spüren. Er kam wieder unter der Bettdecke hervor und tat so, als würde er meinen Ausfluss schlucken, dann kam er und ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten. Mich tief zu küssen, die Aromen von vor Sekunden zu schmecken war extrem berauschend, zu wissen, wie viel in deinem Mund war, zu wissen, wie sehr ich es genoss, deinen Mund und deine Kehle zu füllen, ich war verloren.
Wir erschraken, als der Wecker klingelte, wir schnell unsere Kleider zurechtrückten und aus dem Bett stiegen. Die Reise würde lang werden, aber wir wussten, dass es viel Spaß machen würde.
Es war noch dunkel, als das Auto aus dem Parkplatz kam, BDs neuer Freund benutzte eine Schrotflinte, das ist Marie und ich saß auf dem Rücksitz. Wir brachten eine Decke mit, damit wir noch etwas schlafen konnten.
Der Beginn der Reise verlief ereignislos, als wir den Sonnenaufgang über den Bergen beobachteten, als wir Tucson verließen und nach Süden fuhren. Bei Nogales überquerten wir Mexiko und starteten südwestlich in Richtung unseres Ziels.
Wir hielten in einer kleinen Stadt zum Frühstück an und rochen das frische Brot. Ich rannte ins Restaurant ins Badezimmer, um meine überlaufende Blase zu entlasten. Plötzlich öffnete sich die Tür und sie trat ein. Marie sah mich an, während ich mich weiter tröstete? …. was?. Ich spreche kein Spanisch?. Habe ich mich verlesen? Er lächelte, als er die Kabine betrat.
Ich wusste, dass es Bullshit war, aber wer bin ich, um mich zu beschweren? Ich ging in den Waschraum und wusch mir gerade die Hände, als Marie aus der Scheune kam. Er ging ins Badezimmer nebenan, schaute und zwinkerte mir zu ?Was?..ich kann im Urlaub keinen Spass haben?? Er lachte, als ich nur lächelte und nickte.
Wir haben unsere Hände gewaschen und ich habe die Papierhandtücher vorbereitet, sie griff nach dem Türknauf und ich legte meine Hand auf die Tür. Er sah mich überrascht an, ich nahm seine Hand und zog ihn zu mir. Es sind erst ein paar Stunden vergangen, aber deine Lippen tun mir schon leid.
Ich ziehe seinen Körper zu mir und verbinde meine Lippen mit seinen. Seine Zunge glitt zwischen meine Lippen und wir umarmten uns, als sich unsere Zungen vermischten und unsere Lippen sich verschränkten, als ich in seinen Schoß glitt, während wir den süßen Kirschgeschmack von Lipgloss schmeckten.
Es fühlte sich wie Stunden an, aber ich wusste, dass es nur eine Frage von ein oder zwei Minuten war, also konnte ich endlich gehen. Ich fühlte mich, als wäre ich einen Marathon gelaufen, seine Lippen erstickten mich, sein Körper war wie ein fehlendes Puzzleteil darüber, wie er mit meinem verbunden war, und ich hasste es, ihn zurückzuziehen.
Er warf einen Blick auf mich, seine Augen sahen meine Seele und seine Augen forderten mich auf, ihn zu ficken. Mit diesem Blick würde ich ihm bis zur Mündung eines Vulkans folgen. Bevor ich mich stoppen konnte, ließ ich die Tür los und öffnete sie, um ihn herauszulassen.
Wir gingen aus und trafen BD und ihr Date, das Frühstück war köstlich, sie wussten, wie man ein gemeines Omelett macht, und wir waren schnell satt und auf dem Weg.
Die Straße war leer und die Fahrt verlief reibungslos. Die Klimaanlage blies kalte Luft ins Auto und Marie und ich teilten uns Ohrstöpsel, um ihre Musik zu hören. Wir saßen unter der gleichen Decke, da wir von den direkten Kaltluftöffnungen über uns kalt waren. Meine Hand lag auf ihrem Oberschenkel, sie trug Baumwollshorts, und ich konnte ihre warme Haut darin spüren.
Die Unebenheiten der Straße ließen meine Hand auf ihrem Oberschenkel zittern, und als ich meine Hand auf der Innenseite ihres Oberschenkels spürte, bewegte ich mich, um eine bessere Position zum Ausruhen zu finden. Ich drehte meinen Kopf und hörte mir das Lied mit geschlossenen Augen an, dachte, ich wäre ein Klugscheißer, ich fing an, mit meinen Fingern über ihren inneren Oberschenkel zu streichen, machte kleine Kreise, während ich auf eine Antwort wartete.
Sein Gesichtsausdruck war bewegungslos, als er sich umsah und der Musik lauschte. Meine Fingerspitzen erreichten schließlich den Saum seiner Shorts an seiner Innenseite des Oberschenkels. Ich wusste, dass ich den Einsatz erhöhen musste, also glitt ich langsam mit meinen Fingern unter das Hosenbein und zeichnete weiter die Linien nach, immer noch … keine Reaktion.
Ich spürte, wie meine Fingerspitzen dort hingen, wo ihre Beine auf ihr Becken treffen, und ich war schockiert, als ich kein Höschen finden konnte, ich hätte nicht überrascht sein sollen, aber diese Shorts waren so kurz, dass man sehen konnte, dass sie es hatte, wenn sie sich nach vorne beugte kein Höschen.
Endlich sah ich, wie er die Augen öffnete und selbstzufrieden lächelte, ja, er hatte auch diese Runde gewonnen. Ich war engagiert und entschlossen, daraus einen Sieg zu ziehen. Mein Finger hakte ihn sanft unter seinen Shorts ein, bis ich seine glatten Schamlippen unter meinen Fingern spüren konnte. Als ich spürte, wie sich ihre Beine ein wenig weiter öffneten, begann ich langsam auf und ab zu fahren.
Ich konnte fühlen, wie das Blut unter meinen Fingern die Schamlippen anschwellen ließ, sie öffnete und einen besseren Zugang zu meinem Finger ermöglichte. Die Säfte begannen zu fließen und meine Fingerspitzen wurden schnell nass, ich benutzte dies, um um ihren Kitzler zu gleiten, ich setzte die Haube auf, ich konnte fühlen, wie sie ihren Atem einsaugte. Endlich habe ich Fortschritte gemacht.
Ich konnte fühlen, wie es heißer wurde, als mein Finger nach unten glitt, mein Finger erreichte schließlich den durchnässten nassen Einlass, die Säfte flossen, ich konnte fühlen, wie ihre Shorts von meiner Handfläche richtig nass wurden, mein Finger öffnete ihre Schamlippen und begann, in sie zu gleiten Sie glitt mit ihren Hüften und ließ meinen Finger schnell tief in sie gleiten. Ich konnte fühlen, wie seine inneren Muskeln meinen Finger drückten, als ich meinen Finger hineinführte.
Die Decke verbarg unsere Sünden vor BD, aber wir merkten schnell, dass wir unter der Decke seine Erregung riechen konnten. Wir waren dankbar, dass die Klimaanlage die gesamte Luft zurückbläst, wir wussten, dass wir mehr Zeit hatten, bevor der Geruch die Vorderseite des Autos erreichte.
Ich benutzte meinen Daumen und fing an, ihre Klitoris sanft in Kreisen zu reiben, während mein Finger rein und raus ging, einen Schwall Wasser ihren Arsch hinunter spülte und ihren Autositz durchnässte. Als ich weiter ihre weiblichen Schätze attackierte, fühlte ich sie innerlich stöhnen und sie schloss ihren Mund und biss in die Decke. Mit dem Gefühl, dass es für einen schnellen Orgasmus arbeitete, mit dem Gefühl, dass sie es schnell bekamen, setzte ich meine sich wiederholenden Bewegungen fort.
Ich konnte fühlen, wie ihre Beine zitterten, als ich meine Hand zwischen ihre drückte. Meine Hand war klatschnass und warm, als ich weiter ihre Klitoris rieb und sie tief fingerte. Ich dachte die letzte Sekunde nach und schob schnell einen weiteren Finger weg. Dies veranlasste ihn lautlos zu bellen, zum Glück war keine Bewegung voraus.
Er sah mich an, in seinen Augen lag Verlangen, er wusste, wie sehr ich ihn küssen wollte, aber er hielt sich zurück. Er starrte mir weiter in die Augen, als ich spürte, wie sich sein Körper anspannte und dann seine inneren Wände sich zusammenzogen und meine Finger drückten. Er biss sich auf die Unterlippe und atmete mit einem leisen Stöhnen aus.
Als ich spürte, wie das Wasser um meine Hand strömte, wusste ich, dass es einen großen Teil des Autositzes benetzt hatte. Ihr Körper begann sich zu entspannen und sie flüsterte: Seit dem Restaurant, von dem ich gehofft hatte, dass du die Initiative ergreifst, fühlte es sich so gut an.
Ich zog meine Hand unter der Decke hervor und achtete darauf, dass ich den Rückspiegel nicht sehen konnte, steckte meinen Finger in meinen Mund und zeigte ihm, dass er alle Säfte von meinen Fingern leckte. Sein Geschmack war so würzig und süß, dass ich meine nächste Gelegenheit kaum erwarten konnte, ihn direkt zu probieren. Ich wusste, dass diese Reise mehr Möglichkeiten für Privatsphäre bieten würde. Ich hatte Hoffnung, dass große Dinge kommen würden.
Wir saßen für den Rest der Fahrt schweigend da, dankbar, dass BD beschlossen hatte, Benzin zu sparen und die Fenster zu öffnen, sodass der Geruch von Maries nasser Fotze das Auto entleerte, obwohl der nasse Boden lange brauchte, um zu trocknen.
Wir bemerkten allmählich eine Veränderung im Gelände und plötzlich änderte sich der Horizont vom Blau des Himmels zum Blau des Ozeans. Vor uns erstreckte sich die Küste, und viele Kurorte waren darauf sichtbar. Wir waren an unserem Ziel.
Wir gingen zu einem hohen Platz und ein Butler brachte unser Gepäck und unser Auto zum Parken. Als wir das Gebäude betraten, spürten wir den kühlenden Strom klimatisierter Luft auf uns zukommen. Die Rezeption war beschäftigt, also saßen wir auf einigen Sofas in der Lobby, während BD uns eincheckte.
Wir nahmen unsere kleinen Sachen, die wir vor dem Diener versteckt hatten, und trugen sie in die Zimmer. Das Gepäck war nicht weit dahinter. Anscheinend befand sich das, was BD für benachbarte Räume hielt, tatsächlich in einer Ecke, die uns einen Seitenkorridor mit einer leichten Trennung zwischen den Räumen hinunterführte. Wir bekamen unsere Schlüssel und Anweisungen, zu duschen, das Abendessen zu wechseln und sie in einer Stunde in der Lobby zu treffen.
Wir steckten den Schlüssel an die Tür und gingen hinein, um festzustellen, dass wir eine bessere Aussicht hatten, es gab einen Balkon mit Blick auf den Strand und das Meer, als wir die Türen öffneten, strömte die Luft aus der Bucht in den Raum. Der Geruch von Salz und einigen Verkäufern am Strand kam uns entgegen, und wir saßen da und sahen uns all die Menschen an.
Ein paar Minuten später entschieden sich die Leute, die sich um Marie kümmerten, für die erste Dusche und gingen ins Badezimmer. Da wir ein paar Tage dort sein werden, habe ich meinen Koffer geöffnet und ausgepackt. Also beschloss ich zu helfen und Maries Koffer zu öffnen, also fing ich an, ihre Klamotten in den Schrank zu räumen und stieß auf Klamotten, die sie vor ein paar Tagen im Einkaufszentrum gekauft hatte. Darunter ein knöchellanges weißes Kleid. Es war eine Art Verband mit einer Krawatte um den Hals. Das Material fühlte sich sehr weich auf meiner Haut an.
Ich ließ dies auf dem Bett und suchte meine Kleidung für das Abendessen aus.
Marie kam aus dem Badezimmer und sah auf das Bett ?Du sammelst also jetzt meine Klamotten?
Ich antwortete: Nun … ich wollte helfen, indem ich dich ausziehe, und es sah aus wie ein sehr schönes Kleid für unsere erste Nacht hier, du musst es nicht tragen, aber ich denke, du würdest hübsch darin aussehen?
Sie sah ihn einen Moment an und antwortete: Wir werden sehen, aber jetzt musst du duschen oder kommen wir zu spät?
Ich dachte, ich hätte alles vermasselt, eilte ins Badezimmer, nahm eine Dusche und genoss das kühle Wasser, das über meinen Körper floss, was all meine Aufregung beruhigte.
Ich wusch mich komplett, fühlte die Seife auf meinem Schwanz und genoss die Empfindungen in ein paar langsamen Bewegungen, während die glitschige Seife es mir erlaubte, meine Hand zu ficken. Ich genoss die Gefühle und dann hielt ich mich zurück. Zu wissen, dass ich eine bessere Chance auf Privatsphäre habe, um später mehr Spaß zu haben.
Ich ging hinaus und fand das Zimmer leer, das Kleid lag auf dem Bett und ein Zimmerschlüssel fehlte. Ich ging, um meine Kleider zu holen und bemerkte, dass das Hemd, das ich gewählt hatte, geändert worden war, mein Outfit bestand jetzt aus Khaki-Shorts und einem weißen Button-Down-Hemd. Ich zog mich an, holte meinen Schlüssel und ging die Treppe hinunter.
In der Lobby sah ich sie aus dem gläsernen Aufzug, die Haare auf dem Rücken, das Gesicht abgewandt. Das Kleid passte ihm wie angegossen und hob sich von der Menge ab. Als der Fahrstuhl klingelte, drehte er sich um und lächelte, als er mich sah. Ich bin vielleicht geschmolzen.
Ich ging, wahrscheinlich mit meinem Kinn auf dem Boden, ich öffnete meinen Mund, um zu sprechen, und kam nur heraus: Ich??..Also???.das????..wow?
Er legte seinen Finger unter mein Kinn und bedeckte meinen Mund. Ja, du siehst auch ziemlich gut aus?
Wir saßen da und warteten ein paar Minuten auf BD und ihre Freundin und trafen uns schließlich.
Das Anwesen hatte ein hoch bewertetes Restaurant. Wir saßen bei schlechtem Licht auf der Terrasse und genossen unser Abendessen. Das Essen war ausgezeichnet und wir erfuhren etwas über die Geschichte von BD, ihr Name war Jasmine und sie stammt aus Guatemala, hatte mehrere Kinder und wurde kürzlich geschieden. Er hatte ein sehr angenehmes Auftreten und war freundlich im Gespräch.
Nachdem wir unser Essen beendet und die Rechnung bezahlt hatten, beschlossen Marie und ich, einen Spaziergang zu machen, und BD und Jasmine gingen in einen örtlichen Nachtclub. Jeder von uns bekam fünfzig Dollar und wurde aufgefordert, die Nacht zu beenden.
Als wir am Strand spazieren gingen, wussten wir, dass dies kein Problem sein würde. Wir traten aus der Terrasse heraus und auf den Sand. Wir zogen unsere Schuhe aus, um den Sand unter unseren Füßen zu genießen. Wir gingen am halbmondförmigen Strand entlang und sahen zu, wie die Sonne am Horizont unterging und sich dem Ende des Abends näherte.
Wir waren an der Wasserlinie und genossen das Spritzen des Wassers an unseren Füßen. Marie hob ihr leichtes Kleid an, um es aus dem Wasser zu halten. Das Geräusch der Brandung, die von einem Musiker in der Ferne am Strand gespielt wurde, war magisch und hypnotisierte mich. Marie und ich sprachen darüber, was wir in den nächsten Tagen in der Stadt unternehmen könnten, wohin wir wollten, was wir suchen wollten.
Nach einer Weile waren wir bereit, zum Resort zurückzukehren, und das taten wir auch. Wir gingen mit unseren Schuhen in der Hand nach oben, erreichten unser Stockwerk und betraten das Zimmer. Ich warf meine Schuhe in den Schrank und ging zum Minikühlschrank.
Ich kaufte zwei Flaschen kaltes Wasser und blickte auf, um Marie auf den Balkon kommen zu sehen. Ich gesellte mich zu ihm und setzte mich auf eine Chaiselongue. Sie lehnte am Geländer und beobachtete den Sonnenuntergang, während ich einen Schluck von meinem Wasser trank, fiel mein Blick plötzlich auf sie, das Licht schien durch ihr Sonnenuntergangskleid und bildete einen Schattenkasten, der ihren Körper unter ihrem weißen Tuch hervorhob Kleid.
Ich konnte einen dunklen Umriss ihrer Brüste und die Rundung ihres Bauches unter dem Kleid sehen, ihre Hüften geschwungen, ihre Beine gespreizt, und plötzlich wurde mir klar, dass sie keine Unterwäsche trug, ich konnte es erkennen, weil ich den Schlitz darin sehen konnte zwischen. er konnte die Beine und die direkten Umrisse jeder Lippe separat sehen.
Mein Körper übernahm die Kontrolle und ich stand auf, ging zum Geländer, Marie drehte sich um und der Wind wehte sanft ihr Haar zurück, das Abendrot auf ihrer Haut erzeugte einen gelblichen Farbton, der sie wie eine Göttin aussehen ließ. Er lächelte mich an, legte seinen Arm um meine Taille, kam näher.
Ich sah ihr in die Augen und flüsterte: Wer bist du, vor einem Monat, heute Nacht war meine Cousine Marie?
Sie errötete und antwortete nicht, sie zog nur an meinem Körper und beugte sich hinunter, um mich zu küssen. Ich konnte sehen, dass sie den Kommentar schätzte und ich konnte nicht anders, als sie innig zu küssen. Vor all den Leuten am Strand und unten verschloss ich meine Lippen und tanzte mit meiner Cousine und es war mir egal, wer das wusste. Es wurden Emotionen geschaffen, zu denen ich nicht zurückkehren konnte, und ich wollte sie in die Welt hinausschreien.
Er trat zurück und legte dann seinen Kopf auf meine Schulter und lehnte sich an mich. Ich umarmte ihn, weil ich nirgendwo anders auf der Welt sein wollte. Als die Sonne am Horizont unterging, gingen die Lichter unten an und die Menschen wurden immer weniger.
Ich nahm Maries Hand und brachte sie ins Zimmer. Das einzige, was den Raum erhellte, war das Licht der Lampe.
Marie streckte die Hand aus und begann leise, mein Hemd aufzuknöpfen, zog es von meinen Schultern zurück und enthüllte mein Oberteil. Er griff nach oben und band meine Shorts los und ließ sie auf den Boden fallen. Es lässt mich nur mit einem Paar Boxershorts zurück. Er schob seine Finger unter mein Boxerband und zog gegen meine Hüften, ließ ihn zu Boden fallen, mein Schwanz hing an meinem Oberschenkel, aber das änderte sich schnell, als Blut zu ihm floss.
Er griff hinter sie und packte ihr Haar und zog es zur Seite, wodurch die Krawatte ihres Kleides enthüllt wurde. Ich streckte die Hand aus und zog ihn zu mir und legte meine Hände hinter seinen Kopf, fühlte die Fesseln. Als ich spürte, wie sich der Knoten löste, küsste ich ihn, während ich an den Enden der Krawatte zog. Das Gewicht des Kleides zog sie nach unten, und plötzlich war da, wo vorher der Stoff gewesen war, nackte Haut.
Ich griff nach unten und glitt mit meinen Fingern an seinen Seiten entlang, trat zurück und nahm die Form der Schönheit vor mir an. Ihre weiche Haut, ihr Haar, das über ihre Schulter fällt, ihre Brüste sind groß, aber schon in jungen Jahren hoch. Brustwarzen verhärten sich in der kalten Nachtluft. Sein Bauch war straff und glatt, teilweise von Schatten verdeckt, man konnte die Abwärtskrümmung und die Verbindung seiner Beine sehen, eine Andeutung seiner Unterlippen, die unter seinem Hügel sowohl glatt als auch weich aussahen. Ich brachte sie zurück ins Bett, zog die Decke zurück.
Er lag auf dem Bett und ich kroch auf das Bett, das über ihm schwebte. Er streckte die Hand aus und griff nach meinem Gesichtswinkel, und ich bückte mich und küsste ihn. Da ich wusste, dass wir die ganze Nacht verbrachten, nahm ich mir Zeit und genoss die sanften Küsse und das Flüstern miteinander. Als ich die Wärme ihrer Haut spürte, die die kurze Entfernung zwischen uns ausstrahlte, schwebte mein Schwanz über dem Hügel, bereit, ihn wieder um mich herum zu spüren.
Ich wollte nichts mehr, als ihr in die Augen zu sehen und diese Lust zu spüren, senkte meine Hüften, spürte die Spitze meines Schwanzes entlang ihrer Spalte, atmete die Wärme ihrer inneren Falten ein und griff nach dem feuchten Nektar, der herausfloss. Es ist bereit für mich.
Ich ließ meinen Schwanz gegen ihn gleiten, ließ meinen Schaft ihn trennen und tauchte in sein Wasser ein. Sein Atem beschleunigte sich, sein leises Stöhnen entkam seinen Lippen. Ich senkte meine Hüften und spürte, wie mein Schwanzkopf mit der Öffnung übereinstimmte. Ich brachte meinen Körper dorthin zurück, wo er hingehörte. Ich spürte, wie sich seine Lippen um mich herum ausbreiteten, die Spitze begann, hineinzugleiten, mein Instinkt trat ein, sprach mein Verstand mit mir?
DRÜCKEN???

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert