Terra Mizu Tastet Auf Der Couch Herum

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 363
Bitte geh
Ich ging durch Loris Hinterhof und stoppte mich. Da war Lori, die mich am Fenster anstarrte. Ihre Brüste wurden gegen das Fensterbrett geschmettert und dort festgenagelt. Ich ging sofort los, um ihn zu retten, aber ?Bitte verschwinde von hier?
Ich legte meine Finger unter das Fenster, um sie über ihre flachen Brüste zu heben. Er sagte noch einmal: Bitte verschwinden Sie.
Ich konnte nicht glauben, dass du mich nicht helfen lassen würdest. Dann habe ich ihren Stiefvater schreien lassen: ‚Was ist da drin los?
Ich ließ mich zu Boden fallen und ging zur Seite. Ich habe mich zu Tode erschrocken. Lori erzählte ihrem Stiefvater, dass ein Vogel auf dem Fensterbrett gelandet sei und ihm gesagt habe, er solle gehen. Sie lachte ihn aus, sagte ihm, er solle die Klappe halten, und ging dann.
Ich sah Lori an und flüsterte, dass es mir leid täte, und dann streckte ich die Hand aus und fühlte ihre Brüste, fuhr dabei mit meinem Daumen über ihre Brustwarzen. Ich entschuldigte mich noch einmal und ging.
Am nächsten Tag ging ich wie immer an Loris Hinterhof vorbei, aber dieses Mal wollte ich, dass sie wieder an ihrem Fenster war. Ich schätze, er ist hinter seiner Garage hervorgesprungen und hat buh gesagt. Deshalb hat er mich erschreckt, als er geschrien hat. Dann schleppte er mich hinter seine Garage und küsste mich auf die Wange. Er sagte, er sei auf dem Weg nach draußen, sonst würde seine Strafe länger dauern. Sie erzählte mir, dass ihr Stiefvater mit dieser Art von Bestrafung begonnen hatte, als sie ihre BH-Größe B erreicht hatte, was erst vor einem Monat war. Dann bekam ich aber dann doch noch einen Kuss auf die Lippen. Sie sagte, es sei, um ihre Brüste zu berühren, sie mochte es. Dann legte sie eine meiner Hände auf ihr Hemd über einer ihrer Brüste. Ich bin überrascht, dass er es mochte und mich es wieder tun ließ. Also, während wir über etwas sprachen, streichelte ich es sanft, aber die ganze Zeit wollte ich ihre nackte Brust berühren, wie ich es am Vortag getan hatte. Ich dachte daran, ihn zu fragen, aber als mein Vater unter sein Hemd griff, fragte er nie meine Mutter. Aber ich war nicht mein Vater, also fragte ich Lori, ob ich meine Hand unter sie bekommen könnte. Er küsste mich wieder auf die Lippen und dankte mir, dass ich zuerst gefragt hatte. Dann hob er sein Hemd ein wenig und steckte meine Hand darunter. Sie trug keinen BH und ich habe eine Handvoll Brüste. Ich hatte nicht bemerkt, wie groß sie waren, da sie normalerweise ziemlich gut bedeckt waren und sie am Tag zuvor zerschmettert waren.
Sie sagte mir, dass sie es genoss, wenn ich mit ihren Brüsten und Nippeln spielte. Sie erzählte mir dann, dass ihr Stiefvater unter ihre Tops griff und sie festhielt und dann drückte. Sie hat es ihrer Mutter gesagt, aber sie sagt Lori immer wieder, sie soll es tun lassen, weil sie die Rechnungen bezahlt. Sie hasst ihren Stiefvater. Es lässt meinen Vater sehr nett aussehen.
Dann hörten wir, dass sein Stiefvater nach ihm suchte. Zuerst erstarrte er und verkrampfte sich. Dann küsste er mich erneut auf die Lippen, nahm meine Hand von seiner Brust und sagte mir, ich solle ein paar Minuten dort bleiben, bevor ich mich bewege.
Lori kam hinter der Garage hervor. Sein Stiefvater fragte ihn, wer bei ihm sei. Er antwortete niemandem und ging dann in die Küche und sagte ihm, er solle das Mittagessen machen.
Ich wartete, als er fragte, und verließ dann seinen Hinterhof auf eine andere Weise, um nicht gesehen zu werden.
Am nächsten Tag kam Lori zu mir nach Hause und fragte meine Mutter, ob sie mit mir sprechen könnte. Meine Mutter sah sich an, wie schön sie war und wie sie gewachsen war, und schickte sie dann in mein Schlafzimmer.
Mit fünfzehn war Lori das hübscheste Mädchen in unserer Klasse in der Schule. Sie hatte ein wunderschönes Gesicht mit wunderschöner Haut, rötlichem Haar bis zur Hüfte und wirklich schönen Brüsten. Sie trug ausgeschnittene Shorts und ein Trägertop.
Er betrat sofort mein Zimmer und legte sich neben mich aufs Bett, während ich las. Er nahm mir das Buch aus der Hand und legte es auf den Boden. Dann legte sie meine Hand unter ihr Halfter, damit ich ihre Brüste streicheln konnte, während wir sprachen. Ich küsste erneut seine Lippen. Ich mag die Art, wie wir kommunizieren. Ich war mir sicher, dass ich besser zuhören könnte, wenn ich ihre Brust hielt.
Lori sagte mir, dass sie die ganze Zeit masturbiert und fragte, ob ich das auch täte, ja. Er sagte, er denke dabei an mich. Ich sagte, ich denke auch darüber nach. Das hat dir gefallen. Dann bat er mich, ihn zu wichsen, und ich sagte ihm, ich wüsste nicht wie. Er lächelte, küsste mich wieder auf die Lippen und sagte, es sei einfach.
Er öffnete die Jeans, öffnete sie und ließ sie auf seine Knie sinken. Dann ließ sie meine Hand in ihr Höschen gleiten. Er ließ mich seinen feuchten Schlitz fingern, steckte meinen Finger ein paar Mal in seine Fotze und zeigte mir dann, wo sein Kitzler war. Dieser magische Liebesknopf war das Herz ihres Lustzentrums und ich hatte die Kontrolle. Jetzt lag ich neben Lori auf ihrem Rücken, oben auf ihren Brüsten und saugte an einer Brustwarze, während ich ihren Kitzler fingerte. Lori atmete schwer, zu schwer, um zu hören, wie meine Mutter die Tür öffnete und hineinspähte. Mama lächelte mich an und schloss die Tür wieder. Ich habe nie einen Schlag verpasst. Ich gab Lori drei Orgasmen, bevor sie von mir wegging. Ich dachte, er sei wütend auf mich, aber er sagte, er könne es nicht mehr ertragen und ich sei viel besser darin als er, dass er sterben würde, wenn ich weitermachen würde.
Dann löste Lori meine Hose und erreichte sie und fand meinen Schwanz hart und wartete auf sie. Es war umständlich, es in meiner Hose zu machen, also drückte ich ihn und meine Unterwäsche für ihn auf meine Knie. Er schaute auf meinen Schwanz und tätschelte ihn wie ein Anfänger, legte aber bald auf und übergab sich über seine ganze Hand. Er mochte es, wollte mir aber drei geben, wie ich ihm gab. Ich musste erklären, dass ich anders war. Dann sagte ich ihm, vielleicht könne er es in einer halben Stunde noch einmal machen.
Wir zogen uns an und gingen in die Küche, wo meine Mutter uns meine frisch gebackenen Lieblingskekse mit Schokoladensplittern zubereitete. Er bot ihnen auch Schokoladenmilch an.
Während wir aßen, fragte meine Mutter: Seit wann machst du auch Liebe?
Lori würgte, meine Mutter kicherte und ich sagte: ‚Nur ein paar Tage?
Meine Mutter fragte: Seid ihr beide den ganzen Weg gegangen?
Ich antwortete: Nein.
Meine Mutter fragte: Lori, nimmst du Tabletten?
Lori sagte: Nein, Ma’am?
Meine Mutter sagte: Okay, ich gehe in die Apotheke und hole ein paar Kondome für dich. Sie können nie genug vorbereitet sein.
Lori sah mich an und lächelte, ich sah sie an und küsste sie, meine Mutter fragte: Brauchst du sie jetzt?
Lori sah meine Mutter an und sagte: Ich denke schon?
Mom zog ihre Schürze aus, sagte uns, wir sollten weiter Kekse essen, bis sie zurückkäme, und dann ging sie.
Ich sagte Lori, dass ich nicht wüsste, wie ich das machen sollte, während meine Mutter weg war. Er sagte, dass ich meinen harten Schwanz in das Loch unter seinem Kitzler stecken soll, wo ich vorher meinen Finger nass gemacht habe. Ach, das wäre einfach.
Meine Mutter kehrte nach einer Weile zurück. Er hatte eine Tasche auf dem Tisch zurückgelassen. Dann erklärte er jeden Punkt. Die Kondome waren vorgeschmiert und hatten am Ende eine Kammer, um mein Sperma aufzufangen. Wir konnten sie nur einmal benutzen und mussten sie wegwerfen, aber wir haben sie nicht gespült. Es gab eine Tube K-Y Jelly, die zusätzlich zum geschmierten Kondom verwendet werden sollte, damit es nicht verrutscht und nicht reißt. Zuerst hatte Lori einen unter Druck stehenden Kanister, in den sie hineinspritzen konnte, um alle Spermien abzutöten, die durch das Kondom gelangten. Dann gab es zwei große Kisten mit vorgemischten Duschen für Lori. Er erklärte, wie man es benutzt, während man vor und nach dem Sex auf der Toilette sitzt. Einer war mit Kirschgeschmack und der andere mit Erdbeergeschmack. Natürlich musste ich fragen, warum sie aromatisiert waren. Dies führte zur Definition von Oralsex. Lori wusste, dass sie Blowjobs von ihren Freundinnen hatte, aber nicht, dass ein Typ ihr das antat. Er wollte es zuerst versuchen.
Also haben wir alle Sachen in mein Schlafzimmer gebracht. Zum Glück hatte ich mein eigenes Badezimmer. Es sah so aus, als würde ich anfangen, es mit Lori zu teilen. Ich sah ihr beim Ausziehen zu. Ich hatte sie vorher noch nie nackt gesehen und ich hatte noch nie ihre Fotze gesehen. Ich liebe es. Er ließ mich auch ausziehen, aber er hatte schon alles gesehen.
Er ließ mich vor der Toilette in die Hocke gehen, um zu sehen, wo sein Loch war, als die Dusche anfing, sich hinein- und herauszudrücken. Dann brachte er mich zu meinem Bett und stieg ein. Er zog meinen Kopf in seinen Schritt und sagte mir, ich solle anfangen, seine Klitoris und sein Loch zu lecken. Es gefiel ihm auf Anhieb, aber ich musste mich erst daran gewöhnen. Nach ihrem ersten Orgasmus mochte ich sie noch mehr, weil ich sie dann ficken konnte. Ich rollte das Kondom, spritzte den Schmutz heraus und trug zusätzliches Gleitmittel auf. Dann nahm ich eine Position ein, als Lori ihre Knie anhob und sich mir öffnete. Ich steckte meinen Schwanz hinein und fing an zu schieben. Er sagte mir, ich solle langsamer werden und es genießen. Er erzählte mir auch, dass meine Mutter mir ein Dutzend Kondome gekauft habe, damit wir es noch elf Mal machen könnten. Ich lächelte nur.
Es war großartig, mit Lori Liebe zu machen. Das war das Beste, was ich je gemacht habe. Sehr schnell warf ich ihm meine Ladung entgegen. Wir räumten auf, Lori duschte noch einmal und zog sich an, bevor sie zu meiner Mutter ging.
Meine Mutter war genauso aufgeregt wie wir darüber, es gemeinsam zu verlieren oder unsere Jungfräulichkeit zu verlieren. Lori erzählte meiner Mutter ausführlich von unserer ersten Reise. Sie erzählte meiner Mutter, wie ihr Stiefvater immer ihre Brüste hielt und, wenn sie nichts falsch gemacht hatte, ihre Brüste auf der Fensterbank zerquetschte, wann immer sie wollte, mit einem zwanzig Pfund schweren Gewicht.
Bevor mein Vater ankam und das Abendessen fertig war, bat mich meine Mutter noch einmal, auf mein Zimmer zu gehen. Lori sagte, sie könne nicht bleiben, sonst werde sie bestraft. Meine Mutter sagte, sie würde sich darum kümmern.
Beim zweiten Mal Liebe zu machen war so viel besser, weil wir beide wussten, was uns erwartet. Ich mochte die Dusche mit Kirschgeschmack mehr als die Erdbeere. Es war mein drittes Mal, also dauerte es länger und fühlte sich so viel besser an. Zuerst begann ich es zu genießen, Lori zu lecken, und das zweite Mal saugte sie mich auch, aber nicht lange genug, um weh zu tun. Eine seiner Freundinnen sagte, dass ich manchmal in seinen Mund ejakulieren kann, weil er ihm gesagt hat, dass er das einen Mann machen lassen würde.
Wir waren fertig, mein Vater kam nach Hause und dann aßen wir zu Abend.
Dann gingen wir als Familie nebenan, um Loris Stiefvater und Mutter zu konfrontieren. Meine Mutter erzählte beiden, was sie wusste, und drohte, den Kinderschutzdienst anzurufen, wenn sie nicht aufhöre. Meine Mutter war noch lange nicht fertig und sagte ihnen, Lori würde jeden Tag zu uns nach Hause kommen, damit sie sehen könne, wie es meiner Mutter gehe. Dann sagte er Lori, sie solle nicht zu Hause bei ihrem Stiefvater bleiben. . Er kam zu uns nach Hause, bis seine Mutter von der Arbeit nach Hause kam.
Dann war meine Mutter heimtückisch und legte ein Formular vor, das meiner Mutter das Recht gab, medizinische Hilfe für Lori zu suchen, wenn es aus irgendeinem Grund notwendig war. Beide Elternteile haben es unterschrieben, und mein Vater und ich haben es bezeugt.
Am nächsten Tag brachte meine Mutter Lori zu ihrem Gynäkologen, hatte eine körperliche Untersuchung und nahm die Antibabypille. Meine Mutter hält sie bei uns zu Hause und Lori bekommt jeden Tag eine, um Sex mit mir zu haben.
Seit dem ersten Tag dieses Sommers sagte Lori: Kannst du bitte gehen? für mich, und das ist fast zwanzig Jahre her. Heute war Lori mit unserer vierzehnjährigen Tochter zum Gynäkologen wegen der Antibabypille. Tammy hat uns gestern ihren Freund Kyle vorgestellt.
Ende
Bitte geh
sshz

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert