Video Von Miss Venezuela In Erotischer Fotosession

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Laura. Ich sage das, weil ich mich nicht an meinen richtigen Namen erinnere. Als ich 5 Jahre alt war, wurde ich an einen Mann verkauft, der angeblich mein Onkel war. Ich habe nicht verstanden, warum ich weggeschickt wurde, bis ich 10 Jahre alt war. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ausverkauft bin, aber im Gespräch mit anderen Mädchen glaube ich, dass das passiert ist.
Wir fuhren mit einem kleinen Auto zu einem Haus mit vielen Mädchen. Ich war aufgeregt, weil einige von ihnen in meinem Alter waren, aber es waren viel mehr Leute unterschiedlichen Alters da. Ich war meistens glücklich, weil ich den ganzen Tag gefüttert, angezogen und spielen durfte. Ich fing an, zur Schule zu gehen? Ich erinnere mich, dass es nicht wie die Schule war, auf die ich mit zehn ging, als ich bei meinen Eltern lebte.
Die Zehnjährigen waren alle in einem Raum mit Tischen versammelt. Es sah fast wie ein Klassenzimmer aus, nur dass es keine Tafel gab. Mein Onkel (wir wussten, dass wir ihn einfach Onkel nennen sollten) stand vor der Klasse, während wir uns unterhielten. Ich trug einen kurzen rosa Faltenrock, weiße Kniestrümpfe, weiße Mary-Jane-Schuhe, ein weißes T-Shirt mit Kragen und einen rosa Tanga. Der Tanga hat mich anfangs gestört, wir bekamen nie etwas anderes zum Anziehen. Uns wurde gesagt, dass dies unsere Uniform ist. und dass wir es immer tragen sollten.
Setzt euch hin, Mädchen? sagte Onkel. ?Du kommst heute in die Schule?
?Schule Wir mögen keine Schule? Die meisten Mädchen antworteten.
Es ist nicht wie die Schule, auf die du vor den Mädchen gegangen bist. Dies ist ein ?besonderes? Schule ist etwas für ganz besondere Mädchen? erklärt.
?Eine Privatschule?? fragte Zucker. Candy und ich schliefen im selben Bett und waren sehr gute Freunde.
Ja, es ist eine Privatschule. Nicht viele Mädchen bekommen diese Art von Bildung. Wie viele von euch können es kaum erwarten, jung zu sein?
Wir hoben alle unsere Hände. Teenager in der Schule durften trinken, rauchen und ihre eigenen Betten haben. Sie sahen für uns sehr cool aus. Als ich jung war, ?auf Partys? Sie könnten das Haus verlassen, um zu gehen. Wir waren alle sehr neugierig und neidisch auf sie.
Nun, du fängst an zu lernen, was es bedeutet, heute jung zu sein. Ein guter junger Mann gehorcht seinen Onkeln immer. Wenn er bei seinem Onkel ist, beschwert er sich nicht und stellt keine Fragen.
Alle Männer wurden Onkel genannt, aber ich wusste, dass ich mit einigen der Männer, die ich kommen und gehen sah, niemals verwandt sein konnte.
Das ist Regel Nummer eins. Beschwere dich nie und stelle niemals Fragen an einen Onkel. Sag mir.?
Wir haben das alles gemeinsam wiederholt. Als wir fertig waren, klingelte es an der Haustür.
?Komm herein,? sagte Onkel.
16 junge Leute, alle in Schuluniformen gekleidet, gingen zu Fuß. Einmal drinnen, gingen sie die Gänge zwischen den Bänken hinunter und stellten sich neben jeden von uns.
Klasse, grüß deine Schwester. Wird er dir beim Unterricht helfen?
Ich war so aufgeregt. Ich kannte keines der älteren Mädchen und sie sahen so hübsch und selbstbewusst aus.
?Mein Name ist Laura,? Ich sagte es dem Mädchen, das neben mir stand.
Hallo Laura, mein Name ist Alison. Kannst du mich Ali nennen? sagte sie und lächelte mich an.
Ich konnte nicht anders, als auf ihre Brüste zu starren, ihre Brüste waren so groß und drückten gegen ihr Shirt. Ich glaube, er hat es bemerkt.
?Liebst du sie?? Sie fragte.
Sie sind so groß Hast du noch welche? sagte ich mit trauriger Stimme. Wir alle konnten es kaum erwarten, dass unseres erwachsen wird. Die älteren Mädchen sahen mit ihren großen Brüsten sehr sexy aus.
Mach dir keine Sorgen, du wirst deinen bald bekommen. Hören wir uns jetzt wieder an, was Ihr Onkel zu sagen hat, okay? sagte.
Nun, Mädels, ihr kennt Regel Nummer eins. Die zweite Regel ist sehr ähnlich. Beschwere dich nie und stelle deiner Schwester niemals Fragen. Wenn dein Bruder dich um etwas bittet, musst du es tun. In Ordnung??
Wir alle nickten. Dieser Unterricht war so viel besser als der, den ich hatte, als ich mit meiner Familie war.
Jetzt wird es deine Schwester sein, die dir deine Noten gibt. Er wird Sie nach Ihrem Enthusiasmus und Ihrer Bereitschaft beurteilen, die Ihnen übertragenen Aufgaben auszuführen. Wenn Sie die Aufgabe nicht erfüllen, erhalten Sie eine Strafe. versteht ihr alle Er hat gefragt.
Wir alle nickten. Wir wurden noch nie bestraft. Manchmal schlugen sie uns auf den Hintern, wenn wir uns schlecht benahmen, aber das klang ernst.
Von heute an lebst du bei deiner Schwester. Er hilft Ihnen beim Packen Ihrer Sachen. Klasse wurde entlassen.
Was für eine kurze Lektion, dachte ich. Aly nahm meine Hand und wir gingen in den großen Raum, wo alle Mädchen in meinem Alter schliefen. Wir packten alle meine Sachen und er brachte mich nach oben in den 2. Stock. Uns wurde gesagt, dass wir uns auf keinem anderen Stockwerk als im ersten Stock aufhalten dürfen, es sei denn, wir haben eine ältere Schwester bei uns. Ich sprang vor Aufregung.
Bist du aufgeregt, Laura? fragte Ali.
?HI-huh Noch nie im 2. Stock gewesen? Ich sagte schaumig.
Er lächelte und wir beide kicherten. Sein Zimmer war das letzte Zimmer die Treppe hinunter im Flur. Auf unserem Weg zeigte er auf das Badezimmer.
?Dein Zimmer ist riesig? Ich sagte.
Das ist jetzt unser Zimmer, Laura. Jetzt hör auf und lass mich gut auf dich aufpassen. sagte.
Ich habe es direkt vor dir bemerkt. Sie war meine ältere Schwester und ich würde sie an meinem ersten Tag nicht im Stich lassen.
Er ging um mich herum und musterte mich von oben bis unten. Während er hinter mir war, hob er meinen Rock hoch und streichelte meinen Hintern.
Du hast den süßesten kleinen Hintern Laura? Er sagte, es würde sich weich anfühlen.
?Danke Aly? Ich antwortete.
Ist das ein gutes Mädchen? sagte.
Ich fühlte mich gut, als Aly mir Komplimente machte. Viele Mädchen in meinem Alter waren sich nicht sicher, wie wir aussahen, da wir noch nicht begonnen hatten, uns zu Frauen zu verändern.
Jetzt ist deine erste Lektion Laura? sagte Aly und zog ihren weißen Tanga unter ihrem Rock hervor. Zieh deins auch aus, Laura? er bestellte.
Ich war etwas verwirrt, aber ich erinnerte mich daran, dass ich keine Fragen stellen oder meiner Schwester nicht gehorchen sollte, also nahm ich meine auch ab.
Heb jetzt die Vorderseite deines Rocks hoch wie ich? sagte.
Es war das erste Mal, dass ich Haare in der Vagina sah. Es war sehr glatt und dünn. Einige der anderen Mädchen fingen an, ein paar Haare zu bekommen, aber nicht ich. Oh, wie ich wünschte, ich hätte Haare
Aly hob die Spitze ihres Lochs an, während ich zusah. Siehst du den kleinen Vorsprung? Ist das die Klitoris? er erklärte.
Ich ahmte ihn nach und fragte mich, ob ich es auch hatte. Natürlich sah ich dieselbe kleine Beule zwischen den Lippen meiner Vagina hervorstehen.
? Fühlt es sich wirklich gut an zu reiben oder zu lecken? Ali erklärte.
?Reiben oder Lecken?? fragte ich überrascht.
Leg dich aufs Bett, ich zeige es dir. sagte.
Ich lag in seinem Bett. Er kam auf mich zu und hob die Vorderseite meines Rocks hoch.
Öffne deine Beine so, sagte Aly, als ich meine Knie hob und meine Beine spreizte. Schließe jetzt deine Augen, Laura. Stöhnen ist ok, wenn du willst. Es wird sich richtig gut anfühlen. Das verspreche ich,? Er sagte, es entspannt mich.
Ich erinnere mich, dass ich sehr nervös war, als ich meine Augen schloss. Ich fühlte, wie er meine Schenkel küsste und sich langsam meiner Katze näherte. Mir wurde langsam richtig heiß und ich spürte ein schmerzendes Gefühl zwischen meinen Beinen. Als er meine Fotze küsste, war ich etwas außer Atem. Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, als seine Zunge langsam in meinen Schlitz kroch. Er spreizte meine Lippen mit seinen Fingern und fing an, an meiner Klitoris zu saugen. Ich stöhnte vor Freude, als er anfing, fest und methodisch zu saugen.
?ooooohhhhhh,? Ich stöhnte. Er begann stärker zu saugen.
?Unnnnngh,? Ich stöhnte. Meine Hüften begannen sich zu seinem Mund zu heben. Es fühlte sich so toll an. Er begann noch schneller zu saugen und zu lecken.
Plötzlich versteifte sich mein Körper, mein Rücken krümmte sich, meine Zehen krümmten sich und ich spürte eine Explosion, die Wellen durch meinen ganzen Körper jagte.
?Ach du lieber Gott? Ich schrie.
Sein Mund verließ nie meine Muschi. Er saugte weiter, schlang seine Arme unter meine Schenkel und zog mich in seinen Mund. Mein Körper schwankte bei jeder Welle, die zwischen meinen Beinen ausbrach. Ich vergaß, wie oft es passiert war, und ich brach erschöpft auf seinem Bett zusammen.
Öffne deine Augen, Laura? sagte Ali mit sanfter Stimme.
Ich öffnete sie und betrachtete sie. Er saß neben mir auf dem Bett und streichelte leicht meinen Kopf. War das ein Orgasmus? er erklärte. ?Wenn du genug mit der Klitoris spielst, hast du einen Orgasmus. Es fühlt sich an wie eine Explosion, die Lustwellen durch deinen Körper schickt.
?Genau so hat es sich angefühlt? Ich schrie. ?Fühlt sich so gut an?
?Ich freu mich, dass es dir gefällt? sagte Ali. Wenn du deiner Schwester hilfst? Bei allem, was er sagt, wird er dir so einen als Belohnung geben?
Ich war verbunden. Ich würde alles tun, um mich wieder so zu fühlen.
Ich verspreche, ich werde alles für dich tun, Aly Irgendetwas? Ich habe fast gebettelt.
Das ist ein gutes Mädchen, Laura. Willst du nicht auch deiner Schwester ein gutes Gefühl geben? Sie fragte.
Alles was du willst, Aly Ich verspreche, ich werde mein Bestes geben Ich schrie.
Aly lag auf dem Bett, hob ihren Rock hoch und spreizte ihre Beine. ?Zeig deiner Schwester, was du heute gelernt hast? sagte.
Ich fing sofort an, ihre Hüften zu küssen, wie sie es tat.
Langsam, Laura. Mach langsam. Ich möchte, dass du mich sanft und langsam küsst. Wenn es langsam geht, habe ich Zeit, nass zu werden, richtig? er erklärte.
Jetzt erinnere ich mich, dass ich nass wurde, als er meine inneren Schenkel küsste. Ich wurde langsamer. Als er Alys Fotze näher kam, fing es an, ein wenig muffig zu riechen. Ich wollte meinen Bruder nicht enttäuschen, also ignorierte ich den anderen Geruch und küsste weiter.
Jetzt öffne meine Lippen mit deinen Fingern Laura und lutsche meinen Kitzler? Schrei.
Ich tat, was mir gesagt wurde, und er stieß ein langes, leises Stöhnen aus.
?Mmmmm?..das ist gute Laura. Genau so,? er stöhnte. Jetzt leck meine Muschi auf und ab.
Ich leckte ihre Muschi und schmeckte die aus ihr fließenden Säfte. Es hat nicht schlecht geschmeckt, nur anders. Ich fing an, mich heiß und prickelnd zwischen meinen Beinen zu fühlen, als ich ihr Muschiwasser leckte.
Iss den ganzen Saft wie ein braves Mädchen, Laura? sagte.
Ich schluckte und schluckte so viel ich konnte. Ich fange wirklich an, den Geschmack ihrer Fotze zu mögen.
Nun sauge an meiner Klitoris, wie ich es bei dir getan habe. Lang und hart, dann kurz und schnell, vermasselt? sagte.
Ich fing an, daran zu saugen wie an meinem Lieblingslutscher. Sie drehte ihre Hüften und begann laut zu stöhnen.
?Halt Mach weiter Mmmmmmm?? ich? Ich komme? schrie.
?Uuuuung? grummelte er laut.
Ich schlang meine Arme um ihre Hüften und tat mein Bestes, um weiter an ihrer Klitoris zu saugen, während sich ihre Hüften wild beugten.
?Ach du lieber Gott? rief Ali.
?Mmmmmmm??Ich?komme schon wieder? er weinte.
Die klare Flüssigkeit fing an, ihn von der Katze zu schießen. Ich war sehr überrascht, aber ich schaffte es, meinen Mund um seine Fotze zu wickeln und schluckte so viel ich konnte. Als ich fast die ganze Flüssigkeit in meinen Mund nahm, lief ein Flüssigkeitsstrahl meine Kehle hinab. Nach fünf großen Strömen brach er auf dem Bett zusammen.
Komm her Laura und gib deiner Schwester einen Kuss? sagte er müde.
Ich lehnte mich nah an sein Gesicht und gab mir einen Kuss. Er öffnete meine Lippen mit seiner Zunge und fing an, meine Zunge mit seiner Zunge zu streicheln. Bald fing ich an, dasselbe zu tun.
Sie löste sich bald aus unserer Umarmung und sagte: Du lernst so schnell, Laura. Ich bin mir sicher, dass Sie hier sehr erfolgreich sein werden.
Das hoffe ich wirklich, Aly. Ich hatte heute so viel Spaß. Ich fühle mich jetzt so erwachsen. Vielen Dank, dass du mich gelehrt hast? Ich sagte.
Brave Mädchen machen ihre älteren Schwestern glücklich. Und solange du mich glücklich machst, werden wir sicher gut miteinander auskommen, oder? sagte er und zog mich nah an seine Brust.
Ich legte meinen Kopf zwischen ihre Brüste und wir schliefen beide ein. Wir genossen beide das Leuchten unserer Orgasmen und atmeten den Duft der Muschi des anderen ein. Ich fange an zu glauben, dass die Schule doch nicht so schlimm sein wird.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert