Vintageporno

0 Aufrufe
0%


Der Jäger achtete darauf, sich unter dem Rücken zu positionieren, damit seine Silhouette nicht am Horizont auftauchte. Er legte sein Gewehr auf einen Baumstamm und legte sich auf den Boden, während er seine Beute mit seinem Fernglas studierte. Sie waren da, die beiden waren sich überhaupt nicht bewusst, dass er sie von oben beobachtete. Welche würde er zuerst herausnehmen? Vielleicht rechts.
Es war Zeit sich zu nähern. Lautlos schlüpfte er in die Büsche.
Beide Mädchen waren den Tränen nahe. Sie hatten sich sechs Stunden lang im Wald verirrt. Der dreitägige Marsch wäre ein leichter gewesen, aber in der ersten Stunde des zweiten Tages waren sie falsch abgebogen. Sie bemerkten nicht, dass sie für weitere drei Stunden vermisst wurden. Dann versuchten sie törichterweise, den Weg zurück zu finden.
Sie wanderten weitere drei Stunden ziellos umher, währenddessen wurde das Gelände steiler und der Wald und die Büsche dichter. .
Ohne Karten und Kompass waren sie hoffnungslos verloren, und das Bewusstsein versank im Haus. Es war heiß und sie schwitzten beide stark. Ihre T-Shirts klebten an ihren Oberkörpern.
?Gott, wir sind so dumm? murmelte Liz. ?Niemand weiß, wo wir sind?
Sie hatten beide geplant, mit ihren erfahrenen Pennerfreunden spazieren zu gehen. Vor einer Woche kündigten junge Leute jedoch an, für ihre Studienferien nach Australien zu gehen.
Sei brav, während ich weg bin, Wendy. Bob sagte es, während er sie zum Abschied küsste. Weil ich nicht werde. Aber keine Sorge, ich werde in ein oder zwei Monaten wieder zwischen diesen schönen Beinen sein.
?Bastard,? dachte Wendy. Bessere Chance, mit flatternden Armen zum Mond zu fliegen, als wieder zwischen meine Beine zu kommen?
Liz hatte ihre Mutter von der Wohnung aus angerufen, die sie mit Wendy teilte.
Hallo Mama, Wendy und ich gehen für eine Woche oder so in die Berge.
»Ach, sei vorsichtig, Liz«, hatte ihre Mutter gesagt.
Mutter, sei nicht so pingelig, Sagte Liz, indem sie den Hörer auflegte.
Ihre Mutter würde sie nicht länger als eine Woche vermissen. Er hatte ihr nicht einmal gesagt, welche Berge es waren.
Wir sind so dumm. Warum haben wir uns nicht im Büro des Park Rangers eingeloggt?
Sie packten ihre Rucksäcke und machten sich eine Tasse Tee. Ihre Füße schmerzten von den neuen Stiefeln, die sie nicht richtig angezogen hatten. Beide nahmen es heraus.
Er betrachtete sie nur zehn Meter entfernt, versteckt von dichtem Gestrüpp.
Ungefähr 19 oder 20. Beide sind groß, die Brünette ist etwas größer. Sowohl die Dünne als auch vielleicht die Blonde hatten etwas größere Brüste?
Er konnte es daran erkennen, wie ihre T-Shirts an ihren Körpern klebten. Was er sah, gefiel ihm.
Sie waren so dumm. Wenn sie in dem Moment, in dem sie verschwanden, Feuer gefangen hätten, wären die Rangers gekommen, um Nachforschungen anzustellen, und wären schon vor Stunden in Sicherheit gewesen. Sie brühten ihren Tee auf dem Gasherd. Kein Rauch. Gut.
Guten Tag meine Damen.
Die Mädchen sprangen erschrocken auf. Plötzlich stand er einfach nur da. Aber ein Retter, Gott sei Dank. Sie haben überlebt.
Wendy und Liz fühlten sich nicht so wohl dabei, ihren Retter anzustarren. Ein Berg von Menschen etwa 6 Fuß drei und etwa 30 Jahre alt. Sein Unterhemd war eng und zeigte seine enormen Muskeln. Sie bemerkten mehrere Narben an seinen nackten Armen und Beinen und Tätowierungen auf seinem prall gefüllten Trizeps.
Er trug eine Krempenmütze im Militärstil und eine große Tasche auf dem Rücken. Über einer Schulter hing ein Gewehr, und an seinem Gürtel hing eine riesige Messerscheide. Keines der Mädchen mag die Jagd, aber wer könnte es sein, wenn nicht ein Jäger in diesen abgelegenen Hügeln?
Aber sein breites Lächeln und seine schönen Zähne waren beruhigend. Unter seinem Hut kam eine blonde Haarlocke hervor.
?Vielen Dank, wir sind völlig verloren,? sagte Wendy.
Ich habe dich von hinten gesehen, er verzichtete später. Ich dachte, du hättest dich verlaufen, also bin ich gekommen, um zu sehen, ob ich helfen kann?
Er hatte einen sehr schönen Akzent. Zuerst dachte Liz, es sei deutsch, aber dann dachte sie, es sei mitteleuropäisch.
Wir sind so froh, dass Sie dies getan haben. Das ist unsere Unhöflichkeit. Ich bin Liz und das ist Wendy.
Ich bin Hans.
Die Abkürzung für ?Gutaussehend? dachte Wendy. Trotz seines großen Körpers war er wirklich attraktiv.
?Ich bin durstig. Darf ich etwas von Ihrem Tee trinken?
?Geist? Natürlich nicht. Sie können alles teilen, was wir haben.
?Ja,? er dachte. ?Alles wird.?
Die Mädchen erzählten ihre Geschichten.
Ihre Freunde müssen verrückt sein, zwei so schöne junge Frauen fallen zu lassen. Hans brüllte vor Lachen und die Mädchen kicherten. Er war wirklich ziemlich mürrisch.
Aber Hans runzelte die Stirn, als sie sagten, niemand würde sie länger als eine Woche vermissen.
?Schön,? gestoppt. Aber es ist lächerlich.
Dann sah er beschämt aus.
Es tut mir leid, dass ich so unhöflich war, Liz. Es ist nicht dumm. Unerfahren.? Dann dieses laute Lachen. ?Aber ich werde ‚Beautiful‘ definitiv nicht zurücknehmen.?
Die Mädchen lachten mit ihm. Sie mochten Hans immer mehr.
Aber es war gefährlich. Eine Suche hier würde wohl eine Woche dauern. Und in diesen Hügeln, wer weiß wie lange, bis sie dich finden. Was, wenn sie dich finden? fügte Hans frostig hinzu.
Wendy und Liz umarmten sich. Hans kennen wir. Wir sind so glücklich, Sie hier zu haben.
Sie sahen sich beide an, also bemerkten sie den seltsamen Blick in Hans‘ Augen nicht.
Hans erklärte, er sei Ungar und vor fünf Jahren ausgewandert. Dies erklärt seinen attraktiven Akzent.
Was denkst du über die Bezirksmädchen? «, fragte Wendy.
Wenn sie alle so schön wären wie du, würde ich denken, ich wäre in den Himmel gewandert.
Wieder dieses laute Lachen. Wendy und Liz konnten ihr Kichern nicht unterdrücken.
Nun, meine Damen, müssen wir unsere Strategie überprüfen. Bis zur Sicherheitskontrolle sind es fünf Stunden zu Fuß, aber ich glaube nicht, dass Sie dafür bereit sind?
Wendy und Liz nickten. Sie waren müde und ihre Beine und Füße schmerzten.
Tatsächlich war es mehr als fünf Stunden entfernt, als Wendy und Liz im Kreis gingen. Der Sicherheitsdienst war nur ein paar Stunden entfernt, aber es passte Hans nicht, ihnen das zu sagen.
Ich könnte jetzt alleine gehen, aber ich würde erst nach Einbruch der Dunkelheit dort sein. Ich kann morgen früh ein Rettungsteam bringen.
Oh nein Hans? rief Liz. Wir wollen keine Nacht alleine verbringen. Und vielleicht finden Sie uns morgen nicht. Würden wir Angst haben?
Wendy schüttelte energisch den Kopf.
?Hmm,? sagte Hans nachdenklich. ?Vielleicht hast du recht. Hier können wir die Nacht verbringen. Dann können wir morgen den ganzen Tag zusammen zu den Rangers gehen.
Beide Mädchen nickten zustimmend. Hans lächelte.
Ich kenne einen schönen Platz zum Zelten. Nur eine halbe Stunde, den ganzen Weg bergab.?
Die Mädchen stöhnten, stimmten aber zu und zogen widerwillig ihre Stiefel an. Die Reise wurde noch einfacher, als Hans seine Taschen in seinen Händen trug. Taschen, die für die Mädchen zu schwer waren, waren für diesen starken Mann wie Spielzeug.
Das bedeutete, dass Wendy das Gewehr von Hans tragen musste.
Wir holen die Kugel besser raus. Wir wollen keinen Unfall.
Du hast nur eine Kugel?
?Ich schieße gerade genug zu essen?
Dadurch fühlten sich die Mädchen besser bei der Jagd.
?Aber was ist, wenn Sie den ersten Schuss verpassen?
?Verpasse niemals.?
Als Hans das sagte, bemerkten beide Mädchen die Härte in seiner Stimme. Vielleicht war es ihre Einbildung. Sie haben sich gegenseitig nicht dazu geäußert.
Hans hatte Recht. Es war eine leichte Bergabwanderung durch wunderschöne Wälder. Es öffnete sich plötzlich und sie befanden sich in einem wunderschönen Flusstal. In der Ferne erhoben sich Klippen über dem Fluss, und hinter diesem Wald waren die Hügel. Das Tal war flach, etwa zwei Kilometer lang und einen halben Kilometer breit. Vögel flogen zwischen den Ästen der Bäume, und wo sich der Fluss unter ihnen verbreiterte, konnten sie Enten und Watvögel sehen.
Wendy und Liz waren verzaubert.
Hans, das ist ein Paradies.
?Wir sollten ein paar Fotos machen?
Beide Mädchen zückten ihre Kamerahandys. Hans runzelte die Stirn.
Diese sind so nutzlos geworden. Wir konnten nicht telefonieren, seit wir die Stadt verlassen haben.
Hans hörte auf, die Stirn zu runzeln.
Liz und Wendy machten viele Fotos von ihrem magischen Tal.
Nun einige von euch, Hans.
Hans runzelte die Stirn.
Komm schon, zeig uns dein Lächeln und diese großen Muskeln?
Hans musste. Er lächelte und stärkte seinen Bizeps.
?Das ist gut,? kicherte Liz. Das wird unseren Ex-Freunden zeigen, wie ein richtiger Mann ist.
?Kann ich sehen??
Beide Mädchen bemerkten den heiseren Ton in ihrer Stimme, reichten aber ihre Telefone.
Sie bemerkten, wie das Lächeln auf seinem Gesicht verschwand. Sie sahen, dass er die Stirn runzelte. Sie sahen sein zornverzerrtes Gesicht.
Es kotzt mich an, wenn moderne Technik nicht funktioniert. Schauen Sie sich diese Handys an. Sie können seit drei Tagen nicht anrufen. Es macht mir Lust, dies zu tun.
Er ließ die Telefone auf den Boden fallen und trat mit seinen Stiefeln darauf. Sie wurden auseinandergerissen, aber er rieb weiter, bis sie in kleine Stücke zerbrachen. Aber was Wendy und Liz am meisten Angst machte, war der Blick, den sie ihnen zuwarf. Sein Gesicht war vor Wut verzerrt.
Sie umarmten sich ängstlich. Sie fingen an zu weinen. Beiden wurde klar, dass ein Albtraum beginnen würde.
Hans Gesicht veränderte sich schnell. Er hatte jetzt einen mitfühlenden und nachdenklichen Gesichtsausdruck.
Ich bin froh, dass ihr euch gegenseitig entspannen könnt.
Schau, Liz, Wendy hat Tränen auf den Wangen. Ich denke, er wird es mögen, wenn du sie küsst.
Beide Mädchen erstarrten.
Oh, würde es dir gefallen, wenn ich dir zeige, wie?
Liz küsste Wendys feuchte Wangen.
Sie fanden Trost darin, sich zu umarmen.
Und die wundervolle Wendy, sieh dir an, wie schön Liz‘ Tränen über ihre Lippen flossen.
Wendy wusste, dass es keine Reaktion auf Hans‘ Vorschlag gab, ihnen zu zeigen, wie es geht.
Tut mir leid, liebe Liz.
Wendy drückte ihre Lippen auf die ihrer Freundin und umarmte ihn.
Ihre Angst war so groß, ihre Einsamkeit so groß, dass sie sich weiterhin zum Trost umarmten, während die Tränen weiter flossen.
Und Liz wird sich wohl fühlen, wenn Ihre liebe Freundin Wendy die Tränen küsst, die von ihren Lippen gefallen sind.
Die Mädchen sahen sich in die Augen.
Liz küsste Wendy drei- oder viermal auf die Lippen und leckte dann sanft einige ihrer Tränen ab. Wendy umarmte ihre Freundin fester.
Oh, es macht mich glücklich zu sehen, wie Sie sich gegenseitig trösten.
Liz und Wendy umarmten sich weiter und drehten sich zu Hans um. Alle Spuren seiner Wut waren verschwunden. Auf seinem Gesicht lag eine zarte, fast unschuldige Besorgnis.
Aber dann runzelte er die Stirn.
Wendy und Liz, wir müssen Ihre Position besprechen. Ihre Situation ist schlimm. Setzen Sie sich bitte ins Gras.
Angst füllte beide Mägen. Sie saßen Seite an Seite, die Arme um die Schultern des anderen gelegt.
Hans saß im Schneidersitz vor ihnen, etwa drei Meter entfernt.
Auch wenn Sie den Weg finden, merken Sie inzwischen, dass Sie fünf Stunden von der Sicherheitskontrolle entfernt sind. Jetzt erkennst du, dass du meine Gefangenen bist. Ist Ihnen aufgefallen, dass Sie eine Woche lang nicht gesucht werden?
Hans sah sie mit einem steinernen Blick an. Wendy und Liz wussten, dass er die schreckliche Wahrheit sagte.
Sie sollten auch wissen, dass ich ein erfahrener Jäger bin und wenn Sie versuchen zu fliehen, werde ich Sie einholen, bevor Sie eine Meile zurücklegen.
Ich glaube, deine einzige Chance ist, mich zu überraschen und zu töten.
Er blieb stehen und behielt seinen strengen Blick.
Aber meine wunderschönen Gefangenen, es ist vielleicht nicht einfach. Hans zeigte auf ein Emblem, das auf seinen linken Trizeps gestickt war.
Dies ist das Emblem der angesehenen ungarischen Kommandos. Ich hatte das Privileg, vier Jahre lang Mitglied zu sein. Während dieser Zeit versuchten viele gut ausgebildete und sehr entschlossene Männer, mich zu töten. Als friedliebender Mann schmerzte es mich, so viele von ihnen töten zu müssen.
Wendys Nägel gruben sich entsetzt in Liz‘ Schulter. Beiden wurde klar, dass sie einem kaltblütigen Mörder in die Hände gefallen waren.
Das war zu viel für Liz. Tränen flossen und sie brach in lautes Schluchzen aus.
Verzweifelt umarmte Wendy Liz fester und rollte sie ins Gras. Sie lagen sich gegenüber. Wendy streichelte Liz‘ Haar, während sie weiter weinte. Instinktiv führte er Liz‘ Kopf zu seinem Hemd und hielt sein Gesicht an ihren Brüsten.
?Mein lieber Freund,? flüsterte Wendy. Wir sollten stark sein. Wir haben nur einander. Wir sollten versuchen, füreinander stark zu sein.
Allmählich beherrschte Liz sich. Er sah seinen lieben Freund an. Er sah Tränen auf Wendys Lippen. Liz stand langsam auf und küsste sie sanft.
Ich werde versuchen, stark zu sein, Liebling Wendy.
Ich habe in stressigen Zeiten oft Trost zwischen den Brüsten einer Frau gefunden. Liz, Wendy hat ihren Körper benutzt, um dich zu beruhigen. Sie müssen sich erwidern. Ich glaube, sie wird mehr Trost finden, wenn sie Wendys Haut spüren kann.
Hans, Liz und ich sind Freunde, aber nicht schwul? protestierte Wendy.
Wendy, wie schön und stark du bist. Aber stressige Zeiten können uns auf seltsame Weise verändern. Wer würde glauben, dass ich als friedliebender Mensch einer Taliban-Guerilla Zunge und Ohren abschneiden würde?
Er hatte meinen Kommandanten getötet? fügte Hans entschuldigend hinzu.
Er wusste, dass Liz keine andere Wahl hatte. Wendy hatte das Gefühl, dass sie dasselbe tun sollte.
Liz‘ wunderschöne Brüste mit braunen Flecken kamen zum Vorschein. Wendys etwas größere, aber ebenso feste Brüste mit rosa Spitzen standen ihrer Freundin offen. Weder Liz noch Wendy verspürten den geringsten schwulen Drang. Jeder hatte den anderen lange für schön gehalten. Als sie sich jetzt zum ersten Mal die Brüste ansahen, waren sie noch schöner.
Sie drehten sich um, um zu sehen, was Hans tat. Er hatte sich weiter entfernt und schaute in die entgegengesetzte Richtung von den Mädchen.
Aber er gab trotzdem Befehle. Liz ließ Wendy den Trost spüren, den Sie von ihr durch Ihre Brüste gespürt haben.
Liz hatte ein fast ruhiges Lächeln. Er lenkte Wendys Kopf ab, stieß an ihre Brustwarze und fühlte eine Woge der Befriedigung, als Wendys Lippen ihren Heiligenschein umkreisten.
Wendy saugte oder leckte nicht, aber sie spürte, wie Liz sich mit ihrer Brustwarze in ihrem Mund entspannte und Liz sie fest umarmte und ihr Haar streichelte.
Eine Minute später kommunizierten sie wortlos. Wendy hob ihren Kopf zu Liz und beide brachten ihre Lippen zusammen. Ihre Lippen öffneten sich, ihre Zungen berührten sich, sie drückten einander stärker.
Als der Mörder 30 Meter entfernt wanderte und die Hügel durch das Zielfernrohr seines Gewehrs überblickte, vergaßen Wendy und Liz ihre Schüchternheit, ihre Ängste und genossen die neuen Empfindungen, als sie die Brüste des anderen mit ihren Händen erkundeten.
Aber ein lautes Flüstern unterbrach sie.
?Boom?
Sie sahen, wie Hans sein Gewehr auf einen Baum richtete.
?Boom? Ein weiteres lautes Flüstern, als das Gewehr auf einen entfernten Stein zielte.
Das Gewehr durchquerte die Landschaft, bevor es auf einem weiteren Stein landete.
?Boom?
?Gibt es in Ungarn keine Irrenhäuser?? flüsterte Liz.
Hans drehte sich zu ihnen um. Sie erkannten, dass er kein Interesse an ihren Körpern hatte. Unter seinen Shorts konnten sie keine Anzeichen einer Erektion erkennen.
Liebe Liz, wunderbare Wendy Ihr gebt einander so viel Hilfe und Trost. Wie glücklich Sie beide sind, eine so schöne und mutige Freundin zu haben.
Nun, Sie sind beide intelligente junge Damen und extrem schön. Weißt du, was ihr beide tun müsst, um eurem Freund zu helfen?
Wendy und Liz sahen sich an. Beide fühlten sich jetzt körperlich zueinander hingezogen. Beide genossen die erotische Weiblichkeit des anderen.
Aber keiner von ihnen wollte von diesem ekelhaften Schläger gezwungen werden, sich auszuziehen.
Nein, Hans, bitte. Wir haben dir gesagt, dass wir nicht schwul sind?
Wie ich bereits sagte, Liz, können schwierige Zeiten eine Seite unseres Charakters offenbaren, von der wir nicht wussten, dass sie existiert. Wer hätte gedacht, dass ich als friedliebender Mann einen nigerianischen Soldaten kastrieren und ihn dazu bringen würde, seinen eigenen Penis zu kochen und zu essen?
?Er hatte einen meiner Kommandanten gefoltert und getötet? traurig erklärt.
Zwei Paar Shorts wurden heruntergelassen. Zwei Paar Höschen wurden heruntergelassen. Wendy und Liz wagten es nicht, einander in die Geschlechtsteile zu schauen, solange Hans da war. Hans interessierte sich überhaupt nicht für ihre Nacktheit. Er schaute bewusst nicht weg. Es schien ihn nicht zu kümmern.
Aber dann zögerte er. Ein verwirrter Ausdruck trat auf sein Gesicht.
Verzeihen Sie mein schlechtes Benehmen, schöne Damen. Bist du nackt, bin ich bekleidet?
Sie war sofort nackt. Liz und Wendy umarmten sich erneut entsetzt. Hans‘ riesiger Körper bot einen erschreckenden Anblick. Starke Muskeln, viel mehr als Liz oder Wendy liebten. Sein Penis war wie der Rest seines Körpers: riesig. Enorm, aber schlaff. Beide Mädchen waren fassungslos, wie seltsam es war, dass ihre Nacktheit keine Wirkung auf diesen Riesen hatte.
Aber es waren die Wunden, die Liz und Wendy am meisten Angst machten. Mindestens 20 schreckliche Narben waren über Hans‘ Körper verstreut. Manche sind rot und leuchtend, manche weiß und silbrig, manche tief und faltig, manche lang und gewunden.
Hans war sich ihrer entsetzten Blicke nicht bewusst. Er legte seinen Gürtel an. Da war er, nackt bis auf seine enorme Männlichkeit, Militärmütze und Gürtel mit dieser riesigen Messerscheide. Bei anderen Gelegenheiten lachten die Mädchen laut über diesen seltsamen Anblick.
Jetzt sind ihre Ängste zurück. Sie waren die Gefangenen eines mordgefährdeten Verrücktenfalls.
Hans konnte die Angst in ihren Gesichtern lesen.
Liz, der Körper deiner lieben Freundin Wendy braucht Trost. Wendy, beruhige deine schöne Freundin.
Nicht weil Hans es befohlen hatte, sondern weil sie festgestellt hatten, dass der Körper des anderen ihre einzige Zuflucht war, drehten sich Wendy und Liz um, um sich zu umarmen. Sie lagen mit ihren Gesichtern an den Hälsen des anderen, ihre Brüste berührten sich, ihre schlanken Bäuche berührten sich, ihre Hüften berührten sich. Sie streichelten sich gegenseitig über die Haare und den Rücken.
Dann bemerkten sie, wie Hans Wendys Rucksack ausleerte. Er nahm seine Zelte und fuhr 30 Meter weg, um sie aufzubauen. Sich sicherer fühlend, wenn er weg war, die weibliche Weichheit der Brüste der anderen fühlend, entspannten sie sich und begannen sich zu küssen, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. Sie erkundeten Münder mit ihren Zungen und Lippen, erregt von der weichen, runden Festigkeit ihrer Brüste. Ihre Hüften waren selbstbewusst zusammengepresst, als ihre Erregung wuchs.
Doch die aufsteigende Leidenschaft wurde von einem metallischen Reibungsgeräusch unterbrochen. Liz und Wendy blickten auf und sahen Hans auf einem Baumstamm sitzen. Er hatte sein riesiges Messer gezückt und schärfte es mit einem Stück Stahl. Liz und Wendy waren entsetzt. Die Klinge war mindestens sechs Zoll lang und glänzte im Sonnenlicht.
Hans sprach drei Minuten lang weiter, sein Gesicht war vor Konzentration gerunzelt. Dann testete er das Messer mit dem Daumen. Ein zufriedenes Grunzen. Dann zog er zur entsetzten Überraschung der Mädchen das Messer gegen seinen rechten Arm. Der Schnitt war nicht tief, aber es war mehr als ein Kratzer, und er blutete. Hans hatte einen Ausdruck friedlicher Zufriedenheit auf seinem Gesicht.
?So verrückt wie eine Fleischaxt? «, flüsterte Liz entsetzt, und dann kicherten sie beide, als sie über die Angemessenheit seiner Metapher nachdachten.
Hans hatte Tee gekocht und brachte ihn. Er saß mehr als drei Meter entfernt und interessierte sich immer noch nicht für ihre Körper. Sie bemühte sich nicht, ihren Blick abzuwenden, aber als sie sie ansah, hatten sowohl Liz als auch Wendy das Gefühl, dass sie nicht das geringste Interesse an ihren Brüsten oder Hüften hatte.
In ähnlicher Weise hatte er kein Selbstbewusstsein seines eigenen nackten Körpers, als die Kugel seines Penis den Boden berührte, als er mit gekreuzten Beinen dasaß.
Meine anmutigen, wunderschönen Gefangenen. Es wird bald dunkel sein. Ich muss unser Abendessen holen.
Hans sprang davon, die Scheide des Messers prallte gegen die Außenseite seines Oberschenkels, sein schlaffer Penis gegen die Innenseite seines Oberschenkels.
Er rief über seine Schulter. Wenn Sie mich überfallen, stellen Sie sicher, dass Sie mich töten. Wenn du versagst, werden die Konsequenzen mich verletzen? Das laute Gelächter sorgte bei beiden Mädchen für Gänsehaut.
Er entkam aus einer Gummizelle. Offensichtlich.?
Wir brauchen hier einen Schraubenzieher?
?Ein kompletter Werkzeugkasten.?
Warum hat er sich mit diesem ekelhaften Messer in Scheiben geschnitten?
?Ich habe keine Ahnung. Vielleicht ein ungarisches Kommando, das vorgibt, ein harter Kerl zu sein?
?Natürlich können nicht alle ungarischen Kommandos so verrückt sein wie er??
Hast du all diese abscheulichen Narben gesehen?
Ja, sie sind schrecklich. Mike Tyson muss mehr Kämpfe verloren haben als Dan?
Nein, ich glaube nicht, dass er verloren hat. Ich würde gerne sehen, was mit den anderen Jungs passiert ist. Aber dann schauderte Wendy bei der Erinnerung an den erschütterten Taliban- und Nigerian-Soldaten.
Nein, ich glaube nicht, dass ich sie sehen möchte.
Schau mal, da sind ein paar Steine. Wir können uns hinter diesen Bäumen verstecken und ihn damit treffen, wenn er zurückkommt?
Wir hätten keine Chance gehabt. Es wird darauf warten. Hast du seine Größe nicht gesehen? Gebaut wie King Kong.?
Ich glaube all seine Geschichten über die schrecklichen Dinge, die er diesen Typen angetan hat.
?Ich auch. Oh liebe Wendy, was wird sie mit uns machen?
Er ist so komisch. Er sieht uns nie sexuell an. Nie das geringste Anzeichen einer Erektion.
Vielleicht ist er schwul?
Vielleicht hat ihn eine seiner Wunden impotent gemacht.
Vielleicht vergewaltigt er uns nicht.
Du meinst, bevor du uns tötest?
Dadurch wurde ihnen bewusst, in welcher Not sie sich befanden. Die beiden Mädchen umarmten sich.
Liz, das klingt komisch. Ich wünschte, du wärst meilenweit von hier entfernt. Aber ich freue mich auch, dass du hier bei mir bist. Ist das beängstigend?
Ich weiß genau, wie du dich fühlst, Liebling Wendy. Mir geht es genauso.
Sie umarmten und küssten sich.
?Vor zwei Stunden hätte ich nie gedacht, dass ich hier nackt mit dir sitzen, dich küssen und so erregt sein würde von deinem schönen Körper.?
Liebe Wendy, wenn wir sterben, hoffe ich, dass wir uns lieben können, bevor das passiert.
Sie küssten sich mit endloser Zärtlichkeit, streichelten die Brüste des anderen und erkundeten die weichen Rundungen der Lippen des anderen.
Sie wurden von Hans geschnitten. Ohne Vorwarnung tauchte er aus der entgegengesetzten Richtung auf, wo er aufgehört hatte.
Ist das alles, um ihn zu überfallen? murmelte Wendy. Lisa nickte.
?Die Natur war großzügig.?
Hans lächelte breit und stolz, als er einen sehr toten Aal hielt.
Unser geflügelter Freund hat sich edel für uns geopfert. Er sah so glücklich aus, als er sich die Kehle durchschnitt.
Es gab eine große offene Wunde, aus der Blut floss.
Die Mädchen schauderten. Sie essen das nie.
Hans holte eine Flasche Rotwein aus seinem riesigen Paket, und sie entspannten den schönen Abend nach ein paar Gläsern Wein und den aromatischen Düften von Hans‘ Küche. Sie sind auch sehr offen. Alle Aale und all das seltsame knusprige Gemüse, das Hans gekocht hatte, waren aufgegessen.
Hans, es war köstlich. Hast du das Essen mitgebracht?
Hans lächelte stolz. Reis und einige Gewürze. Aber der Wald und der Fluss liefern gesundes Gemüse. Und Sie kennen unseren Freund, den Aal. Schau, er ist so froh, dass er uns so ein herzhaftes Essen gegeben hat. Er lächelt.?
Die Mädchen sahen sich um und waren entsetzt, als sie auf einem nahe gelegenen Felsen einen Aalkopf sahen. Sie konnten kein Lächeln sehen, nur eine faltige, tödliche Grimasse.
Wein, ein schöner warmer Abend und leckeres Essen halfen den Mädchen, sich zu entspannen. Aber Hans war auch glücklich und wirkte entspannt. Er pfiff vor sich hin, während er das Geschirr abspülte. Dann las er im Schein einer Petroleumlampe ein Buch.
Wendy sah die Schlagzeile: Bring dir selbst moderne Foltertechniken bei.
Er schauderte.
Aber er lächelte konzentriert, und die Mädchen fingen an, ihr Interesse an den Körpern der anderen wiederzuerlangen.
Hans las weiter. Der Aal starrte nur.
Die sexuelle Erregung von Wendy und Liz nahm zu. Das liegt zum Teil an der emotionalen Achterbahnfahrt, in der sie sich befinden. Sie genossen die Schönheit und Weiblichkeit der Körper des anderen, die erotische Zärtlichkeit ihrer Berührungen. Wendy landete zwischen ihren Knien, die Liz bereitwillig gespreizt und angehoben hatte. Hans schien völlig mit seinem Buch beschäftigt zu sein.
Wendy liebte die Weichheit, Freundlichkeit, Gerüche und Geschmäcker von Liz‘ Fotze. Er wollte sie unbedingt zum Orgasmus bringen.
Wendy, ich glaube, Liz würde es gefallen, wenn du sie zum Orgasmus bringst.
Ich will Hans, aber das mache ich zum ersten Mal. Ich weiß nicht wie ich es machen soll.?
Hans klappte sein Buch zu, sah sie aber nicht an.
Wendy, sieh dir Liz‘ wunderschöne vertikale Narbe an.
Es dauerte eine Weile, bis Wendy merkte, dass Hans über Liz‘ Muschi sprach.
Verstehe, schöne Wendy, deine Freundin bietet dir ihre intimste Weiblichkeit. Sie ehrt dich, weil sie dich liebt und liebt, was du für sie tust. Sieh dir die Schönheit der weichen Rundungen ihrer Lippen an?
Wendy tat dies mit Hilfe von Liz, die von Hans‘ Worten begeistert war, als sie ihre Beine noch weiter spreizte.
Sehen Sie sich die seidenweiche Haut auf Liz‘ wunderschönen Waden an. Führen Sie Ihre Finger dorthin, lecken Sie mit Ihrer Zunge dort, küssen Sie dort mit Ihren Lippen. Und jetzt die Falte zwischen ihren Beinen und ihrem Bauch. Lecken und schmecken Sie die Säfte.
Liz stöhnte.
?Achten Sie auf die Reaktion Ihres Partners. Achte darauf, was ihn aufregt, und wiederhole es, aber nicht zu viel. Lassen Sie ihn im Stich, indem Sie zu etwas anderem wechseln und dann zurückkehren, wenn er es am wenigsten erwartet.
Jetzt diese geschwollenen Lippen mit deinen Lippen, deiner Zunge, deinen Fingern und deinem Atem.
Liz fing an zu keuchen
Aber beobachten Sie Liz, Wendy. Er liebt deine wunderbare Zärtlichkeit und Berührung. Aber wir müssen seine Ekstase verlängern. Vielleicht zurück zu diesen schlanken Hüften?
Ein frustriertes Stöhnen von Liz.
Nun trennen Sie diese äußeren Lippen. Sehen Sie schöne dünne rosa innere Lippen. Sehen Sie, wie sie in Säften funkeln. Probieren Sie seine intimen Aromen, riechen Sie diese aromatischen Düfte. Sag Liz, wie schön ihre weinende Wunde ist?
Oh mein Gott, Liz, ich liebe deine wunderschöne Muschi, ich liebe es, wie sie aussieht, schmeckt, sich anfühlt.
Liz drückte ihre Fotze gegen Wendys Gesicht.
Jetzt lass deine Zunge tiefer in Liz‘ Liebeskanal eindringen. Entdecken, schmecken. Aber nicht sehr schnell. Vielleicht wieder diese Hüften?
Jetzt erkunden Sie Liz mit Ihren Fingern. Die Geheimnisse seiner Intimität kennen, herausfinden, was ihm gefällt, aber immer die Geschwindigkeit und Intensität seiner Berührung ändern.
Drücken Sie tief und streicheln Sie den Gebärmutterhals. Genieße die weiche, warme Feuchtigkeit der nässenden Wunde der schönen Liz. Spüren Sie die Privatsphäre, in den inneren Nischen Ihres Geliebten zu sein.
Treten Sie zurück und spüren Sie die Spitze Ihres Kanals. Kannst du schwammiges Fleisch entdecken?
Ein Freudenseufzer von Liz zeigte, dass sie Wendy hatte.
Hans las wieder sein Buch. Wendy wiederholte Liz‘ Entdeckung ihrer Wunde, indem sie abwechselnd ihre Hüften mit ihren Fingern, Lippen, Zunge und Zähnen zurückzog und zu ihrem Gebärmutterhals zurückkehrte. Er bläst sanft Luft in Liz‘ erregte und entblößte Haut. Er empfand Freude und Stolz, als er Liz‘ körperliche Reaktionen spürte, erfreut zu hören, dass er keuchte, aufgeregt, als er spürte, wie Liz‘ Hüften zu springen begannen.
Nun, wunderbare Wendy, untersuche den Eingang zu Liz‘ Wunde. Schauen Sie sich einige vertikale Fleischfalten an. Diese schützen die weiblichen Knospen von Liz. Aber Ihr Geliebter will keinen Schutz. Schieben Sie diese Falten zurück und sehen Sie die schimmernde Perle von Liz‘ besonderem Schatz?
Wendy sah die perlmuttfarbene Knospe auf Liz‘ Klitoris. Er brauchte keine Anweisungen. Wendy klopfte mit ihrer Zunge, drückte mit ihren Lippen, nagte mit ihren Zähnen. Er konnte Liz‘ keuchende Reaktion spüren und wurde langsamer.
Aaaaa Liebling, bitteeeeeeease, Genutete Vermietung.
Sie bekam nur ein härteres Kitzeln mit ihrer Zunge und Freudentränen füllten Wendys Augen, als Liz sprang, keuchend und knurrend auf einen ungehinderten Orgasmus zusteuerte. Liz drückte Wendys Kopf fest gegen ihre Vulva, als ihre orgasmischen Flüssigkeiten in das Gesicht ihres Geliebten strömten.
Eine Minute lang lagen sie so da. Er ist sich nichts bewusst, außer dem Glück des Körpers des anderen.
Khan las.
Aber dann sprang er auf und schaute.
?Aal hörte auf zu lächeln? Schrei.
Die Mädchen sahen hin, sahen aber keine Veränderung an dieser schrecklichen Grimasse. Hans schritt vorwärts, ließ seine lange Klinge wirbeln und stach wiederholt auf den nicht lächelnden Fisch ein. Dann trat er, und das letzte Mal, als Wendy und Liz den sich opfernden Aal sahen, segelte sein Kopf in den dunklen Himmel.
Hans fasste sich schnell wieder und begann wieder zu lesen. Er arbeitete ein Diagramm aus, das zeigte, wie man eine Elektrode von der Größe eines Baseballschlägers in den Anus einführt.
Wendy, Liz wird es vielleicht gefallen, wenn du das schwammige Fleisch entdeckst, das du vorhin gefunden hast, sagte er, ohne aufzusehen.
? Gefällt es dir? Das war nicht der Ausdruck, den Liz benutzt hätte, als Wendy an ihrer Klitoris saugte und ihren G-Punkt erweckte. ?Ich liebe es? Sie fand es besser, weil sie einen unglaublich intensiven Orgasmus hatte.
Die Mädchen lagen wieder Seite an Seite in Liz‘ postorgasmischem Paradies.
Hans richtete sich wieder auf und starrte mit dem Messer in der Hand in die Dunkelheit. Die Mädchen konnten nicht sehen, was er warf, aber sie hörten einen grauenerregenden Schrei. Hans griff an und fing das in einem Baumstamm steckende Opossum.
Er nahm das Messer aus dem sich immer noch windenden Beuteltier.
?Schädlinge? er brüllte vor Wut und zum Entsetzen der Mädchen schnitt er dem Opossum die Kehle auf und warf es zu Boden.
Blutblasen kamen aus der Kehle und dem Mund der Kreatur, und die Kreatur kroch herum, bevor sie sich zu einer Kugel formte und sich weiter bewegte. Liz und Wendy schauderten vor Angst. Nicht nur aus Mitgefühl für das tote Opossum, sondern auch in einem spontanen Ausbruch blutiger, rasender Gewalt.
Sie gewöhnten sich wahrscheinlich ein wenig an die Gewalt, aber höchstwahrscheinlich wurde ihr Sexualtrieb stärker. Wendy sehnte sich danach, Liz‘ Aufmerksamkeit in ihrer Vagina zu spüren. Liz sehnte sich danach, für die wunderbaren Gefälligkeiten, die Wendy ihr erwiesen hatte, zurückzukommen. Bald waren sie sich des toten Opossums nicht mehr bewusst und waren sich nur der Freuden des anderen und ihrer eigenen Reaktionen dort bewusst.
Später lagen Liz und Wendy da und umarmten sich. Sie waren müde und dösten und merkten erst, dass Hans seine Beine gefesselt hatte, als er fertig war. Das Seil wickelte sich nicht um ihre Knöchel und es gab eine zwei Meter lange Linie zwischen ihnen.
Entschuldigen Sie, meine Damen, aber ich muss ins Lager. Im Dunkel der Nacht gab er vage auf. Ich will nicht gestört werden, also ip.
Hans, wir werden unser Höschen nicht mehr tragen können, oder? Wendy beschwerte sich, sah aber, dass es Hans egal war.
Hans, es wird komisch für uns zu pinkeln, oder? , protestierte Lisa.
Ist es nicht seltsam, dass ich scheißen werde, wenn du mich findest und mir einen Pflock in den Arsch steckst? Hans brüllte vor Lachen. Die Mädchen konnten ihr Kichern nicht unterdrücken.
Dann dieser plötzliche Stimmungsumschwung. Hans‘ Gesicht war streng. Wendy schauderte, als sie dieses schreckliche Messer in ihrer Hand sah.
Mein Schwert hat Wünsche, die ich nicht ignorieren kann. Ich muss dein Blut schmecken?
Wendy und Liz standen wie versteinert Hand in Hand. Der Moment, den sie befürchteten, war gekommen. Sie waren kurz davor zu sterben.
Hans‘ Klinge glänzte im Mondlicht, drehte sich vor ihren Gesichtern und schnitt die Luft in Kreisen vor ihren Körpern. Die Mädchen standen absolut still und warteten auf den letzten Schritt.
Eine halbe Minute später blieb Hans stehen. Liz und Wendy schnappten erleichtert nach Luft. Er hatte sie nicht berührt.
Sieh dir deine Freundin Wendy an. Schau dir deine Freundin Liz an?
Jeder sah vier kleine Schnitte in den anderen. Eine auf jeder Wange und eine auf jeder Brust zwei Zoll über der Brustwarze. Aus jedem von ihnen floss ein kleiner Blutstrahl.
Hans beugte sich zu ihnen. Er zeichnete sehr vorsichtig mit seinem Finger eine kleine diagonale Linie von jedem Schnitt. Sein Gesicht war ernst. Als er fertig war, sah er ihr in die Augen. Wendy war überrascht zu sehen, dass ihre Augen von Tränen verschleiert waren.
So tapfer, meine Gefangenen, so stark, so schön, so feminin. Was für tolle Frauen. Ich habe großen Respekt vor dir. Ich wünschte, ich hätte Frauen wie dich vor Jahren getroffen.
Dann stieß er dieses laute, gedämpfte Lachen aus.
?Schlafenszeit. Morgen wird der Tag sein, an dem du dir wünschst, du hättest mich nie getroffen.
Wendy und Liz waren körperlich und emotional erschöpft. Sie betraten ihre Zelte. Das Seil hinderte sie daran, in ihre Schlafsäcke zu gelangen, also legten sie sich darunter und schliefen in einer engen Umarmung ein, sobald sie sich gute Nacht küssten.
Als sie am nächsten Morgen aufwachten, war es spät. Sie hörten, dass Hans draußen auf dem Campingplatz arbeitete. Wendy schaute aus dem Zelt und sah ihn auf dem Campingkocher kochen.
Ah, Wendy, du bist endlich aufgewacht. Sind Sie und Liz zu faul?
Er trug auch Shorts und ein anderes Tanktop. Aber er hatte das gleiche Messer in der Taille und die gleiche Soldatenmütze auf dem Kopf. Er brachte ihnen etwas Tee und löste das Seil, mit dem die Mädchen gefesselt waren.
Ich muss eine halbe Stunde gehen, um unser Frühstück zu holen. Fass nichts auf dem Herd an außer dem Wasser, das ich für deine Wäsche erhitzt habe.
Hans, dürfen wir uns verkleiden?
Ihr zwei seid jetzt ein Liebespaar. Sie können entscheiden, wie Sie sich kleiden, um einander zu gefallen.
Sie bemerkten, dass er ihre Körper mit noch größerem Interesse betrachtete als zuvor. Besonders blutig gestreifte Brüste.
Tragen Sie Ihr Abzeichen gut? murmelte er und ging weg.
Wendy betrachtete Liz und die diagonalen Linien auf ihren Wangen und ihrer Brust.
Du trägst deine Verlobung gut, Liz, Liebling? Er versuchte Hans‘ Akzent nachzuahmen und sie lachten beide.
Gott, es war nicht so lustig, als er letzte Nacht mit diesem fiesen Messer herumgefuchtelt hat. Ich wusste, dass wir sterben würden. Wie ein Aal. Wie ein Opossum?
Was denkst du, hat er letzte Nacht gemeint, als er sagte, wir wünschten, wir hätten ihn heute nie getroffen?
Ich habe keine Ahnung, Liz. Wir wünschten uns beide, wir hätten ihn gestern nie getroffen, also was ist anders?
dachte Wendy. Wir wissen nicht viel über ihn.
Wir wissen, dass du verrückt bist. Vom flachen Planeten Pluto.?
Wir wissen, dass Sie Blut lieben. Eigene, Aal und Opossum.?
Und unser Blut auch? Wendy berührte den blutigen Streifen auf Liz‘ Brust. Die beiden Mädchen sahen sich an und spürten die Angst, die dieser Kommentar implizierte.
Liz küsste Wendy auf die Wange. Wir werden heute stark sein, Schatz. Wir werden nicht weinen?
?Wir werden nicht weinen? Wendy stimmt zu.
Ich kann nicht sehen, wie wir entkommen können. Wir können ihn nicht schlagen und er hat immer dieses Messer.
Und wir können auf keinen Fall entkommen. Wir hatten uns verirrt und er hätte uns sofort eingeholt.
Weißt du, seine Worte machen mir nicht mehr so ​​viel Angst. Er scheint einen überentwickelten dramatischen Sinn zu haben.
Aber was mir so viel Angst macht, sind diese unvorhersehbaren Wutausbrüche und sein Blutrausch.
Letzte Nacht hat er wunderbar gesprochen, als er uns Oralsex beigebracht hat. Ihre Stimme war sehr weich, ihre Zunge, das heißt, seltsam, aber sehr schön.
?Ich kenne. Und seine Einstellung zum Sex. Er ließ es wie eine religiöse Erfahrung aussehen.
Ich hätte nie gedacht, dass ich einen Mann so reden hören würde.
Lass los, ein Commando, das vor Blut wahnsinnig geworden ist.
Und dann stiegen ihm Tränen in die Augen, als er mir sagte, wie tolle Frauen wir sind und wie sehr er uns respektiert?
Wendy schüttelte verzweifelt den Kopf.
Ich kann es nicht lösen. Sie brauchen eine Armee von Psychiatern, um sich um unseren ansässigen Obstkuchen zu kümmern?
Sie gingen zum heißen Wasser und wuschen sich gegenseitig Flanell und genossen die Berührung. Es gab keine Diskussion, aber aus irgendeinem Grund wuschen sie die gekreuzten blutigen Streifen nicht ab.
Beide trugen Röcke. Nicht zu kurz, etwa sechs Zoll über den Knien. Der Stoff war leicht und wirbelte beim Gehen um ihre Beine.
Liz fing an, einen BH zu tragen. Wendy küsste ihre Brustwarze. Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich die Form Ihrer Brüste sehe?
Also blieben beide ohne BH, sie trugen tief ausgeschnittene Unterhemden. Die blutigen Linien wurden nicht verdeckt.
Hans kehrte zurück und hielt seinen Hut.
?Die Natur war wieder großzügig? Sie lachte.
Die Mädchen bereiteten sich darauf vor, ein weiteres totes Tier zu sehen. Aber er hatte ein Dutzend Eier in seinem Hut.
Freundliche Enten opferten ihre Jungen, damit wir sie essen konnten.
Hans hat das beste Rührei gekocht, das die Mädchen je gegessen haben. Sie öffnete ein Backblech und nahm frisch gebackenes Brot heraus und ihr Kaffee sah aus wie Barista-Klasse. Die Mädchen spülten das Geschirr, bevor sie aufstanden.
?Er macht alles? flüsterte Wendy. Seit wir ihn getroffen haben, schlafen wir nur noch und lieben uns.
Ich muss einige Entdeckungen machen. Ich habe einige Anzeichen gesehen.
?Welche Zeichen??
Aber er war weg.
Sich selbst überlassen, tat Wendy, was sie beide wollten, seit sie aufgewacht waren. Sie liebten sich. Sie waren jetzt sicherer, dankbarer, geben jetzt mehr und beten einander jetzt absolut an. Dann lagen sie unter einem Baum. Sie machten sich nicht die Mühe, sich anzuziehen, da jeder den Körper des anderen berühren und ansehen wollte.
Sie streckten sich in 69 Umarmungen aus. Beide fühlten sich jetzt absolut wohl mit ihrer weiblichen Intimität. Mehr noch, sie liebten es. Sie waren seit Jahren befreundet und hatten noch nie daran gedacht, miteinander Liebe zu machen.
Aber innerhalb weniger Stunden hatten sie sich ineinander verliebt und ihre Körper geliebt. Jeder erforschte die weiblichen Kurven des anderen, liebte Düfte, liebte den Geschmack von Säften, liebte es, von der Zunge, den Lippen und Fingern des anderen zum Orgasmus gebracht zu werden. Aber die meisten von beiden haben Freude daran, dem anderen Freude und Trost zu bereiten.
Vielleicht verursachten der Schrecken und die Gefahr der Situation, in der sie sich befanden, diese Veränderung. Aber sie hatten beide das Gefühl, dass ihre Beziehung ewig dauern würde, wenn sie irgendwie überleben würden.
Sie hörten Hans näherkommen, er fand sie Arm in Arm im Gras sitzend, ohne sich die Mühe zu machen, ihre Blöße zu bedecken.
Es macht mich glücklich zu sehen, wie tröstend ihr zueinander seid.
Er hatte ein wohlwollendes Lächeln im Gesicht. Wieder dachte Liz darüber nach, wie seltsam sie aussah. Nackt bis auf Gürtel und Messerscheide. Sein Penis war so weich wie immer.
Die Tatsache, dass Hans trotz seiner Nacktheit nie eine Erektion hatte, überraschte beide Mädchen immer wieder.
Hans brachte ihnen Tee, und die drei saßen schweigend da und tranken. Ihr Blutdruck stieg. Was hattest du im Sinn? War es eine dieser sanften Beschützerstimmungen oder war es ein spontaner Gewaltausbruch?
Hans sah Wendy und Liz traurig an.
Ich kann deine exotischen Düfte durch deine Orgasmusflüssigkeiten riechen. Das gefällt mir. Aber jetzt muss ich dir sagen, dass der Moment gekommen ist, in dem du dich fürchtest.
Die Mädchen spürten das tote Gewicht der Angst in ihren Mägen.
Auch mein Körper hat seine eigenen Ansprüche. Mein Geist ergibt sich den Begierden meines Körpers.
Liz atmete vor Angst tief durch.
Es ist Zeit für dich, vergewaltigt zu werden?
Sie dachten beide daran zu fliehen, aber beide wussten, dass es sinnlos wäre und den Gorilla verärgern würde.
?Wer wird der Erste sein?
Er warf einen Stein. Die glatte Seite wird oben sein und Wendy, die raue Seite wird Liz sein.
Oh Liz, du hast gewonnen.
Liz fühlte sich nicht wie eine Gewinnerin.
Wendy, ich möchte nicht, dass wir gestört werden.
Plötzlich packte Hans Wendys Arm fest, aber sanft und band sie bald an einen Baum. Das Seil klemmte sein Handgelenk nicht ein, aber es war fest genug, um es ihm unmöglich zu machen, zu entkommen. Der Knoten selbst war so fest, dass Wendy wusste, dass sie ihn nicht lösen konnte. Dazu würde er ein Messer brauchen, und Hans hatte das einzige Messer.
Tränen begannen sich in Liz‘ Augen zu bilden.
Deine Freundin Wendy trösten?
Im Seil war genug Platz für Wendy, um Liz zu umarmen.
Kämpfe nicht und ärgere ihn nicht, Liebling. Mach einfach was er will und es ist bald vorbei.
Liz schüttelte unter Tränen den Kopf. Er hatte dasselbe gedacht. Er hatte Angst, vergewaltigt zu werden, aber mehr Angst vor Hans Macht und seinem Messer.
Hans führte ihn 50 Meter vom Lager zu dem kleinen Wäldchen, das Wendy nicht sehen konnte. Auf dem Boden lag eine Schaumstoffmatratze und ein Kissen. Vier Pfähle waren halb im Boden vergraben, zwei auf jeder Seite des Bettes.
Leg dich bitte auf den Rücken, liebe Liz.
Seine Beine zitterten vor Angst, aber er hatte keine Wahl. Liz lag auf dem Rücken und schloss die Augen, Tränen liefen über ihr Gesicht. Er spürte, wie Hans seine beiden Arme an den Pfahl fesselte. Weit ausgefahren. Er hätte jede Schulter berühren können, wenn er gewollt hätte. Dann übte Hans leichten Druck auf ihre Beine aus. Liz‘ Knie wurden gezogen und gespreizt und in dieser Position gefesselt. Wieder breitete es sich nicht schmerzhaft aus, etwa zwei Fuß auseinander. Keine der Saiten war schmerzhaft fest auf seiner Haut.
Aber Liz wusste, dass ihre Vulva völlig entblößt und völlig wehrlos war. Er begann leise zu schluchzen. Er hielt die Augen fest geschlossen.
Halt die Klappe, schöne Liz. Warst du bisher so mutig? Hans‘ Stimme war ein Flüstern, und er spürte, wie seine Finger sanft die Tränen von seinem Gesicht wischten.
Diese sanften Finger kämmten die wenigen Haarsträhnen, die auf Liz‘ Gesicht gefallen waren. Sie umrissen die Stirn der Wangenknochen, flatterten auf seinen Lippen und seinem Kinn.
Liz war verwirrt. Sie hasste es, so gefesselt zu sein, sie fürchtete eine drohende Vergewaltigung, sie rebellierte gegen die Vorstellung, dass dieses Biest sie berührte.
Wenigstens war er nicht gewalttätig. Seine Finger waren sehr sanft. Er war erstaunt, dass ein so unhöflicher Mann so einfühlsam sein konnte.
Kopf hoch, Liz.?
Sie tat wie angewiesen und spürte, wie Hans ihr Kissen unter sie legte. Dann bemerkte Liz ein aromatisches Parfüm. Er öffnete die Augen und sah, dass Hans eine Flasche Massageöl in der Hand hielt. Er war überrascht zu sehen, wie sensibel sein Gesichtsausdruck war.
Liz schloss wieder die Augen und spürte, wie etwas Öl auf ihre Arme lief. Wieder spürte er die außerordentlich zarte Berührung von Hans‘ Fingern und Händen. Es gelang ihm, seine Arme neben seinen Körper zu legen. Er spürte ihre sanfte Berührung, roch das Parfüm, und die einzigen Geräusche, die er hören konnte, waren das Zwitschern der Vögel in den Bäumen über ihm und die Brise in den Blättern.
Hans beendete seinen linken Arm und bewegte sich zu seinem Rechten. Die Haut auf seiner linken Seite kribbelte. Bald empfand sein rechter Arm ein ähnliches Vergnügen. Liz begann sich zu entspannen. Es war ein schöner Tag, die Vögel sangen, das Öl roch gut. Sie wurde nicht brutal vergewaltigt. Sie gab die erstaunlichste Massage, die sie je hatte.
Aber dann wurde ihm klar, dass er hier war, gefesselt und völlig der Gnade dieses unberechenbaren, bekennenden Mörders ausgeliefert. Tränen fingen wieder an zu fließen.
Schöne Liz, erinnerst du mich an meine schöne Maria?
Liz öffnete die Augen und sah, dass Hans Gesicht empfindlich war und Tränen in den Augen hatte. Gott, es war eine Mischung.
Dann spürte er, wie Hans Finger seine Kehle massierten, und er grunzte entsetzt. Er wusste, dass er sich mit einer Bewegung dieser Finger das Genick brechen konnte.
Aber es gab keine solche Bewegung, nur eine verführerische Weichheit, die ihr half, sich zu entspannen. Dann die Achseln, dann die Brust. Liz wappnete sich für ihren Angriff auf ihre Brüste. Hans widmete ihren Brüsten nirgendwo mehr Zeit als sonst. Aber Liz war sich bewusst, dass ihre Brustwarzen bei einer Berührung schnell hart wurden.
Es ist unten in deinem Magen. Seine Bauchmuskeln schienen zu zittern, während die Haut auf seinem Bauch es genoss. Weiter unten die Entdeckung seines Nabels und kurz entlang seines Schamhügels. Liz war verwirrt. Er hatte Angst, dass seine Hand ihre Fotze berühren könnte, aber er hatte das seltsame Gefühl, sich zu wünschen, er könnte sie dort berühren.
Hans wandte seine Aufmerksamkeit der Außenseite von Liz‘ Hüften zu. Seine Methode hat sich etwas geändert. Es ist die Kombination aus diesen federleichten Fingern und härteren Schlägen mit den Handflächen.
Liz vergaß ihre Ängste. Diese Berührung hatte er noch nie zuvor in seinem Leben gespürt. Als sich Hans schließlich zur Innenseite seiner Hüfte bewegte, machte er seine Knie breiter. Hans‘ Finger bewegten sich langsam, herausfordernd. Anscheinend berührten seine Knöchel versehentlich seine Schamlippen und dann ging er weg.
Liz stöhnte.
Die magischen Finger kamen zurück und strichen leicht über ihre äußeren Lippen. Dann wieder weg.
Liz grunzte wieder.
Zum dritten Mal stecken seine Finger fest. Zärtlich kitzelt sie fast ihre äußeren Lippen und öffnet sie zärtlich, um die rosige Glätte ihrer inneren Schamlippen zu enthüllen. Diese wurden den wunderbarsten Entdeckungen unterzogen, bevor sie in Ordnung gingen.
Liz geriet für einen Moment in Panik, als einer von Hans großen Fingern in ihre Vagina eindrang. Sie war jetzt völlig wehrlos, ihre intimsten weiblichen Geheimnisse wurden von diesem Mann ohne ihre Zustimmung angegriffen.
Aber das war intellektuelle Zustimmung, die nicht gegeben wurde.
Liz hatte jetzt körperlich akzeptiert.
Er spreizte seine Beine noch weiter, begann zu atmen, spürte, wie Hans seine Vagina entdeckte, von der er wusste, dass sie feucht war. Sie fühlte, wie dieser schöne Finger ihren Gebärmutterhals liebkoste, sie fühlte, wie er sich zurückbewegte und den oberen Teil ihrer Vagina nach vorne streichelte, sie fühlte, wie ihr G-Punkt reagierte, sie fühlte, wie sich ihre Hüften winden, sie fühlte, wie ihr Orgasmus die Kontrolle über ihren Körper übernahm, ihr Orgasmus alles Bewusstsein zerstörend, mit Ausnahme der Explosion exquisiten Vergnügens zwischen ihren Beinen.
?AaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhOooooooooooooaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhh? Liz hielt laut die Luft an.
Fünfzig Meter entfernt hörte Wendy Liz stöhnen, aber eine Mischung aus Ekstase und Qual. Tränen der Anteilnahme flossen aus seinen Augen. Ihr Hass auf Hans wuchs und die Frustration, ihrer Freundin und Geliebten nicht helfen zu können, brachte ihr Tränen in die Augen.
Jetzt drückte Hans Liz‘ Klitoriskopf mit den Fingern der einen Hand zurück und rieb mit zwei Fingern der anderen Hand sanft ihre verstopfte, leuchtende und revitalisierte Knospe.
Liz hatte sich noch nicht ganz von ihrem ersten Orgasmus erholt, als ihr zweiter Orgasmus sie mit einem noch turbulenteren Ausbruch der Lust überholte.
?AaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhOooooooooooooaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhh? Liz stöhnte lauter.
Wendy brach in Tränen aus und zog hektisch, aber nutzlos an dem Seil, das sie gefesselt hatte.
Hans‘ Gesicht war jetzt zwischen Liz‘ Hüften. Er spürte seinen heißen Atem gegen die zarte Haut auf seinen Beinen blasen und dann zu seinen Katzenlippen blasen. Dann folgte ihre Zunge ihrem Atem, leckte die Innenseite von Liz‘ Waden, leckte das Fleisch zwischen ihren Hüften und ihrer Muschi, leckte ihre Schamlippen, drang in ihren Vaginalkanal ein.
Jetzt spürte Liz ihre Lippen um Hans‘ Klitoris und saugte sanft daran, als ihre Zunge über seine erwachte Perlenknospe strich.
Es gab keine Warnung. Ihr Orgasmus explodierte einfach, Liz‘ Hüften wanden sich und sie spürte, wie die orgastischen Flüssigkeiten in Hans‘ Gesicht strömten.
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.
50 Meter entfernt erschrak Wendy. Sein Freund muss Schmerzen haben. Verdammter Bastard. Was macht sie mit ihm? Bitte Gott, er benutzt dieses Messer nicht.
Es war nicht das Messer, das Hans jetzt benutzte, es war eine andere Waffe. Sein harter, erigierter Schwanz. Sein Kopf hatte sich neben Liz‘ Gesicht bewegt. Er geriet erneut in Panik. Er muss sehr groß sein. Aber nein, sie war kein so großer Hahn wie ihr Freund. Aber war er so anders? Sein Hahn schien es zu erforschen und die empfindlichsten Teile seines eifrigen weiblichen Kanals zu finden.
Liz hob ihre Hüften und spürte, wie ihr Knopf an ihrem Gebärmutterhals rieb. Dann spürte sie, wie er sich teilweise zurückzog und den oberen Teil ihrer Vagina mit seinem Knauf massierte. Liz hatte noch nie zuvor einen Orgasmus von einem Schwanz in ihrer Fotze. Keiner ihrer Freunde wusste von ihrem G-Punkt. Sie hatte noch nie zuvor einen solchen Orgasmus gehabt, ihr ganzer Körper sah erschüttert und überwältigt aus von der Ausgelassenheit, die in ihrer Vagina ausbrach.
?AAAaaaaa. AAAAaaaaaaaEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEOOOOooooooowwwwwoooooW, sein Jammern hallte durch den Wald.
Wendy wusste mit schrecklicher Gewissheit, dass ihre Freundin sterben würde. Sie weinte um Liz und weinte vor Angst um sich selbst.
Jetzt wollte Liz Hans nur noch umarmen und küssen. Aber er würde sein Gesicht nicht bewegen, um geküsst zu werden, und die Fäden an Liz‘ Armen hielten sie davon ab, ihn zu umarmen. Alles, was sie tun konnte, war, ihren Schwanz mit ihrem Vaginalmuskel zu greifen, während sie ihre pochende Vorderseite tief eintauchte.
Gott fühlte sein Instrument so wunderbar.
Hans drückte sein Schambein an seines. Dies verursachte Druck auf ihre Klitoris. Dies führte zu ihrem explosivsten Orgasmus aller Zeiten, als sie Hans grunzen hörte, spürte, wie sie sich versteifte, sein Schwanz tiefer und tiefer vor orgastischer Erregung tauchte. Freudentränen flossen aus Liz‘ Augen, als sie merkte, dass Hans sie tief von innen geleert hatte.
Wendy hörte den Schrei wieder. Er wusste, dass es Liz‘ Todesschrei war.
Hans war eine Minute lang bewegungslos. Liz drückte ihren jetzt schlaffen Schwanz mit ihrer Vagina und genoss es, vor Vergnügen zu atmen, während ihr immer noch erregter und empfindlicher Knopf auf den Druck der Frau reagierte. Dann richtete er sich auf und löste die Knoten, die Liz festhielten.
Liz sah einen Ausdruck immenser Traurigkeit auf seinem Gesicht. Er wollte sie umarmen, traute sich aber nicht. Hans streichelte ganz sanft ihre Schamlippen.
Arme weinende Wunde.
Er streichelte ihre Brüste.
Arme missbrauchte Brüste.
Er streichelte Liz‘ Haar.
Er hat die arme Liz vergewaltigt?
Liz wusste nicht, was sie sagen sollte. Er sah obdachlos aus. Er ging ein Risiko ein.
Du verdammtes Tier. Du vergewaltiger Bastard. Ich werde aus der Hölle zurückkommen, um dich dafür zu holen?
Hans lebte sofort wieder auf.
?Kommen,? sagte. Es ist an der Zeit, dass Wendy auf brutalste Weise vergewaltigt wird.
Wendy war sehr überrascht, Liz lebend zu sehen. Nicht nur das, mit einem breiten Grinsen im Gesicht ist klar, dass er nicht verletzt ist.
Wendy umarmte Liz, nachdem Hans sie losgelassen hatte. Oh je, ich bin so froh zu sehen, dass es dir gut geht. Ich hörte deine Schreie und Stöhnen und dachte, du musst durch die Hölle gehen. Ich dachte, er muss dich mit seinem Messer foltern.
Diese Schreie und Stöhnen kamen vom Orgasmus, Liebling?
?Was??
?Ich hätte nie gedacht, dass ein Mann so aufregend, so sensibel, so stark und doch so sanft sein kann.? Liz sah Hans an.
Oder sehr verrückt verrückt.
Wendy bat Liz, ihr genau zu erzählen, was passiert war, aber Liz lehnte ab.
Ich hoffe, du lernst es selbst, Liebling.
Nachdem sie ihren Tee getrunken hatten, band Hans Liz an den Baum.
Das ist nicht nötig, Hans. Ich werde dich nicht stören.?
Liz, das letzte Mal, als ich einer Frau in dieser Situation vertraute, war eine schöne kolumbianische Guerilla namens Sanchia. Er kam und hat mich mit einem Bajonett erstochen, genau hier.
Hans zeigte auf die große Narbe auf seinem Bauch.
Dann runzelte er konzentriert die Stirn.
Nein, es war Olga, die Fleischaxt-Herrin des russischen Mafiabosses.
Sanchia muss mich hier erstochen haben. Jetzt zeigt sie die dunkelrote Narbe an ihrer Niere.
Noch ein lästiges Stirnrunzeln.
Nein, nein, es war die IRA-Bomberin Jenny mit einem Brotmesser in der Hand.
Er hat verloren.
?Trotzdem. Ich kann einer Frau nicht vertrauen, wenn sie ihre beste Freundin vergewaltigt.
Wendys Angst kehrte zurück, als Hans sie in den Hain führte. Es gab keine Garantie dafür, dass dieser Wahnsinnige sie so gut behandeln würde wie Liz. Als er gefesselt war, nahm seine Anspannung zu, als sich seine Knie öffneten und hoben.
Aber als sie seine sanfte erotische Berührung spürte, begann sie sich zu entspannen. Er begann zuerst mit seinen Fingern, dann mit seinen Lippen und seiner Zunge, dann mit seinem Schwanz zum Orgasmus zu kommen.
Hans war danach wieder verärgert und bedauerte, als er sich für Wendys weinende Wunde entschuldigte. Aber als Wendy ihn anschrie, wurde er wieder angefeuert.
Wie Liz musste Wendy dem Drang widerstehen, Hans zu umarmen und zu küssen, nachdem sie ihn von den Fäden der Ekstase befreit hatte. Seine Leisten zitterten immer noch vor Lust, als er schrie.
Du ungarisches Vergewaltigerschwein. Sie sind eine Schande für die Commandos, eine Schande für die Männlichkeit. Ich werde dich kastrieren lassen, weil du Liz und mir das angetan hast?
Viele Frauen versuchten, sich zu rächen, nachdem ich sie vergewaltigt hatte, sagte er. Das Lachen von Hans hallte durch das Tal.
Aber wie seine Männer waren sie immer erfolglos. Ich erinnere mich, als Olgas Liebhaber Boris mich in einem Schneesturm in Sibirien nackt an einen Baum fesselte. . . . ?
Aber sie hörten nicht zu, als Liz und Wendy sich küssten und umarmten.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert