Vollbusiges Großes Mädchen Mit Schwarzem Korsett Fickt Großen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Mitleid rief Kenny.
Er zog die Peitsche von ihrem Hals und ließ Leah nach Luft schnappen. Leah wand sich verzweifelt, während sie darauf wartete, dass mehr Luft in ihre Lungen strömte. Es war schwer, seinen schmerzenden Nacken zu beruhigen. Sie konnte nur warten, bis der Schmerz nachließ, und schluchzen.
Kenny warf die Peitsche auf den Boden und ging zum Werkzeugwagen. Nachdem er bekommen hatte, was er wollte, wandte er sich wieder Leah zu, die vor ihm stand. Schluchzend versuchte sie, sich an das wachsende Unbehagen zu gewöhnen. Kenny fand, dass sie unglaublich sexy aussah. Er dachte, es könnte sie sexy aussehen lassen.
Er fasste sich mit einer Hand an den Mund. Sie wollte ihm sagen, er solle seinen Mund öffnen, aber als er seinen Mund zusammenpresste, öffnete er sich leicht. Das reichte Kenny, um den Ring, den er aus dem Auto mitgenommen hatte, in seinen Mund zu stecken. Bevor Leah wusste, was sie tat, steckte Kenny es ihr direkt in den Mund und band den Riemen hinter ihrem Kopf fest.
Wenn du nicht einmal eine einfache Aufgabe erledigen kannst, dann gibt es vielleicht keine Hoffnung für dich. Aber ich werde dafür sorgen, dass du es herausfindest.
Sein schwarzes Haar war in einem Gürtel verfangen, aber Kenny machte das nichts aus. Leah versuchte, den Gegenstand aus ihrem Mund zu bekommen. Als das nicht funktionierte, versuchte er dann, den Mund zu halten. Es war unmöglich. Zu ihrem Entsetzen stellte Leah fest, dass ihr Mund weit offen und verwundbar für Kenny war.
Was für ein Unsinn Fleisch, aww Fleisch, aww Schrei. Seine Zunge wackelte schnell, in der Hoffnung, den Ring aus seinem Mund zu schieben. Aber mit dem Riemen um den Kopf würde das nicht passieren.
Kenny lächelte dieses verdammte Lächeln, das Leah schnell zu hassen lernte. Er trat einen Schritt zurück, um ihren ungeschützten Körper zu bewundern. Es war definitiv ein Preis. Kenny bevorzugte etwas, das wie ein Mädchen von nebenan aussah. Es machte viel mehr Spaß zu brechen. Ihr unschuldiger Blick machte Kenny verrückt. Je engelhafter die Mädchen aussahen, desto mittelalterlicher war seine Methode.
Leah dachte, wenn sie den Kopf genug schüttelte, würde sich der Knebel lösen. Das einzige, was ihm gelang, war, seinen Armen, die noch immer seinen Körper hielten, noch mehr Schmerzen zuzufügen.
Kenny ging erneut auf seinen wehrlosen Körper zu. Kenny hob sie hoch, obwohl sie bis zu den Zehen herunterhing. Sie strich ihr Haar zurück und hob ihren Kopf. Leah stöhnte laut, ohne an einem Haar zu ziehen.
Du siehst so heiß aus, Schlampe. Deine Qual macht mich wahnsinnig. Ich weiß, wie du mir helfen kannst, es steinhart zu machen. Wirst du mir helfen?
Kenny zwang sich, den Kopf zu schütteln.
ES IST SO KNAPP
Warum danke Schatz. Du bist so nett.
Leah versuchte, ihn zu treten, aber ihre Beine fühlten sich an, als würden sie mit jeder Sekunde schwerer. Er konnte nicht einmal seine Knie heben.
Das Erste, was ein Sklave wie du lernen muss, ist, seinen Meister zu akzeptieren. Eine Möglichkeit, dies dem Meister eines Sklaven zu zeigen, ist, einen Teil von ihm zu akzeptieren.
Nachdem Leah das gehört hatte, fing sie an, Ärger zu machen. Er nahm sofort an, dass ihr Geschenk seine Ejakulation war. Kenny schlug ihm mit der freien Hand hart ins Gesicht, da er ihn gerne so sah.
Beruhige dich Hure Du verdienst meine Ejakulation nicht Kenny sagte es, als würde er Leahs Gedanken lesen. Du hast das Vergnügen nicht verdient, das Stichwort zu nehmen. Hier gibt es keine Abkürzungen
Leah war von der Ohrfeige fassungslos. Er dachte, er hätte nicht gehört, was Kenny gerade gesagt hatte. Was soll ich tun, dachte Leah. Dieser Typ wird immer schlimmer. Ich möchte nicht hier sein, wenn es um die Definition von schlimmer geht.
Leah schloss die Augen, konnte es nicht ertragen zu sehen, was als nächstes passieren würde, mit ihrem so verletzlichen Mund. Kenny gefiel das nicht. Er drückte mit seiner freien Hand fest ihren Hals und erwürgte sie erneut. Seine Augen weiteten sich ängstlich. Leah würgte laut.
Schließe nicht deine Augen, du undankbare Schlampe. Sklaven freuen sich über jedes Geschenk, das ihr Herr ihnen gibt. Wie kann ein Sklave so unhöflich sein? Bist du wirklich so undankbar? Kenny wartete auf eine Antwort. Als Leah merkte, worauf er wartete, versuchte sie zu antworten, aber es kam kein Ton heraus.
Kenny legte sein Ohr an Leahs offenen Mund. Was war das? Ich kann dich nicht hören.
Leah kratzte die restliche Kraft auf den Boden des Fasses und sagte leise: Ohh …
‚Nein‘ was? Was sagt der Sklave zu seinem Herrn? Kennys Griff um Leahs Nacken festigte sich ein wenig. Er hatte keine Ahnung, wie er noch etwas sagen, geschweige denn Lärm machen könnte.
Ohh … Ähm … Leah versuchte Nein, Sir zu sagen, aber sie widersprach dem Ringknebel und dem Würgen. Kenny wusste, was er sagte und lächelte über sein teuflisches Lächeln.
Das ist besser, Sklave. Damit sammelte Kenny seinen eigenen Speichel, bevor er gewaltsam in Leahs offenen Mund spuckte. Sie ließ ihren Nacken los, kniff sich dieses Mal in die Nase und zog ihr Haar zurück, während sie weiterhin ihren Kopf hob.
Leahs Augen weiteten sich, als sie realisierte, was Kenny gerade getan hatte. Kenny liebte den Ausdruck der Angst auf seinem Gesicht. Er wusste, dass Leah es hassen würde. Er amüsierte sich bei dem Gedanken, dass ihn diese geringfügige Verletzung ungemein anwiderte. Wenn er es für schlimm hielt, freute sich Kenny darauf, Dinge zu tun, die ihn in einen katatonischen Zustand versetzen könnten. Aber Kenny wollte ihm das nicht antun. Jedenfalls nicht sofort. Er unternahm immer Schritte der Demütigung mit seinen Sklaven. Es ist, als würde man jemanden mit einem Messer erstechen. Wenn Sie wirklich wollen, dass sie es spüren, müssen Sie es langsam tun und zum Schluss die Klinge langsamer drehen.
Leah versuchte zu spucken, aber Kennys Kopf wurde fest gepackt. Wegen ihm konnte er nicht durch die Nase atmen. Leah konnte nicht genug Sauerstoff einatmen, bevor Kenny ihr die Nase zuhielt. Als sie es nicht länger aushielt, schluckte Leah entsetzt Kennys Speichel. Er hielt sie fest, bis sie sah, wie er sie alle schluckte.
EW USHER UCLA AAARRRGGHH Lea schrie laut.
War das ein Dankeschön? Oh, gerne geschehen, Sklave. Wenn du so dankbar bist, hier ist noch eins. Kenny sammelte diesmal mehr Speichel. Leah versuchte, von ihm wegzukommen, ohne zu glauben, dass sie es noch einmal tun würde.
Oh mein Gott, er wird es wieder tun NEIN er dachte.
Diesmal goss Kenny langsam seinen Speichel in Leahs Mund. Ob sie es wollte oder nicht, Leah konnte nicht anders, als zu akzeptieren. Er schloss die Augen und kümmerte sich nicht darum, was die Folgen sein würden. Nachdem er den letzten Tropfen ausgespuckt hatte, wartete Kenny darauf, dass er ihn schluckte.
Wie kommt es, dass ihr Schlampen immer so erpicht darauf seid, ungehorsam zu sein? Es ist okay. Ihr werdet es lernen. Genau wie die anderen werdet ihr lernen, was es bedeutet, eurem Meister nicht zu gehorchen.
Diesmal hielt Leah etwas länger durch, bevor sie unweigerlich wieder ihren Speichel herunterschluckte. Kenny senkte schließlich seinen Kopf und ließ sein Haar los. Leah konnte nur versuchen, die Speichelreste mit ihrer Zunge aus ihrem Mund zu kratzen. Sie fing wieder an zu weinen, es fiel ihr immer noch schwer, die Situation zu glauben, in der sie sich befand. Er glaubte nicht, dass ihm das auch nach Millionen von Jahren passieren würde. Niemand hat eine solche Behandlung verdient. Diese Tiere müssen entfernt werden. Sie verdienen es nicht, frei zu sein. Leah mag sich besiegt gefühlt haben, aber sie war immer noch entschlossen, diese Monster aufzuhalten.
Kenny ging zum Whiskey-Versteck und schenkte sich ein Glas ein. Er brachte ein paar Gegenstände für die nächste Szene mit.
Er stellte sein Glas auf einen Tisch in der Nähe. Kenny griff nach einer der unbenutzten Ketten, die er zuvor heruntergezogen hatte, und zog sie noch weiter herunter. Er zog es an Leahs rechter Seite herunter. Er band einen dick gepolsterten Riemen an das Ende der Kette. Kenny benutzte diesen Riemen, um Leahs rechtes Knie zu wickeln. Nachdem sie es befestigt hatte, zog sie am anderen Ende der Kette, wodurch ihr rechtes Knie angehoben wurde, bis es sich in der Nähe ihrer rechten Brust befand. Kenny hielt die Kette und stützte sein rechtes Bein.
Er wiederholte den gleichen Vorgang mit dem anderen Bein mit einer anderen Kette und einem anderen Riemen. Schließlich waren seine Knie gebeugt und seine Beine weit auseinander. Auf der anderen Seite halfen ihr ihre Knie, ihre Arme etwas zu entlasten, die ihren Körper hoben. Es wird nicht lange dauern, bis Leahs Knie anfangen zu schmerzen.
Kenny liebte das Aussehen seiner Beine. Nur die Menge Fleisch darauf, dachte er. Er erinnerte sich aus einigen seiner Videos daran, dass er selten arbeitete. Anscheinend gesegnet, einen umwerfenden Körper zu haben. Schlecht für Lea. Großartig für Kenny.
Und wie der Rest ihres Körpers sah Leahs Muschi genauso süß und unschuldig aus. Kenny beugte sich zu ihm herunter. Die kleine Stelle, die er unrasiert gelassen hatte, störte ihn nicht. Aber er kannte Buddy und er liebt seine Frauen dort ohne Haare. Sobald sie an der Reihe ist, sich mit Leah zu vergnügen, wird dies verschwinden.
Ohne Vorwarnung steckte Kenny zwei Finger in Leahs Fotze. Leah heulte so laut, zitterte vor dem Versuch, Kenny vor ihr zu retten. Er sah nach unten, um zu sehen, was er tat, und heulte nur noch mehr. Leah begann sofort vor Qual zu weinen. Er wusste, dass es unvermeidlich war, aber das bedeutete nicht, dass er bereit war.
Kenny konnte sich drinnen nicht viel bewegen, weil Leah so trocken war. Er streckte seine Finger aus, bevor er aufstand, um Leah anzusehen.
Das macht dich nicht an, Schlampe? Häh? Gefallen dir meine kranken Spiele nicht? Ist schon okay. Ich würde lieber meinen Sklaven hassen. Es macht mir viel mehr Spaß.
Kenny steckte seine Finger in Leahs Fotze in ihren Mund. Er benutzte seine Zunge, um seine Finger anzufeuchten. Leah konnte ihnen nicht entkommen. Sie war angewidert, dass er sie dazu brachte, ihre Finger zu kosten. Lea hat so etwas noch nie gemacht. Ihr Freund Todd scherzte immer herum und versuchte, sie dazu zu bringen, ihre Finger zu lecken, nachdem er sie mit den Fingern gefickt hatte. Er wusste, dass er das niemals tun würde, also fand er es lustig, dass er mit seinen Fingern in den Säften in die Nähe seines Mundes kam. Sie würde lachen und ihm sagen, er solle aufhören. Diesmal war Leah nicht in der Lage zu lachen.
Kenny behielt seine Finger im Mund, bis Leah genug Speichel produzierte, um sie zu benetzen. Als er zufrieden war, ging Kenny nach unten und steckte seine Finger wieder in Leahs Fotze. Er hasste es jetzt noch mehr, dass Kenny mit seiner Spucke leicht hineinkommen konnte. Kenny war erfreut zu entdecken, dass er eng war Wieder erinnerte sie sich an einige der Videos, die sie sich angesehen hatte, und sagte, dass ihr aktueller Freund der einzige Mann sei, mit dem sie eine ernsthafte Beziehung habe. Deine großspurige Männlichkeit muss eine erbärmliche Entschuldigung haben, dachte Kenny.
Oh gut. Es war eine sehr angenehme Überraschung.
Er fuhr mit den Fingern hindurch und achtete darauf, jeden Zentimeter davon zu bedecken. Er steckte kaum einen weiteren Finger hinein und testete, wie viel er heben konnte. Der vierte Finger kam nicht in Frage.
Du hast eine enge Fotze. Ich liebe es Es macht so viel mehr Spaß, dich zu dehnen. Du magst es vielleicht nicht, aber das ist okay. Weil ich jede Sekunde davon lieben werde.
Kenny fuhr mit seinen Fingern hindurch, während er weinte. Ihr Weinen erregte sie nur noch mehr und motivierte sie, weiterzumachen. Leah konnte auch nicht aufhören zu sabbern, als sie gewaltsam ihren Mund öffnete. Er versuchte, sich an einem anderen Ort vorzustellen, als er jetzt war. Leider wurde sie zu ihrem Entsetzen langsam von Kennys Fingerfick erregt. Nur ihr Freund Todd wusste, wie schnell er erregt und nass wurde, wenn sie sich nahe waren. Das war definitiv kein intimer Moment, aber ihr Körper wusste es nicht besser.
Kenny war überglücklich, als er in Leahs Fotzensaft getränkt wurde.
Oh, ja, du bist definitiv eine Schlampe. Du solltest es seit dem Tag deiner Geburt sein. Wie soll ich das sagen? Weil du es gerade genießt. Schau, wie nass du bist Was für eine verdammte Hure
Leah konnte Kenny kaum hören. Sein Körper verriet ihn weiterhin, während das Vergnügen in seiner Taille dank Kenny zunahm. Ihr Schluchzen war langsam mit einem Stöhnen verwoben, das sie nicht umhin konnte auszudrücken. Sie haben den Punkt ohne Wiederkehr überschritten. Leah musste aussteigen. Sein Körper schrie danach. Wenn er könnte, würde er Kenny helfen, indem er seine Hüften schwingen würde, um sich seinem Fingerschlag anzupassen. Es war wahrscheinlich eine gute Sache. Leah wollte nicht, dass Kenny wusste, dass sie helfen wollte. Aber Kenny wusste es.
Du solltest besser nicht kämpfen. Ich weiß, dass du eine geile Schlampe bist. Du bist wie alle anderen Frauen, die hierher kommen. Und sie denken, sie können den einfachen Weg nehmen, aber nicht mit mir. Disziplin lernen am effektivsten. Du wirst sehen.
Leah ignorierte Kenny und konzentrierte sich darauf, einen Orgasmus zu erreichen. Es näherte sich. Er konnte es fühlen. An diesem Punkt machte sich Leah nicht die Mühe, ihr Luststöhnen zu verbergen. Es war zu viel. Gerade als er die Linie überqueren wollte, hielt Kenny plötzlich an und nahm seine Finger von ihr. Leahs Augen weiteten sich überrascht. Er sah Kenny an, um zu sehen, was er tat. Er stand wieder auf.
Wie ich schon sagte Schlampe: das wird nicht so einfach. Kenny spuckte ihm ins Gesicht. Es war ihm egal, ob es in seinen Mund ging. Ihr Schlampen macht mich krank. Sein Speichel landete in ihren Augen und ihrer Nase. Leah blinzelte schnell, um sich den Speichel aus den Augen zu wischen. Er war froh, dass Kenny aufgehört hatte, war aber noch enttäuschter. Leah wollte abspritzen. Seit er angefangen hat, dachte er, er könnte es auch beenden.
Warte, was denke ich? er dachte. Ich kann mich diesem Abschaum nicht ergeben Ich kann ihm dieses Vergnügen nicht bereiten.
Kenny verschwand erneut hinter Leah. Sie begann in seinen Armen den Verstand zu verlieren. Bald wird er Beine haben. Leah weiß nicht, wie lange Kenny plant, sie so zu halten. Er wollte wirklich fallen.
Hease … et ee oun … eeease …, bat Leah ihren Entführer, sie zu enttäuschen. Kenny ignorierte ihn. Er kniete sich hinter Leahs entblößten Arsch und spreizte seine Wangen weit, um ihr Arschloch zu untersuchen. Er zuckte vor Kennys Berührung zusammen. Daran konnte sich Leah nie gewöhnen.
Hast du dir jemals etwas in den Arsch gesteckt, Sklave? fragte Kenny, obwohl er eine gute Vorstellung davon hatte, was die Antwort war. Leah war hysterisch. Jedes Mal, wenn Kenny ihm mitteilte, was er als nächstes vorhatte, schaffte er es, die Kraft zu finden, weiter herumzuspielen, in der Hoffnung, dass er seine Fesseln lockern würde. Leah hätte nicht so viel Glück.
Das dachte ich mir auch. Kenny benutzte die anderen beiden Finger seiner anderen Hand, um an der Innenseite ihrer Fotze zu wackeln. Es macht dir nichts aus, wenn ich dein Wasser benutze, um mir zu helfen, leichter in deinen Arsch zu kommen, richtig? Nein? Warum danke. Noch einmal grub Kenny seine Finger tief in Leahs nasse Fotze. Ich muss sicherstellen, dass ich gut geölt bin, sonst wird es dir definitiv nicht gefallen. Du fragst dich wahrscheinlich, warum ich mich plötzlich so gut benehme.
Schön? er dachte. Er hasste es, dass er wegen des Ringstreichs keine Worte bilden konnte. Es quälte sie auch, dass sie die Fähigkeit verlor, ihren Entführer anzuschreien. Er wollte, dass sie wusste, was er dachte, aber das konnte auf keinen Fall passieren. Jetzt konnte er nur noch kämpfen. Dies ist nicht ganz richtig. Aushalten wäre ein besseres Wort.
Bisher war ich sehr zufrieden mit dir. Alpha hat in der Vergangenheit viele Preise gewonnen, aber du bist bei weitem der vielversprechendste. Diesmal hat er es wirklich getan. UND er kam. mit einem brillanten Plan Ich kann es kaum erwarten es geht los. Dieser Hurensohn weiß, wie man sich amüsiert.
Leah erinnerte sich daran, gestern Alpha getroffen zu haben. Sie nahm ihn nicht ernst. Wie könnte er? Er hätte nie gedacht, dass er in einer solchen Position sein würde. Vor allem dachte Leah, dass sie inzwischen entkommen wäre. Es gibt noch Hoffnung.
Also dachte ich, ich würde diesen Moment gemein zu dir nehmen. Aber gewöhne dich nicht daran, hörst du? Hey Ich habe dir eine Frage gestellt rief Kenny. Leah wusste, was sie von ihm wollte. Sie wollte wirklich weiter herausfordern und kämpfen, aber gleichzeitig wollte Leah wirklich, dass es aufhört. Er musste wieder zu Kräften kommen. Lebe, um an einem anderen Tag zu kämpfen.
Nun … Astuh … Das war das Beste, was Leah tun konnte. Es klang nicht wie Ja, Sir, dachte Kenny, aber das wird es.
Das ist besser.
Nachdem Kennys Finger dank Leahs nasser Fotze gut geschmiert waren, entfernte er dieses Mal nur seinen Finger, um ihn in Leahs Arsch zu schieben. Es war viel enger in ihrem Arsch. Kenny war sehr glücklich darüber. Er kam zu dem Schluss, dass er noch nie zuvor Analsex hatte oder irgendein Objekt darin eingeführt hatte. Die Geschichte hat ihn gelehrt, dass Mädchen wie Leah die beste Sklavin abgeben, die sich ein Meister vorstellen kann.
Lea wollte sterben. Er hasste die Vorstellung, dass jemand oder irgendetwas ihm etwas in den Arsch steckte. Seiner Meinung nach war es der widerlichste sexuelle Akt aller Zeiten. Leah hielt sich nicht für keusch, aber das war übertrieben. Alles, was er tun konnte, war herumzuzappeln und zu beten, dass Kenny innerhalb von Sekunden Gott finden und seine schreckliche Tat erkennen würde. Leahs Glück hat sich immer noch nicht geändert.
Kenny musste ihren Arsch langsam mit seinen Fingern ficken, um tiefer zu graben. Er war natürlich nervös, aber Leah drückte wie verrückt, um Kenny davon abzuhalten, weiterzumachen. Aber es hat nicht funktioniert. Kenny hatte die Oberhand. Es gibt kein beabsichtigtes Wortspiel.
Es dauerte ein paar Minuten, bis Kenny den Tiefpunkt erreichte. Selbst mit seinen Fingern konnte er sich keinen Zentimeter bewegen Aber für Leah fühlte es sich an, als würde er sie innerlich schlagen. Leah stöhnen und weinen zu hören, klang wie Musik in Kennys Ohren. Er konnte es kaum erwarten, ernsthaft daran zu arbeiten. Die Erfahrung hier wird er nie vergessen.
Du schneidest das besser ab. Wir haben noch nicht einmal an der Oberfläche gekratzt. Wenn du denkst, dass das schlimm ist, wirst du nicht überleben, was auf der Straße passiert ist. Wir müssen vielleicht Babyschritte machen. Verdammt, du bist eine strenge Schlampe Kenny schaffte es, seine Finger langsam in ihr zu bewegen. Er wollte auf das vorbereitet sein, was als nächstes passieren würde. Kenny folterte gerne Frauen, aber er ging immer vorsichtig genug vor, um ihnen keinen dauerhaften Schaden zuzufügen. Sonst ist das Spiel vorbei. Er gestand Alpha und Buddy mehr als einmal, dass es Zeiten gab, in denen er zu weit ging und überrascht war, als die Sklaven nicht ihren frühen Tod fanden.
Leah hörte nie auf zu heulen. Er dachte, Kenny würde aufhören, wenn er lange und laut genug schrie, ohne zu merken, dass es ihn nur provozierte. Spucke tropfte weiterhin aus seinem offenen Mund auf den Boden. Er verlor jegliches Gefühl in seinen Armen. Seine Beine folgten. Leah hoffte, dass ihr Arsch als Nächstes dran sein würde, damit sie Kennys Bruch nicht spüren musste.
Es kam Leah wie eine Ewigkeit vor, als Kenny endlich seine Finger von ihrem Arsch nahm. Er tat es langsam und vermied ernsthafte Verletzungen. Leah war dankbar und glaubte nicht, dass sie es noch eine Minute aushalten würde. Sein Herz schlug schnell, was ihn veranlasste, tiefe, flache Atemzüge zu nehmen. Leahs Körper glühte vor Schweiß.
Das muss es sein. sagte Kenny und stand auf, um einen Gegenstand zu holen. Nachdem er lange gekniet hatte, nutzte er diesen Moment, um seine Beine zu strecken. Leah hoffte, dass die Tortur vorbei war und versuchte Kenny zu sagen, er solle sie im Stich lassen. Der Ringstreich ließ ihre Stimme weiterhin widersprüchlich werden. Trotzdem hatte er eine ziemlich gute Vorstellung davon, was er wollte.
Wir sind für heute fast fertig. Es muss traurig sein für eine geile Schlampe wie dich, aber alle guten Dinge müssen ein Ende haben.
Dieser Scheißkerl…, dachte Leah.
Alles, was Sie tun müssen, um diese Sitzung für heute zu beenden, ist zu ejakulieren. Sie ejakulieren und Sie sind fertig. Einfach, richtig? Kenny war immer noch hinter Leah und bereitete seinen Gegenstand vor. Leah hatte Angst vor der Vorstellung. Das wäre definitiv der peinlichste und schmerzhafteste Moment aller Zeiten. Das Letzte, was er vor ihr wollte, war ein Orgasmus. Aber er sagte, er werde es für heute tun. Nach dem, was mit Leah passiert war, dachte sie, dass dies die beste Nachricht war, die sie heute gehört hatte.
Leah nickte wütend und akzeptierte Kennys Deal.
Gut.
Leah fühlte einen plötzlichen Druck auf ihrem Arsch. Vor Schreck stieß er einen lauten Schrei aus. Er dachte, dass Kenny seine Finger wieder hineinsteckte, um die Folter fortzusetzen. Etwas war jedoch anders. Was auch immer drinnen vor sich ging, war riesig. Es waren nicht seine Finger. Es war etwas anderes. Das Objekt spannte ihn langsam und schmerzhaft an. Die einzige Erleichterung, die er verspürte, war, wie rutschig das Objekt war, als es hineinging. Kenny benutzte dieses Mal sein eigenes abgefülltes Gleitmittel.
Fast da…, spottete Kenny. Du bist wahrscheinlich froh, dass ich deinen Arsch vorher aufgewärmt habe, huh?
Leah stöhnte nur vor Unmut, als das mysteriöse Objekt noch tiefer sank. Es fühlte sich an, als würde er eine Stange hineinschieben. Verschiedene Geräusche von Leah verschafften Kenny eine Erektion. Er schloss seine Augen, verloren in diesem Augenblick.
Schließlich blieb Kenny stehen. Er stand auf und ließ das Objekt in seinem Arsch. Er zog einen Stuhl vor sich, um eine perfekte Sicht zu haben. Es sah umwerfend aus. Die Angst in seinen Augen machte ihren Schwanz fest. Er setzte sich hin und erklärte, was als nächstes passieren würde.
Ich habe einen besonderen Gegenstand in diesen schönen Arsch gesteckt. Es war einmal ein normaler 7-Zoll-Vibrator, aber dank unseres guten Freundes Alpha gelang es ihm, ihn mit ein paar Änderungen zu ändern. In einer Minute werde ich ihn ersetzen. Wenn ich ihn benutze Funkfernbedienung, der Vibrator funktioniert normal, ich bin mir sicher, dass er nur in Ihnen vibriert Es wäre allein schon lästig genug, aber Sie erhalten alle 2 Minuten einen Niederspannungsschock, der nur eine Sekunde anhält. Als ich dir sagte, dass eine Sekunde Schock ausreicht, um extreme Schmerzen zu verursachen.
Kenny wartete auf die kommenden Freuden. Tränen liefen über Leahs Gesicht, als ihr klar wurde, dass dies die komplette Hölle werden würde. Leah flehte mit ihren Augen und stöhnte Kenny an, sie zu enttäuschen. Er versuchte sogar zu sagen, dass er sie zerstören würde, wenn er sie befreite. Auch dank des Knebels ergab nichts, was er sagte, einen Sinn. Kenny nahm alle Qualen von Leah auf.
Wie lange du so bleiben willst, liegt bei dir. Wenn du weg bist, bist du fertig. Das ist ein Versprechen.
So verängstigt Leah auch war, sie verstand, was sie tun musste, um dieses Leiden zu beenden. Ihre Sorge war, dass sie niemals zum Orgasmus kommen würde, da sie ihren Arsch nie zum Orgasmus benutzte. Leah hatte gehört, dass es möglich sei, aber es war für jeden anders. Er hoffte, dass er der Typ war, der sie leicht bekam. Leah war dabei, es herauszufinden.
Jetzt lasst die Spiele beginnen
Ein Knopfdruck auf der drahtlosen Fernbedienung schaltete den Vibrator in Leahs Arsch ein. Leahs Körper spannte sich sofort an. Es war das unnatürlichste Gefühl überhaupt. Sie hasste alles an ihm. Der Vibrator an ihrem Arsch war schlimm genug. Die Bewegung von ihm machte es zehnmal schlimmer. Das Objekt ermöglichte es ihm, Teile seines Körpers zu entdecken, von denen er nicht einmal wusste, dass sie existieren. Manche Dinge bleiben besser geheim.
Jetzt wollte Leah mehr als alles andere den Vibrator ziehen oder zumindest davonlaufen. Seine Fesseln taten immer noch ihre Aufgabe, ihn unter Kontrolle und bewegungslos zu halten. Das war ungerecht. Das war falsch. Leah dachte, sie hätte das nicht verdient. Das hat niemand verdient. Und wenn er nicht entkommt, wird seine Zeit hier nur noch schlimmer. Im Moment musste er sich darauf konzentrieren, aus dieser Tortur herauszukommen.
Ein schmerzhafter Schock explodierte plötzlich in seinem Arsch und verstärkte seinen Schmerz immens. Leah fühlte sich, als hätte ihr jemand ins Innere gestochen. Er hatte noch nie in seinem Leben so viel gelitten. Kenny hatte recht. Der Schock von einer Sekunde war jenseits des Schmerzes. Kenny saß nur da und sah fasziniert zu. Er sah, wie Leah verschiedene Gesichter aus Schmerz und Entsetzen formte. Er konnte es nicht ertragen und fing an, seinen Körper durch seine Hose zu reiben. Leah hoffte, dass sie Kenny weiter betteln konnte, war aber (geistig) schockiert, als sie sah, wie Kenny seine Hose rieb.
Oh mein Gott, dachte Leah, er kommt da raus Leah schloss die Augen und weinte. Nichts und niemand konnte ihn retten. Er würde den ganzen Tag so festsitzen Leah war weit vom Orgasmus entfernt. Zumindest hoffte er, aus dieser Situation herauszukommen. Als würde sich das Schicksal über ihn lustig machen, explodierte ein weiterer Schock in seinem Hintern und versetzte ihn in höchste Alarmbereitschaft.
Kenny konnte nicht anders. Er öffnete seine Hose und ließ seinen wütenden harten Schwanz raus. Leah war entsetzt, als sie ihn sah. Es war groß. 8 Zoll und dick. Es sah genau richtig aus für den Körper, den sie hatte. Er schloss seine Augen fest, als er direkt vor ihr zu masturbieren begann.
Leah hasste die Idee, aber sie musste tief graben und sich darauf konzentrieren, einen Orgasmus wie einen durchdringenden, schockierenden Vibrator zu haben. Leah verschwendete keine Zeit mehr damit, sich darauf zu konzentrieren, einen Orgasmus zu bekommen. Kenny erkannte, was er tat. Das fand er amüsant.
Das ist es, Baby. Konzentriere dich lange und intensiv nur auf den Orgasmus für mich. Kenny intensivierte seine Schläge. Leah verlor für einen Moment ihre Konzentration, als Kenny sprach. Sie war die letzte Person, an die er dachte, ihr beim Ejakulieren zu helfen. Als ein dritter Schock kam, verlor er erneut seine Konzentration.
Überraschenderweise halfen ihr die Vibrationen und Erschütterungen, gemischt mit der Konzentration, etwas Freude daran zu haben. Nicht viel, aber ein Anfang. Als Leahs Hoffnung stieg, konzentrierte sie sich wieder. Sie fantasierte über ihren Freund Todd und wie attraktiv er sie fand. Leah dachte über ihre aktuellen Lieben nach und was sie so sexy machte. Da er ein Spiele-Nerd war, waren die meisten seiner Schwärmereien fiktive Charaktere. Von Videospielfiguren, Animefiguren, Comicbuchfiguren usw.
Es funktionierte. Leah stellte sich auch vor, allein in ihrem Zimmer zu sein und in Ruhe und Privatsphäre zu masturbieren. Das einzige Mal, dass seine Konzentration gebrochen war, war, als die einsekündigen Schocks zurückkehrten. Trotzdem trug es dazu bei, das Vergnügen in ihm zu steigern. Ich wünschte, Kenny wäre während der ganzen Tortur ruhig geblieben.
Das ist richtig, Schlampe. Verdammte Ejakulation, du bist wie eine Spermahure Du weißt, dass du es willst. Es ist etwas, was du schon lange wolltest. Ihr seid alle gleich. Jede Frau ist eine doofe Hure. Du brauche es einfach. jede Entschuldigung zu sein Kenny setzte seine rhythmischen Beats fort.
Selbst als Kenny sprach, behielt Leah ihre geistige Gesundheit. Er verlor, wie lange er sich in diesem Szenario befunden hatte, aber er kam immer näher und näher. Die Schocks, so schmerzhaft sie auch waren, trugen dazu bei, sein Vergnügen zu steigern. Leahs Atem beschleunigte sich. Sein Stöhnen war laut und unbestreitbar angenehm. Lea war ganz in der Nähe. Niedrige Vibrationen waren jetzt nur noch ein Hohn. Er brauchte einen Schub, um ihn über die Grenze zu schicken. Ein-Sekunden-Schocks halfen auch nicht. Leah fühlte sich besiegt, als Kenny wieder sprach.
Ich kann sagen, dass Sie nah dran sind. Ich würde gerne Ihre Bemühungen verlängern, aber ich habe noch einiges zu tun, bevor der Tag zu Ende ist. Da Sie die meiste Arbeit erledigen, bringe ich Sie bis zur Ziellinie. Mit der Fernbedienung in der Hand maximierte Kenny die Vibrationen. Sobald sie das tat, hatte Leah den größten Orgasmus, den sie je hatte. Als die Vibrationen stärker wurden, fühlte es sich hart an. Seine Augen öffneten sich plötzlich, erstaunt über diese plötzliche starke Emotion. Selbst mit offenen Augen sah Leah Sterne und Farben. Alles um ihn herum verschwand und alles, was er wusste, war sein mächtiger Orgasmus.
Der Abstieg zum Höhepunkt fühlte sich wie eine Ewigkeit an. Als Leah kam, kam auch Kenny. Sein erregter Ausdruck reichte aus, um ihn zum Ejakulieren zu bringen. Seine Ladung landete auf dem kalten Boden und sprang heraus. Etwas davon ergoss sich auf seine masturbierte Hand und melkte jeden Tropfen davon. Kenny war seiner eigenen Orgasmen nie müde. Es versteht sich von selbst, dass die Besten immer eine schöne Frau quälen.
Kenny war mit der heutigen Sitzung sehr zufrieden. Er hat viel über Leah herausgefunden. Vor allem seine Grenzen. Er würde sich freuen, in Zukunft seine Grenzen und Einschränkungen zu überschreiten. Kenny minimierte die Vibrationen und schaltete die Schocks aus und ließ Leah sich so gut sie konnte erholen. Er ist auf, sein Schwanz ist ab und er hängt immer noch draußen herum. Er ging zu Leah, die so erschöpft war.
Sehr gut, Sklave. Ich werde es genießen, dich langsam zu brechen. Ich freue mich darauf, dich sehr bald wiederzusehen. Bis dahin wirst du dich an etwas an mich erinnern. Kenny schmierte seinen offenen Mund mit Sperma auf seiner Hand. Leah war zu müde, um sich darum zu kümmern. Er war immer noch angewidert und versuchte, etwas davon zu entfernen, aber Kenny stellte sicher, dass es tief in seinem Mund war.
Viel Spaß mit Buddy. Ich weiß, dass er dich auch lieben wird. Kenny zog seine Hose zu, bevor er zur Ausgangstür ging. Leah erkannte, wohin sie ging, und ließ sie wie ein wildes Tier flattern. Leah dachte, sie würde es nicht schaffen, wenn sie es den Rest des Tages so ließ. Seine Kehle schmerzte, aber er schaffte es, laut zu stöhnen und zu heulen, und tat alles, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen.
Damit hatte Kenny gerechnet. Er wünschte, er müsste nicht so schnell gehen. Sonst hätte seine Sitzung mit Leah länger dauern können.
Was? Versprochen ist versprochen. Ich habe dir versprochen, wenn du so ejakulieren könntest, wie du bist, wärst du fertig und du hast es getan. Jetzt sind wir fertig. Ich gehe gleich und du kannst tun, was du willst.
Leah setzte ihren Protest fort. Er konnte nicht glauben, dass er sie so zurücklassen würde. Er musste sie enttäuschen. Er hielt es nicht mehr aus. Kenny lächelte, als er zurückging, und veränderte seinen Gesichtsausdruck zu einem ernsten, als er sie noch einmal traf.
Du willst, dass ich dich enttäusche?
Leah nickte flehentlich.
Du bist auch eine bedürftige Schlampe, nicht wahr? fragte Kenny in ernstem Ton.
Leah schloss die Augen und nickte, wobei sie weitere Tränen vergoss.
Erinnerst du dich, was ich über Abstriche hier gesagt habe? Das tun wir nicht. Wenn du also so oft hier raus willst, musst du es selbst tun.
Leah sagte: Was meinst du damit, es selbst zu tun? er dachte. Wie kann ich nur? Ich bin mit einem gottverdammten Vibrator in meinem Arsch gefesselt HOL MICH JETZT HIER AB Kenny konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, was er dachte.
Ich glaube, ich kann deinen Standpunkt verstehen. Es wäre schwer für dich, in dieser Position davonzukommen. Ich sage dir was, ich werde dir auf halbem Weg entgegenkommen. Wenn du diesen Plug alleine aus deinem Arsch bekommst, Ich werde sagen: ‚Ich werde dich im Stich lassen. Handeln?
Leah reagierte genau so, wie sie es tat.
Gut Ich bin wieder da, wenn du deinen Teil tust. Keine Sorge. Siehst du die Kamera da drüben? Leah schaute dorthin, wo Kenny zeigte. An der Deckenecke konnte Leah eine kleine Kamera sehen, die auf sie gerichtet war. Der rote Punkt sagte ihnen, dass er jede Minute ihrer Sitzung aufgezeichnet habe. Leah befand sich in einer neuen Welt der Scham. Das Letzte, was er wollte, war, dass ihn jemand so sah. Ich werde deine Fortschritte im Auge behalten. Ich bin zurück, sobald du diesen Vibrator fickst. Ein weiteres Versprechen, das ich zu halten gedenke.
Kenny holte die Fernbedienung für den speziellen Vibrator aus seiner Tasche. Hier ist eine kleine Motivation, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Kenny erhöhte die Vibration in seinem Arsch zusammen mit den 2-minütigen Schockintervallen. Leah ist zurück in ihrer eigenen Hölle, von der sie dachte, sie würde sie für immer verlassen. Oder zumindest für heute.
Kenny überließ die belagerte Leah ihrem Schicksal. Er verließ das Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Leah dachte, sie könnte das Objekt wegwerfen, bevor Kenny den Raum verließ, war aber enttäuscht, dass es unmöglich war. Er wusste nicht, dass Kenny nie die Basis des Vibrators erwähnte. Apha fügte auch einen kleinen aufgeblasenen Ballon hinzu, der sich mit der Zeit langsam entleert. Mit rasender Geschwindigkeit würde Leah den Vibrator in etwas mehr als einer Stunde aus ihrem Arsch bekommen.
Leah wusste das nicht und würde sich in einer völlig anderen Welt körperlicher und seelischer Schmerzen befinden. Das war alles Teil von Kennys Plan, nicht nur Leahs perfekten Körper, sondern auch ihren Geist zu quälen. Er wusste, dass er ein Kämpfer war, also würde es einige Zeit dauern, bis er vollständig gebrochen war. Dann wäre der Spaß vorbei. Für die drei Freunde war es ein lohnender Prozess. Kennys Tag lief sehr gut für ihn. Aber er konnte das nicht von Leah sagen. Und Kenny hatte keine andere Möglichkeit.

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert