Von Einem Fremden Gefickt Hat Mich Dazu Gebracht Meinen Hintern Zu Essen

0 Aufrufe
0%


Futas freche Duftkerzen
Teil 2: Mama besucht eine Futa-Party
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an meine wunderbaren Beta-Leser
Britney Meyers
Mein Freund und ich quietschten, als ich meine Mutter stürzte.
Wir vier waren nackt, unsere neunzehnjährigen Körper tropften vor Sperma und Muschi und große Futa-Schwänze kamen aus unseren Lippen. Wir haben wegen dieser wunderbaren Duftkerze, die ich gekauft habe, gewechselt.
Ich mochte es.
?B-Britney? Meine Mutter hielt den Atem an. Er trat einen Schritt zurück. ?Was bist du???
Ich erreichte meine Mutter, schlang meine Arme um ihren Hals und küsste sie heftig auf den Mund. Ich unterbrach seine Frage mit pochender inzestuöser Lust. Ich fühlte mich sehr energisch und zuversichtlich. Als ob ich alles kann.
Es war wundervoll.
Meine Zunge kam in seinen Mund. Ich habe damit gespielt. Ich streichelte ihn hungrig. Mein Schwanz pochte in seinem Bauch, meine Hände griffen durch seine Roben nach seinem Hintern. Meine drei Futa-Freunde waren in der Nähe, als ich meine blonde Mutter küsste.
Ooh, ooh, Miss Meyers, wir werden dich so hart ficken? stöhnte Shannon. Wir waren die letzten, die Futa hatten, mein rothaariger Freund. Er ejakulierte, während er Marys Schwanz ritt, und spritzte Sperma auf ihre runden Brüste. Es wird sehr heiß.
?So heiß,? Mary stöhnte und schob ihre Brille ab. Die Brünette war so süß. Ich nahm ihre Jungfräulichkeit mit meinem Futa-Schwanz.
Meine eigene jungfräuliche Katze langweilte sich, als ich meine Mutter küsste.
?Wir sind jetzt Futanari? stöhnte Sarah. Er war halb Japaner. ? bedeutet Hermaphrodit auf Japanisch. Ist das nicht heiß? Futanari.?
Mmm, Schwanzmädchen,? Shannon stöhnte. Lassen wir ihn bloß. Britney, ist deine Mutter eine heiße MILF?
Meine Mutter schaffte es, ihre Lippen von mir wegzuziehen. Britney. Was ist mit dir passiert? Mädels geht es dir gut? Er senkte seine Stimme. Ist das… Ecstasy? Badesalz? Benutzt du Gewürze?
?O Gott, nein,? Ich stöhnte. Wir sind einfach aufgeregt und geil. Und Shannon hat recht, du bist eine heiße MILF. Gott, ich will dich ficken, Mama. Spürst du wie hart mein Schwanz ist?
Mein neuer Futa-Schwanz ragte aus den gelben Falten meiner Muschi und drückte sich gegen den Frotteestoff des Hausmantels meiner Mutter. Meine Brustwarzen streiften den Stoff. Ich spürte, wie sich ihre großen Brüste vor ihnen wölbten.
?Du kannst keinen Sex mit mir haben? stöhnte. Ich bin deine Mutter Das ist falsch Mädchen Ich möchte, dass Sie alle mein Haus verlassen Britney, bist du oben?
Ich küsste meine Mutter wieder.
Ooh, er ist ungehorsam Du musst ihn disziplinieren? Sagte Shannon, während ich meine Zunge in den Mund meiner Mutter steckte.
Er kämpfte, er drängte mich. Aber ich wusste, dass du dich entspannen würdest. Der wunderbare Duft der Kerze beruhigte ihn. Mein Schwanz pochte und schmerzte. Es pulsierte mit meinem Herzschlag. Diese wunderbare Wärme erwärmte mein Herz.
Ich hätte einen sehr wilden Orgasmus. Es wäre toll.
Dann packte mich Shannon und zog mich zurück. Ich war außer Atem, als er mich zum Sitz zog. Wir waren im Keller, der als zweites Wohnzimmer eingerichtet war. Der perfekte Ort für Pyjama-Partys. Er beugte mich über die Armlehne des Sofas. Ich keuchte, mein Schwanz rieb an der Seite.
? Shannon? Ich quietschte. ?Was machst du??
Sehen Sie, Mrs. Meyers, sagte Shannon. Ihre Tochter hat sich schlecht benommen. Willst du nicht einfach diesen Arsch versohlen?
Er schlug mich leicht.
?Was?? Ich bin außer Atem.
? Shannon? Meine Mutter hielt den Atem an. Ich werde ihn nicht verprügeln?
Aber dieser süße und süße Hintern bettelt darum, sagte Shannon und kniff mich in die Pobacke.
Oh, ja, ja, du solltest seinen ungezogenen Arsch versohlen, weil er diese schlechte Kerze genommen hat? sagte Mary und öffnete mit ihren Händen den Morgenmantel meiner Mutter.
?Ja,? Sarah stimmte zu.
?Warte Mädels? Bevor ich sie aufhalten konnte, schnappte meine Mutter nach Luft, als sie ihre Robe auszog.
Darunter trug meine Mutter ein lila Nachthemd. Es hing über ihren Brüsten. Es sah aus, als wäre es aus ägyptischer Baumwolle. Etwas Leichtes und Atmungsaktives. Ihre Brustwarzen berührten den Stoff. Ich lächelte darüber. Lavender Relax – Geruch – tat seinen Job.
Schlagen Sie Ihren frechen Hintern, Miss Meyers? sagte Sarah und zog das Nachthemd meiner Mutter hoch.
Mary half, während meine Mutter sich abmühte. Sie drückte den Stoff nach unten, als sie ihn bis zu ihren Hüften hochzog. Während meine beiden Freundinnen entschlossen waren, wand sich meine Mutter dort. Futa-Schwänze pochten vor ihnen, Marys frisch aus Shannons Fotze und Sarahs kam aus dem Arschloch der Rothaarigen.
Du musst sie verprügeln, weil sie so ein ungezogenes Mädchen ist? stöhnte Sarah. Er hat mir wieder den Arsch versohlt. Du kannst sie nicht so ein böses, böses Mädchen sein lassen. Müssen Sie ihm eine Lektion erteilen, Miss Meyers?
Ja, gib mir eine Lektion? Ich stöhnte und wiegte meine Hüften hin und her. Ich wusste nicht warum, aber ich war so aufgeregt, verprügelt zu werden. Ich konnte es mir nie erklären, aber die Sahne meiner Fotze floss in meinen Futa-Schwanz. ?Ich brauche ihn. Bin ich eine schlechte Mutter?
Britney? Meine Mutter stöhnte. Und ihr Mädels?
Wir sind jetzt Futa, Mrs. Meyers? sagte Maria.
Sollte das nicht Futa sein? , fragte Sarah. ?Wir verwenden im Japanischen keine Plural-Suffixe.?
Nein, nein, ich mag Futas. Shannon und Britney?
?Futas? Ich stöhnte.
?Ja, Futas? sagte Shannon und drückte meinen Arsch. Und Miss Meyers, der süße Hintern Ihrer Tochter wartet auf Sie. Komm einfach her und fang an, ihn zu verprügeln.
?Ich kann es nicht…? stöhnte meine Mutter. Sie kämpfte immer noch, aber meine Freundinnen hatten jetzt ihr Nachthemd bis zu ihren Hüften hochgezogen und ihre Unterwäsche war ausgestellt. Ein Paar billige Hanes aus Baumwolle im Bikini-Schnitt. Meine Mutter kaufte diese in einem großen Dutzend Packungen. Es war das rote Paar. ?Das ist falsch.?
?Aber es war schlimm? Maria zwitscherte. Futas Penis rieb den Oberschenkel meiner Mutter. Es war sehr schlimm, Miss Meyers. Du solltest ihn bestrafen, oder?
?In Ordnung…? Meine Mutter schluckte. Also… ich schätze… ich habe nur… es ist… Wow, ich hätte nie gedacht, dass ich in diese Situation komme.
?Kein Problem,? Ich schnurrte. Mama, ich war sehr schlecht. Wir hatten Sex, Mom. Sex Ich habe Mary gefickt und Shannon hat mich gefickt und ich habe Sarah gefickt?
?Ach du lieber Gott.? Meine Mutter schauderte. Er sah mich an und dann … hörte er auf, sich zu wehren. Sarah und Mary zogen ihr Nachthemd über ihre großen Brüste. Ich schauderte, als ich ihre großen, weichen Brüste sah. Sie sahen so perfekt aus, dass sie in ihrer schweren Perfektion schwankten. ?Ich ich…?
Er hob die Arme in die Luft. Sie hatte ihr Nachthemd ausgezogen, und ihr blondes Haar war ihr ins Gesicht gefallen. Dann taumelte er auf mich zu. Meine Mutter holte tief Luft. Er stöhnte und atmete diesen wunderbaren Duft ein. Es war wundervoll.
Das ist es, Frau Meyers? sagte Shannon. Einfach auf den Arsch hauen. War es schlimm?
?Schade? Ich stöhnte.
Meine Mutter stand über mir. Ich schluckte. Mary und Sarah knieten zu beiden Seiten meiner Mutter und zogen ihr das Höschen aus. Es war ihm sogar egal. Ihre dichten gelben Büsche erschienen, Tau schimmerte in ihren Locken.
Es war klar.
Ich schauderte bei dieser Erkenntnis.
Ich schluckte, diese wunderbare Wärme durchströmte mich. Ich wand mich in der Armlehne, mein Herz hämmerte in meiner Brust. Meine Mutter zog ihre Hand zurück, während meine Futa-Freunde zusahen. Dann kam die Hand meiner Mutter hart und schnell herunter, die Luft pfiff.
SCHOCK
?Mama? Ich schnappte nach Luft, als dieser Schmerz meinen Arsch verletzte. Meine Arschbacken zogen sich zusammen, als die Hitze meinen Hintern hinabschmolz und dann auf meine Fotze. Ich wand mich, mein Futa-Schwanz zuckte und pochte. Ich habe geblinzelt. Oh mein Gott, Mama. Ja ja Ich bin sehr schlecht. Ich habe diese Kerze gekauft und sie hat uns Futa gemacht.
Britney? Meine Mutter, die benommen klang, hustete. ?Es ist so schlecht. Ich habe dir gesagt, du sollst dich benehmen, aber du hast mit deinen Freunden verrückt gespielt.
SCHOCK
?Ich war …? Ich bin außer Atem. ?Ich habe es verdient??
SCHOCK
?? verprügelt werden? Ich quietschte. Mein Körper zog sich zusammen, mein Arsch brannte. Meine Brüste streiften das Sitzkissen. Mein Futa-Schwanz pochte und schmerzte und schob das Sofa.
Du warst so schlimm, Britney Meine Mutter stöhnte.
SCHOCK
?Ja, ja, schade? Ich wimmerte, die Hitze schmilzt meine Muschi. Säfte liefen meinen Schwanz hinunter und tropften von der Spitze. ?Bestrafe mich?
SCHOCK
Das ist es, Miss Meyers Shannon applaudierte. Er streichelte sein leeres Werkzeug. Versohlen Sie einfach diesen frechen Arsch
SCHOCK
?Ja ja,? Ich stöhnte, mein Arsch brannte. Es war jedoch ein schöner Schmerz. Aufregender Schmerz. Macht es dich nass, Mami, wenn du mich versohlt?
?Ja? er stöhnte.
SCHOCK
?Gut? Ich presste meinen Arsch zusammen und schnappte nach Luft. Ooh, verhau mich weiter, Mom. Schlag mir weiter mit der Hand auf den Arsch. Bitte, bitte, ich brauche das. Ich möchte, dass du mich fühlen lässt. Ich war nicht sehr gut. Ich futa meine Freunde?
SCHOCK
So ein böses Mädchen? Meine Mutter stöhnte.
SCHOCK
?Ja, ja, schade,? Ich stöhne, die Hitze wächst und wächst in meiner Muschi. Ich wand mich über die Armlehne, der Stoff rieb an meinem Bauch. ?Oh mein Gott, das ist so heiß?
SCHOCK
Du versohlt mir den Arsch, Mama Und das macht meine Fotze ganz nass.?
?Sie böses Mädchen? Meine Mutter zischte.
SCHOCK
?Du hast mich geküsst?
SCHOCK
Du hast deine Futa-Freunde auf mich losgelassen?
SCHOCK
Es ist sehr frech. Ooh, ja, ja, du hast deine Mutter so nass gemacht?
SCHOCK
Was für ein böses Mädchen. Weißt du, was ich mit dir machen soll?
SCHOCK
?Ha? Machst du??
?ISS mich? Ich stöhnte, da war eine Menge Schmerz in meinem Arsch.
?Ja? er stöhnte.
Seine Hände umfassten meine brennenden Wangen. Er trennte sie und vergrub sein Gesicht zwischen ihnen. Ich erwartete, dass er meine Muschi leckte, aber stattdessen küsste er mein Arschloch. Ich stöhnte, als er mit seiner Zunge durch meinen Schließmuskel fuhr. Er leckte und schlug mich.
Ich stöhnte schockiert darüber, wie gut sich das anfühlte. Schmerz brannte in meinem Arsch, wo seine Finger mich hielten. Er massierte meine brennenden Wangen, während er mit seiner Zunge mein schmutziges Loch hinunterfuhr. Meine Muschi zog sich zusammen und die neue Futa-Naht pochte und schmerzte.
Verdammt, Miss Meyers Shannon schnappte nach Luft. Geh geradeaus, nur um deinen Arsch zu lecken.
?So heiß? stöhnte Maria.
Ooh, du musst mir den Arsch lecken? Shannon stöhnte. Er fiel vor mir auf das Sofa, bückte sich. Seine rasierte Muschi tropfte jetzt mit Sperma, das von seinem baumelnden Futa-Schwanz lief. Noch mehr Mädchensperma tropfte aus meinem Arschloch. Sarahs Sperma von meinem Arsch lecken.
Es klang so krass, aber ich atmete einfach und… entspannte mich.
Ich leckte Shannons Fotze und zog meine Zunge zwischen ihre salzigen Schamlippen. Der Geschmack von Marys Samen schmolz auf meiner Zunge. Ich glitt über Shannons Kurven und leckte den Samen, der aus ihrer Hinternspalte tropfte. Es hatte einen sauren Geschmack. Einen Moment später fand ich sein Durcheinander.
Die Zunge meiner Mutter drückte gegen meinen Schließmuskel. Mein Analring ging, um ihn aufzunehmen. Ich stöhnte darüber, wie ungezogen ich mich fühlte, als meine Zunge das Sperma leckte, das aus Shannons Arschloch leckte. Irdischer Geschmack gemischt mit Mut war ein sehr schmutziges Vergnügen.
Meine Mutter liebte eindeutig den ungezogenen Geschmack meines Arsches.
Er wackelte mit seiner Zunge in mir. Er stöhnte, seine Zunge grub sich so weit er konnte in meine Eingeweide. Es war so nutzlos, es zu fühlen. Ich zitterte, meine Pobacken drückten sich um sein Gesicht.
Es war aufregend. Ich räumte alle Eingeweide auf, die aus Shannons Arschloch geflossen waren. Ich wollte mehr.
Ach, Britney, ja? Shannon stöhnte. Die Zunge in meinen Bauch stecken?
?Ja ja,? stöhnte Maria. Ich fühlte eine Wärme in der Nähe meines Arsches. Atmen Sie tief durch, Miss Meyers. Knallen Sie das Arschloch Ihrer Tochter heraus und atmen Sie tief ein.
Sie hielten die Kerze in meinem Arsch. Er ballte meine Muschi und sein Futa-Schwanz pochte. Was meine Mutter mit meinem Arschloch gemacht hat, war unglaublich, aber dann hat sie meinen baumelnden Futa-Schwanz erwischt. Er schlug meinen Schaft auf und ab und tauchte ihn in Marys jungfräuliche Sahne.
Ich packte Shannons Schwanz und ahmte meine ungezogene Mutter nach. Marys Tapferkeit ölte Shannons Futa-Die. Ich schlug ihn und schwang meine Zunge in seinen Bauch. Ich ging darin herum und schmeckte all das wunderbare und köstliche Sperma.
?Verdammt, das ist gut? stöhnte Shannon.
Ich wette? reine Maria. Wow, Miss Meyers, Sie haben Ihre Zunge in das Arschloch Ihrer Tochter gesteckt.
?Frech,? sagte Sarah.
Meine Mutter quietschte.
Mmm, wir werden diesen Schwanz überzeugen? reine Sara.
Ja, Frau Meyers? sagte Mary, die Wärme näherte sich meinen Hüften.
Dann wurde heiße Flüssigkeit darüber gegossen.
?Verzeihung,? Mary schnappte nach Luft.
Ich stöhnte, als das geschmolzene Wachs über meinen brennenden Hintern lief. Ich quietschte vor Schmerz und Vergnügen. Es tat weh, aber auf eine gute Art und Weise. Meine Eingeweide zogen das Gesicht meiner Mutter zusammen, als mein Penis in ihrer streichelnden Hand pochte.
Ich kam Cumming immer näher.
Geht es dir gut, Britney? Sie fragte.
?Gut,? Ich stöhnte. ?Es fühlt sich gut an.?
Mmm, heißes Wachs? Meine Mutter stöhnte und schlug schneller auf meinen Schwanz.
Ich schauderte, als ich Shannons Schwanz streichelte, als ich zum Orgasmus sprintete. Die Zunge meiner Mutter tanzte in meinem Bauch. Es schmolz meine jungfräuliche Muschi. Das Vergnügen verbindet sich mit meiner Möse, dass das Glück meinen Schwanz hinaufrauscht.
Es war unglaublich zu genießen. Es war Leidenschaft. Ich zitterte, ich liebte jeden Moment davon. Ich schauderte und genoss es. Es war toll. murmelte ich, mein Herz schlug so schnell. Die Zunge meiner Mutter fühlte sich großartig in meiner Fotze an.
Seine Hand ging an die Unterseite meines Schwanzes.
?Ja? Ich quietschte.
Ich kam.
Sperma schoss aus meinem Schwanz, als sich meine Eingeweide um die Zunge meiner Mutter wanden. Ich zitterte, die Lust durchströmte mich. Es war wundervoll. Das Wasser lief meine Hüften hinunter. Sie strömten heiß bis zu meinen Knien. Ich stöhnte, als sich mein Hintern um die Zunge meiner Mutter zusammenzog.
Oh, ja, ja, was für ein ungezogenes Mädchen? Meine Mutter stöhnte.
?Frau. Meyer? sagte Sarah. Oooh, Mama Schwanz sprossen.
Ich schauderte bei diesem Wissen, als meine Muschi Säfte ergoss, die meinen Schwanz hinunterflossen. Er streichelte meinen Schaft, als Sperma auf den Boden neben dem Sofa spritzte. murmelte ich, Ekstase traf mich. Ich genoss es, ein Futa zu sein, und griff nach Shannons Schwanz.
Meine Mutter zog meine Fotze mit dem Gesicht nach oben und keuchte: Ich habe einen Schwanz Oh, ich bin jetzt ein Futa.
?Du musst mich ficken Mama? Ich stöhnte. ?Bitte, bitte, du musst mich hart ficken?
Mmm, ja, ich will, stöhnte.
Verdammt, ich muss abspritzen? Shannon stöhnte.
?Komm fick mich? er stöhnte. ?Komm, knall meine Kirsche?
?Das ist es? Die Rothaarige schob ihren Arsch von mir weg.
Mmm, du? Meine Mutter wurde gereinigt.
SCHOCK
Es verschlug mir den Atem, als er mich verprügelte.
Auf den Boden legen?
?Ja Mama?
Ich rutschte von der Couch, mein Arsch brannte. Ich ließ mich auf die auf dem Boden ausgebreiteten Schlafsäcke fallen. Shannon kniete hinter ihnen, bereit, Sarahs Fotze zu blasen, während Sarah ihren Schwanz in Mary schob. Dann kam meine Mutter zu mir. Aus ihren blonden Büschen ragte ein großer, riesiger Mamaschwanz.
Er hielt auch meine Duftkerze. Es war zu einer Caldera aus Wachs geschmolzen, die Flamme war an den Seiten verborgen. Meine Mutter lächelte mich an. Ich biss mir auf die Lippe Warum hatte er das? Ich schauderte, als er seinen Futa-Schwanz auf meine Muschi richtete. Er schlüpfte durch meinen Busch, um meine Falten zu finden.
Mein Jungfernhäutchen.
?Mama,? Ich stöhnte, als er meine Kirsche drückte. Nimm meine Jungfräulichkeit. Mach mich zur Frau?
Du meinst eine Futa? fragte sie und zwinkerte.
Ich nickte.
Er drängte mich zu meiner Jungfräulichkeit. Ich war kurz außer Atem. Dann platzte meine Kirsche. Der Futa-Schwanz meiner Mutter kam in meine Muschi. Meine Klitoris pochte und pulsierte. Es zuckte mit meinem Herzschlag. Ich stöhnte, als er tiefer und tiefer in meinen Griff glitt.
Ich stöhnte, meine Katze klammerte sich an ihn. Es war unglaublich. Mamas Schwanz erreichte meinen Gebärmutterhals. Ich fühlte mich so voll, als die Lust durch meine Muschi strömte. Der Schwanz meines Mädchens tropfte auf meinen Bauch.
?Oh mein Gott Mama? Ich stöhnte, als mein Blick auf die Kerze fiel. Warum hast du das?
Weil es aus Wachs ist? schnurrte er.
?Oooooayy,? sagte ich, meine Muschi umklammerte sie und drang in sie ein.
Viele Kerzen werden heute aus synthetischen Wachsen hergestellt. Sie haben etwas höhere Schmelzpunkte als Wachs. Dadurch halten sie länger und sind billiger in der Herstellung.
?HI-huh? Ich runzelte die Stirn, meine Fotze klemmte seinen Schwanz.
Aber Wachs… heiß genug, um sich großartig anzufühlen? Er murmelte und stieß die Kerze um. Aber es wird nicht heiß genug, um Verbrennungen zu verursachen.
Ich war außer Atem, als das Wachs auf meiner rechten Brustwarze landete. Der Schmerz brannte für einen Moment in meinen Brustwarzen. Ich stöhnte, meine Muschi klammerte sich an den Schwanz meiner Mutter. Ich kicherte, als ich auf meinen futa-gelben Bauch schlug. Mein Stöhnen hallte im Raum wider.
?Ach du lieber Gott,? Ich stöhnte, das Wachs verhärtete sich bereits in meiner Faust. Ich schauderte angesichts des Glücks, das mich überfiel.
?Du bist wie ich,? Meine Mutter kicherte. Hast du diese masochistische Ader? Dein Vater würde mich verprügeln, mich mit heißem Wachs einreiben und alle möglichen ungezogenen Dinge mit mir anstellen?
?Was?? Ich war außer Atem, geschockt. Ich wand mich, schob meine Muschi um den Mädchenschwanz. Er hatte noch nicht einmal angefangen, mich zu ficken, und ich fühle mich schon großartig.
Hmm ja? murmelte sie und neigte die Kerze über meine andere runde Brust.
Ich zitterte. Das violette Wachs um meine erste Brustwarze war bereits hart geworden, ein kleiner Strahl gefror, bevor er aus meiner Brust quoll. Als ich ihn in einem Kerker hielt, konnte ich es in meiner Faust spüren. Ich biss mir beim Zusehen auf die Lippe. Es hatte eine flüssige violette Perle an seinem Rand.
Ein Tropfen cremiger, seidiger Flüssigkeit wie gefärbte Milch.
Es landete auf meiner nackten Brust.
Ich war außer Atem von der Hitze. Meine Muschi klemmte auf dem Futa-Dik meiner Mutter. Mein eigener Schwanz zog sich zusammen. Meine Brüste zitterten. Das Wachs ging über meine Brustwarze und goss heiße Kanäle in drei Richtungen über meine Brüste, bevor es sich verfestigte und einen magentafarbenen Gletscher auf meinem zitternden Gipfel bildete.
Es war unglaublich, es zu spüren. Meine Brustwarze traf diese Hitze so sehr. Es war intensiv und großartig. Ich biss mir auf die Unterlippe und stöhnte und wimmerte bei diesem Gefühl. Ich zitterte, meine Katze lümmelte und entspannte sich auf dem in mich eingebetteten Mutterschwanz.
Oh mein Gott, Mutter? Ich stöhnte.
Mmm, es ist großartig, nicht wahr? Er murmelte und warf es um, sodass ein paar Tropfen auf meinen Bauch fielen.
Ich stöhnte in den warmen Kuss hinein. Ein fast schmerzhaftes Glühen, gefolgt von einer sofortigen Abkühlung. Ich stöhnte, wie unglaublich es war. Ich wand mich auf meinem Sitz, meine Fotze wackelte um den Schwanz meiner Mutter. Die Sterne tanzten für einen Moment vor meinen Augen.
Er packte mein Werkzeug und hob es hoch.
Ich keuchte, ?Nein?
?Ja,? murmelte sie und drehte die Kerze in ihrer Hand. Mmm, ich brauche etwas mehr Wachs, um es zu schmelzen.
Oh mein Gott, Mutter? Ich stöhnte. ?Das ist verrückt. Ich kann es nicht glauben Scheiße?
Ich mochte es an meiner Muschi? er stöhnte. Natürlich, wenn ich mich rasiere. Tun Sie dies niemals, wenn Sie Schamhaare haben, sich noch nicht rasiert haben oder es nicht trimmen möchten.
Ich stöhnte, als sich das Wachs verzog. Der Tropfen sammelte sich am Rand und füllte sich, als ich die Kerze immer weiter drehte. Der Duft von Lavendel stieg mir in die Nase. Ich schauderte vor Erleichterung darüber. Akzeptieren Sie ein.
Das Wachs ist verschüttet.
Das Mädchen spritzte heiß auf meinen Hintern. Ich war außer Atem, meine Fotze drückte den Kitzler meiner Mutter so fest. Das Vergnügen war intensiv. Mein Rücken ist gewölbt, meine mit Wachs bedeckten Brüste wiegen sich. Einige tropften in meinen Bauch und fügten weitere heiße Küsse hinzu, während Ströme meinen Schaft hinab flossen, halb verhärtet. Ich trug einen lila Hut, und meine Krone pochte vor Intensität.
?Mmm, das ist sehr schön,? Meine Mutter zwitscherte und stellte die Kerze in Reichweite auf einen Couchtisch. Dann lächelte er mich an und zog seinen Schwanz zurück.
Mein Körper war immer noch schwindelig von dem heißen Wachskuss auf meiner Futa-Nähmaschine, das Werkzeug meiner Mutter, das aus mir herausglitt, schickte mir eine Welle des Glücks. Es war sehr viel los. Ich wand mich, meine Brüste zitterten von einer Seite zur anderen. Ich reibe meine Schultern an den seidig glatten Schlafsäcken.
Meine Schenkel umfassten die Hüften meiner Mutter, sie hielt meine Fotze fest, während sie von der Futa-Dikki-Reibung trank. Dann drang es wieder in mich ein. Es ist im Griff in mir begraben. Es war unglaublich, es zu spüren. Er hat mich hart getroffen.
Mein Futa-Schwanz pochte und schmerzte. Die Temperatur ging durch meinen Körper. Ich stöhnte, meine Fotze drückte diese große Klitoris in mir zusammen. Ich schauderte, als er meine Tür aufschob. Ich stöhnte, mein Futa-Werkzeug pochte in der Wachsklaue.
?Mama? Ich quietschte.
Mmm, viel Spaß? murmelte er und pumpte mich.
Ja, ja, ich bin Mama Ich stöhnte, mein Gesicht zerknittert vor Glück.
Diese Wärme umhüllte meinen ganzen Körper. Ich wand mich, als er sich gegen mich drückte. Es war toll. Einfach eine Freude zu genießen. Er drückte seinen Schwanz nach unten und vergrub ihn in meiner Fotze. Mein Futa-Schwanz schwankte und meine Brüste hoben sich, alles von Wachs gehalten.
murmelte ich, mein Gesicht verzog sich vor Vergnügen, als er mich pumpte. Meine Katze mit verdorbenen Blumen hat sie viele Male in mir willkommen geheißen. Es war toll. Fantastisch. Die Wärme umhüllte meinen Körper, als sie mich bewegte. Mein Kopf wippte hin und her, meine Fotze futa liebte seinen Schwanz.
Die großen Brüste meiner Mutter waren auf mir. Ihr blondes Haar tanzte um ihr buschiges und schönes Gesicht. In zwanzig Jahren würde dies mein Gesicht sein. Ich lächelte ihn an und fuhr mit meinem Hintern um den großen Futa-Boden. Hat mich aufgepumpt, mich immer näher kommen lassen.
Oh mein Gott, ja, ja Ich stöhnte. Mama, das ist unglaublich.
?Unglaublich,? er war außer Atem. Oh, die Fotze meines Babys ist so eng an meinem Schwanz. Ich liebe es.?
?Ich auch Mama? Ich stöhnte. Ich bin so froh, dass du mir meine Jungfräulichkeit genommen hast. Du bist eine tolle Mama?
Er lächelte mich an. Diese Kerze… Sie ist so unanständig. Schlecht. Schau, was mit uns passiert ist.
Ich schüttelte den Kopf und grinste ihn an.
Es pumpte härter und schneller, als ich es packte. Ich schauderte vor dem orgastischen Vergnügen, dass sein Futa-dik immer wieder in mir vergraben wurde. Ich stöhnte, ihre Katze drückte sich an mich. Es war unglaublich. Ich wand mich und vergrub meine Schultern in den weichen Schlafsäcken, als er mich fuhr.
Meine Brüste zitterten, etwas Wachs bröckelte auf meinen Brüsten. Ich stöhnte, mein Schwanz pochte. Meine Mutter hielt immer noch die Basis meines Schafts. Er fing an, mich leicht zu streicheln, als er den Schwanz seines Mädchens auf den Griff meiner Fotze pumpte. Meine Muschi trank Reibung.
?Ja Ja Ja? Ich bin außer Atem. ?Mama?
?Mmm, mein sexy Baby? schnurrte er. ?Eine sehr enge Muschi um den Schwanz deiner Mutter. Mmm, ja, ja, du hast einen sehr leckeren Futa-Schwanz. Du machst mich leer?
Ich will, dass du dein ganzes Sperma auf mich spritzt, Mama?
Er lächelte und nahm das Wachs von meiner rechten Brustwarze. Er hat sie ausgeraubt. Ich keuchte für einen Moment, als ich meine Faust ballte. Funken explodierten. Es kam kostenlos. Er lächelte und warf es beiseite. Ich schauderte, als ich hörte, wie wunderbar dieses Gefühl war.
Meine Muschi trank mehr von seiner Reibung. Dieser Druck vertiefte sich in mir. Meine Mutter prallte gegen mich. Es füllte meine Spalte immer und immer wieder. Es war so schön, das zu spüren. Ich habe jeden Moment davon genossen. Das war großartig.
?Ja Ja Ja? Ich stöhnte. ?Mami, ich komme gleich?
? Fühle ich mich auch so? Sie stöhnte, ihre Finger umklammerten das andere Wachspolster meiner Brustwarze.
Tief in deine Muschi?
?Ja? Er hat mich hart getroffen. ? um meine Eierstöcke. Ist das mein Sperma? Ist das die Ejakulation meiner Mutter, die gleich aus mir explodiert?
?Ja? Ich heulte, als ich das Wachs von meiner linken Brustwarze und meinem Warzenhof abstreifte.
Mein Fleisch explodierte vor Freude. Mein Futa-Schwanz zuckte in seiner Hand. Ich stieß mit ihm zusammen, ich wurde nach oben geschleudert. Der Druck schwoll an der Spitze meines Werkzeugs an. Ich wimmerte, meine Fotze packte seinen großen Schwanz und pumpte ihn in meinen blumenlosen Hintern hinein und heraus.
Seine Hand wanderte zu meinem Werkzeug. Er rieb die Lavendelkerze. Ich zitterte, als er mich streichelte. Er streichelte mich. Ich konnte den Druck seiner Berührung auf meinem Schwanz spüren. Es verformte das weiche Wachs. Ich biss mir auf die Lippe
?Hör auf Mama? Ich heulte.
Er grinste mich an und schob seine Fingerspitze unter den Rand der Kerze. ?Dies??
Ich schüttelte meinen Kopf, meine Fotze drückte seinen Schwanz tief und hart in mich hinein.
Er zog kräftig. Das Wachs wurde aus der schwammigen Krone gezogen. Freude strömte aus diesem zarten Fleisch. Es floss meinen Penis hinunter, durchbohrte meine Muschi und traf meine Eierstöcke mit einem elektrischen Stoß der Ekstase. Ich bin explodiert.
Sperma sprudelte aus meinem Futa-Schwanz und spritzte in meine glühenden Brüste. Es war nicht der zitternde heiße Wachskuss, es fühlte sich trotzdem großartig an, als mein Mädchensamen auf meine Brüste spritzte. Meine Muschi verkrampfte sich gleichzeitig und betete das Pumpen des Mutterdorns in und aus mir an.
?Komm, Mama? Ich heulte, mein Fleisch zog sich wild um den Futa-Schwanz zusammen. ?Leere dein kleines Mädchen?
?Gott, ja? er stöhnte und bohrte sich in mein Fleisch, das sich bis zum Anschlag zusammenzog.
Er sprudelte in meine Fotze.
Ich schnappte nach Luft, mein Schwanz explodierte, als mein Gerät den geschmolzenen Muttersamen in meine Möse goss. Mein Fleisch wurde intensiver geschüttelt. Ich erreichte den absoluten Tiefpunkt, meine mit Sperma bespritzten Brüste gehen auf und ab. Ich verlor mehr von meinem eigenen Mut, als er meine Muschi drückte.
?Mama?
Ach, Britney? Er stöhnte und melkte seinen Schwanz in meiner Muschi.
Ich bin aus meinem Rang aufgestiegen. Ich ritt höher und höher, als er sein ganzes Sperma in meine Muschi pumpte. Es fühlte sich unglaublich an. Ich mochte es. Ich entzündete die letzte Explosion meines ungezogenen Samens. Es ist mir in den Magen gesprungen. Ich stöhnte und wrang seinen Schwanz trocken in meiner Muschi.
Mmm, Britney, Keuchend beugte er sich zu mir. Er senkte sich. ?Es war unglaublich.?
Meine Mutter küsste mich und drückte ihre großen, weichen Brüste an meine mit Sperma bedeckten Brüste. Mein warmer Mut kam zwischen uns, als unsere Zungen tanzten. Meine Mutter küsste mich mit großem Hunger. Ich hielt sie fest und genoss das Glück, das in meinen Gedanken schmolz. Ich liebte es, von meiner Mutter gefickt zu werden.
Es war heißer, als Marys Jungfräulichkeit zu brechen.
Meine Muschi drückte deinen Schwanz. Ich war so voll von seinem Futa-Sperma und Schwanz. Unsere Zungen tanzten zusammen. Ich wand mich dort und liebte jeden Moment davon. Meine Freunde fickten im Hintergrund. Es war mir egal, ich war bei meiner Mutter. Ich tat schlechte Dinge mit ihm.
Es fühlte sich so richtig an.
Ihre Brüste streiften meine, als wir uns küssten. Unsere Zungen tanzten zusammen. Ich mochte seinen Geschmack. Es war toll. Meine Zunge streichelte seine. Ich hielt sie fest und streichelte ihren Rücken. Er hatte eine sehr weiche Haut. Und Brüste. Und Esel.
Ich liebte jeden Teil davon.
Meine Mutter unterbrach den Kuss und lächelte mich an. Mmm, du bist so süß, Britney?
Und du bist so heiß, Mama? Ich schnurrte.
Er lächelte mich an. Es glitt meinen Körper hinunter, der Schwanz des Mädchens glitt aus meiner Fotze. Es fühlte sich unglaublich an. Meine Fotze blieb um ihn herum stecken und genoss es, herauszurutschen, bis er frei war. Ihre Brüste bekamen Sperma auf meine Brüste und meinen Bauch.
Er beugte seinen Kopf und leckte das Sperma, das noch auf meinen kleinen Brüsten verblieben war, zusammen mit etwas Wachs ab. Er streichelte seine Zunge über die Brust und sammelte mein salziges Sperma. Er stöhnte, als er meinen Samen schmeckte.
?Das ist sehr gut,? schnurrte er.
Ich kenne Mama? Ich stöhnte. ?Fantastisch.?
Er leckte mehr. Seine Zunge glitt nach unten zu meiner Brustwarze. Sie nahm den rosa Klumpen zwischen ihre Lippen. Ich zitterte und sprang. Er drückt meine Muschi, Sperma läuft aus mir heraus. Es fühlte sich unglaublich an. Ich biss mir auf die Lippen und genoss das Vergnügen, das es in mir auslöste.
Er saugte für einen weiteren Moment an meiner Brustwarze und ließ sie dann los, um auf meiner anderen Brust zu spritzen. Er fuhr mit seiner Zunge zu meiner Faust, und nebenbei nahm die salzige Futa all seinen Mut zusammen. Mein Penis zuckte. Er massierte mich, wobei seine Brüste an meinem Bauch rieben. Es erreichte meine Brustwarze.
Er kniff es mit seinen Zähnen.
?Mama? Ich war außer Atem mit einer Explosion von Schmerz und Lust.
Du magst das, huh? fragte sie und schwang dann ihre Zunge um meinen Warzenhof.
?Ich finde,? Ich stöhnte. Hast du nicht gedacht, dass sich die Leute in die Brustwarzen beißen?
Sie machen auch kleine Klammern daran? Meine Mutter stöhnte und saugte dann an meiner Faust. Da oben ist ein Paar in meinem Schlafzimmer.
Mein Futa-Tool sprang. Ich stöhnte mit zitternden Augen, als ich diese Glückseligkeit genoss. Meine Fotze ist eng, seine Ficksahne lief aus meiner Buschmatte auf die Matte. Ich habe jeden Moment davon geliebt. Das Vergnügen schwankte bis zu meiner Verzweigung und dann zu meiner Klitoris.
Seine Lippen waren so weich und warm. Er nagte daran und massierte meine Faust. Es war ein wilder Nervenkitzel. Ich wusste nicht, dass ich so etwas fühlen kann. Ich lächelte und genoss das Vergnügen. Ich stöhnte und wand mich, mein Herz schlug so schnell.
Dann nahm er seinen Mund von meiner Brustwarze und saugte Mut aus dem Fleck meiner Brust. Sie arbeitete sich nach unten, indem sie die Spermaflecken auf ihren zerrissenen Brüsten leckte, die sie zurückgelassen hatte. Für einen Moment schluckten sie meinen Schwanz und hielten sie in seiner Wärme fest, als er abstieg und abstieg.
?Mama,? Ich stöhnte, mein Herz pochte.
Mmm, genieße es Schatz? Er murmelte und ging meinen Körper hinunter.
Er leckte meinen Bauch. Seine Zunge steckte in meinem Bauch. Ich keuchte und wand mich, mein Schwanz zuckte und streifte seine Kehle. Er schob seinen Kopf um sie herum und küsste meinen Busch. Ihr Haar fiel auf meine Klitoris und klemmte meine Fotze.
Er ließ sich zwischen meinen Schenkeln nieder und starrte auf meine Muschi. Ich fühlte den Blick meines blonden Busches, der sein Sperma leckte. Er drückte sein Gesicht zwischen meinen Busch und küsste meine Muschi zwischen seinen Lippen. Er schob sich vor mich und griff viel tiefer als Shannon.
Oh mein Gott, Mama Ich stöhnte, als er ihr Sperma aus meiner Fotze leckte. ?Oh, das ist so heiß, Mama?
Sie leckte mein Sperma aus ihrer Muschi, murmelte sie vor Vergnügen. Seine Hände streichelten meine Hüften, während seine Zunge durch mich glitt. Mein Schwanz pochte und pulsierte und zuckte vor Lust, die er in mir auslöste.
Seine Hand griff nach meinem Schwanz und streichelte mich leicht, während ich mich an meiner Muschi labte. Er leckte sein Futa-Sperma von meiner Muschi. Diese verbotene Erregung durchfuhr mich. Ich stöhnte und schlang meine Beine um sein Gesicht. Ich umarmte sie fest und genoss jeden Moment ihres Schlemmens mit mir.
Er hat mich mit solchem ​​Hunger verschlungen. Er leckte und schlug mich. Ich stöhnte und liebte jede Sekunde davon. Meine Hüften umfassten sein Gesicht. Ich habe mich gegen ihn gewehrt. Ich drückte meinen Mund auf ihre hungrigen Lippen, Lust durchströmte mich. Es ist auf mein Werkzeug gelaufen. Schmerz in der Spitze.
?Oh mein Gott Mama? Ich war außer Atem. ?Ach du lieber Gott?
? Deine Muschi schmeckt so gut, voll mit meinem Sperma? stöhnte. Ich habe noch nie eine Katze gegessen. Lecker. Und mutig… Ich liebe Sperma.?
?Gott, meine Mutter ist eine heimliche Schlampe? Ich schnurrte.
?HI-huh,? Er stöhnte und stieß seine Zunge wieder in mich.
Er schöpft das Sperma aus. Ich zitterte wie er. Mein Rücken war gewölbt und meine kleinen Brüste zitterten. Ich stöhnte, als Futa meine Fotze immer wieder studierte, um mehr Mut zu finden. Jedes Mal schwoll der Schmerz in meinem Schwanz an.
Der Druck in meinen Eierstöcken nahm zu.
Ich wand mich in meinen Schlafsäcken, während er mich aß. Seine Zunge flatterte tief in mir. Er streckte sich aus und suchte mich. Ging ihm das Futa-cum zum Trinken aus? Aber er hat so viel auf mich geschossen. Mein Gebärmutterhals spritzte Wasser.
War es unerreichbar? Vielleicht sollte ich ihm anbieten, mich auf sein Gesicht zu setzen, damit er es kann?
Meine Mutter schloss ihre Lippen um meine Fotze und saugte.
?Oh mein Gott Mama? Ich schnappte nach Luft, ich spürte, wie er Sperma aus den Tiefen meiner Fotze zog. ?Ja?
Es war unglaublich. Sie säugte vor Hunger. Aber immer mehr von dem Futa-Mut, den er entfacht hatte, strömte in seinen Mund. Ich stöhnte, wand mich, mein Futa-Schwanz brannte. Das war so toll. Es war einfach großartig.
?Gott, Mama? Ich stöhnte.
Sie schnurrte, während sie weiter stillte. Seine Zunge drang ein und er drehte sich um. Saug es nochmal. Meine Muschi ist zusammengepresst und zwingt mehr Sperma, in meinen Mund zu fließen. Ich hoffte. Ich bat ihn, das salzige Gericht zu nehmen, nach dem er sich sehnte. Er saugte hart.
Dann hörte es auf. ?Mmm, kein Sperma mehr da drin, aber…?
Seine Zunge leckte von meinen Falten bis zum Ende meines Schwanzes. Dann wischte er nach oben. Ich lächelte, als Futa-Mama auf meinen Schwanz kletterte. Er streichelte meinen Schaft Zoll für Zoll. Er erreichte die Spitze und fuhr mit seiner Zunge über die Krone.
Er küsste die Spitze. Er leckte den Schlitz. Seine Lippen glitten über die Krone. Meine Augen weiteten sich, als er mich hineinzog. Ich verkrampfte mich, als meine Beine in der verbotenen Aufregung meiner Mutter, die den Schwanz meines Mädchens lutschte, strampelten. Es war in vielerlei Hinsicht falsch.
Ich sollte keinen Penis haben.
Mütter und Töchter sollten keinen Sex haben.
Es war mir egal
?Mama? Ich kicherte, als er den Kopf schüttelte.
Sein Mund arbeitete auf und ab an meinem Schwanz. Es war unglaublich. Jetzt ist mein Gesicht faltig. Ihr Fotzenlecken und Saugen wärmte mich für das Hauptereignis auf. Ich stöhnte, mein Schwanz zuckte in seinem Mund. Seine Zunge streichelte meinen Penis. Es wirbelte um mich herum. Es war toll. Ich stöhnte liebevoll jeden Moment davon.
Ich wand mich und stöhnte, seine Lippen glitten meinen Schwanz auf und ab. Sie schlossen dicht, die Saugkraft war unglaublich. Meine Katze langweilte sich jedes Mal, wenn es runterging. Ich mochte es. Meine Eierstöcke strafften sich mit einer frischen Ladung Sperma.
Oh mein Gott, Mutter? Ich schnurrte. Du wirst einen Schluck Mut bekommen.
Er stöhnte und saugte hungrig.
?Meine Mutter ist eine Hure, die Sperma liebt? Ich stöhnte. Oh, ja, ja, ich liebe jeden Tropfen Futa-Spunk.
Er stöhnte und sein Mund arbeitete schnell an meinem Schwanz auf und ab. Ihr blondes Haar tanzte um ihr Gesicht. Meine Muschi zog sich zusammen und meine Beine zuckten. Er bläst den Druck am Ende meines Schwanzes auf. Ich schoss auf diese explosive Schaukel zu.
Meine Hände kneteten meine kleinen Brüste. Stücke aus gehärtetem Wachs zerbröckelten, als ich mich streichelte. Lust strömte in meine Muschi und mischte sie mit der Hitze meiner Mutter, die meinen Mädchenschwanz bläst. Er saugte hart.
Ja, ja, du wirst das Sperma bekommen, Mama Ich stöhnte.
Er schwang seine Zunge an der Spitze meines Schwanzes. Diese zarte Knospe platzte vor Begeisterung. Ich stöhnte und explodierte.
?Mama? Ich quietschte.
Mein Spermaspritzer bewegt dann abgefeuerte Wichse in seinen Mund. Ich habe sie gefickt. Ich habe jeden Tropfen Sperma in meinen Eierstöcken freigesetzt. Es war unglaublich. Ich wand mich vor Ekstase, als ich meinen Mund mit meiner Kühnheit stopfte.
Meine Muschi zitterte wild. Ich bockte und stöhnte und pumpte das Sperma meiner Freundin immer und immer wieder in ihren Mund. Sterne explodierten in meinem Blickfeld. Meine runden Brüste werden angehoben. Ich wand mich auf meinem Schlafsack und genoss jeden Moment dieser feurigen Leidenschaft.
Meine Mutter hat Sperma geschluckt.
Er schluckte meinen Spermaspritzer und spritzte dann hinunter. Seine blauen Augen starrten mich an. Ich zitterte, meine Beine zuckten und pochten. Er saugte hart, trank jeden Tropfen Futa-Spunk, den ich in meinen Eierstöcken fand. Ich mochte es.
Das inzestuöse Vergnügen übertönte meine Gedanken.
?Mama,? Ich stöhnte.
Meine Mutter ließ ihren Mund von meinem Schwanz gleiten. Er sabberte und etwas von meinem perlmuttfarbenen Mut strömte über sein Kinn. Er öffnete seinen Mund weit und zeigte das Sperma, das sich um seine rosa und wackelige Zunge angesammelt hatte. Dann schloss er seinen Mund.
geschluckt.
?Ach du lieber Gott,? Ich stöhnte, als er seinen Mund weit öffnete und seine Zunge herausstreckte, um mir zu zeigen, dass er jeden Tropfen davon geschluckt hatte.
Als ich das tat, liebte es dein Vater auch? sagte.
Ich lächelte. Ich vermisse meinen Vater. Er starb vor ein paar Jahren, zu früh bei einem dummen Autounfall? Was würdest du als nächstes tun??
Nun, ich wollte das schon immer machen, Sie stöhnte und packte meinen Schwanz. Es drehte sich um mich herum und brach über mir zusammen. Er goss sein Sperma in meinen Mund, um dann seinen Schwanz zu reiten. Aber er brauchte immer eine kleine Pause, um sich zu erholen. In der Zwischenzeit würde er meine Fotze lecken oder mich mit einer Schaufel schlagen und es würde ihn wieder hart machen, aber jetzt … bei dir …?
Sein Mutter-Dijini sprang vor ihm heraus, als er seinen Busch für meinen Schwanz senkte. Ich schauderte, als ihre Locken das Ende meines Schafts küssten. Dann Katzenlippen. Ich schnappte nach Luft, als ich seinen warmen Schamlippen-Mädchen-Boden schluckte. Seidige Leidenschaft glitt von meiner schwammigen Krone.
?Ach du lieber Gott,? Ich bin außer Atem. ?Mama?
Mmm, bist du durch dieses Loch gekommen? Sie stöhnte, ihre Fotze grub sich immer mehr in meinen Futa-Schwanz. Eine Kleinigkeit. Und nun…? Sie schauderte, als sie mich auf den Tiefpunkt traf und auf meinen harten Mamabauch spritzte. Jetzt bist du wieder bei mir Oh, du bist so groß Ich liebe es, dich in meiner Fotze zu haben.
?Ich liebe ihn auch,? Ich stöhnte, meine Fotze zog sich zusammen.
Meine Mutter schob ihre Muschi an meinen Schwanz. Ich hielt den Atem an, als ihre heiße Muschi die Spitze meines Schafts erreichte und dann wieder in mich einschlug. Sein Kitzlerboden schlug mir auf den Bauch. Vorsaft sprang aus der Spitze und spritzte in meine runden Brüste.
Als sie mich wieder geklaut hat, habe ich ihren Futa-Schwanz erwischt. Es pochte in meiner Hand, die den Schaft streichelte. Ich liebte es, wie es sich in meinem streichelnden Griff anfühlte. Ich pumpte meine Hand seinen Penis auf und ab. Ich liebte, wie es sich anfühlte. Ich habe es genossen, ihn zu schlagen.
?Ach du lieber Gott,? Ich stöhnte und genoss, wie heiß und wild das hier war. Mmm, Mama, reite mich
?Ja? Sie stöhnte und knallte meinen Schwanz.
Ihre Brüste hoben sich und stießen gegeneinander, das weiche Fleisch ihrer Brüste kräuselte sich. Ich stöhnte und liebte das Kräuseln seines Fleisches. Seine heiße Muschi drückte sich um mich. Er ritt mich mit großem Hunger. Ich stöhnte, als sich meine Zehen kräuselten.
Ich keuchte und stöhnte, die Hitze tränkte meinen Futa-Schwanz. Ich pumpte meine Hand ihren Kitzler auf und ab. Ich schlug ihn so schnell ich konnte. Ich wollte, dass es über meine runden Brüste und mein Gesicht spritzt. Meine Muschi trank in der Hitze, meine eigenen Eierstöcke wurden heiß.
Meine Mutter hatte viel Futa-Sperma in der Fotze.
Ach, Britney, ja? Ihre Brüste stöhnten erneut, als sie gegen die Spitze meines Klitorisschwanzes prallte. Dann hat er meinen Schwanz aufgespießt.
?Ja? quietschte ich, meine Hand flog auf dem Schwanz seiner Mutter auf und ab. Oh, das ist sehr gut. Du bist großartig?
Er zwinkerte mir zu.
Ich liebe es. Ich wand mich und stöhnte, ihre zurückhaltenden Brüste waren hypnotisierend. Ich könnte für den Rest meines Lebens auf den Busen meiner Mutter starren, der auf mir auf und ab hüpft. Sie war wunderschön. Einfach perfekt. Baue meine Katze und baue Verbotene Begeisterung auf.
Ich wand mich in meinem Rücken, Schmerzen begannen sich an der Spitze meines Futa-Werkzeugs zu bilden. Ich schauderte jeden Moment liebevoll, als er mich ritt. Es war toll. Ich pumpte meine Hand den Schwanz ihres Mädchens auf und ab, ich liebte die Art und Weise, wie ihr Schwanz mit ihrem Herzschlag pulsierte.
Ihr blondes Haar tanzte um ihr wunderschönes Gesicht. Er lächelte mich an, seine blauen Augen brannten vor Leidenschaft. Sie drückte ihre Fotze um meinen Futa-Schwanz, als sie diese saftige Muschi zu mir zurückschob.
Die Fotze, die mich geboren hat.
Es war so heiß, zu meiner Mutter zurückzukommen.
?Mama? Ich stöhnte, als der Druck auf meine Eierstöcke zunahm.
Ich weiß, Britney, er stöhnte. Ich werde deinen Futa-Schwanz richtig hart abspritzen. Du fühlst dich wie dein Vater, nur größer. Er beugte seinen Rücken. ?Es ist viel größer.?
?Ich werde mein ganzes Sperma in meine Muschi spritzen, Mami?
?Gut?
Er knallte seine saftige Vorderseite meinen Schwanz hinunter und ließ mich dann zurückgleiten. Ich schnappte nach Luft, als ich sah, wie unglaublich sich das anfühlte. Mein Kopf drehte sich vor Freude über diesen Moment. Ich sprang auf dieses wunderbare Vergnügen zu. Ich wand mich, mein Herz hämmerte.
Ihre Muschi schwoll an und schwoll an, dieser Schmerz an der Spitze meines Schwanzes. Futa glitt an meinem Schaft auf und ab, ihre seidige Umarmung war unglaublich. Mein Handgelenk brannte, als ich deinen Schwanz schlug. Ich pumpte den Schmerz, wollte meine Mutter knallen.
Ich mochte es sehr.
Oh mein Gott, Mama Ich stöhnte, als er meinen Futa-Schwanz stach. Dieser Schmerz explodierte am Ende.
Ich feuerte mein Sperma in die Muschi meiner Mutter.
Ich stöhnte, meine Durchbruchskraft ließ nach, als sie meinen Mut in die warme Muschi meiner Mutter goss. Freude umhüllte meinen Körper. Ich stöhnte, Sterne platzten in meinem Blickfeld. Sie tanzten um das schöne Gesicht meiner Mutter, ihr blondes Haar flog.
Ach, Britney? Sie stöhnte und spürte meinen Mut, der ihre Muschi drückte.
?Mama? Ich quietschte.
Ihre Muschi zuckte um meinen Schwanz herum. Seine warme Hülle zog sich zusammen. Meine Hand streichelte seinen Schaft. Ich fühlte ihren Spermapuls. Dann schoss er aus dem weißen Futa-Werkzeug. Mamas Sperma spritzte auf meine Lippen und meinen Hals. Ich stöhnte und leckte diesen salzigen Marshmallow.
Oh mein Gott, ja, Britney Sie stöhnte, ihre Muschi saugte an meinem spritzenden Schwanz.
Ihre Klitoris ejakulierte. Nachfolgende Explosionen regneten auf meine schwankenden Brüste. Feine Spermalinien spritzten über meine runden Brüste. Ich wand und stöhnte, als ich mehr von meinem eigenen Samen in ihre Möse pumpte.
Oh mein Gott, ja, ja, ja? Ich stöhnte und melkte mein letztes Sperma in ihre Muschi.
Oh, Britney, Schatz? Sie stöhnte, Sperma fiel um meine Brüste. Ich zitterte vor Glück, als der Orgasmus den Höhepunkt inzestuöser Euphorie erreichte.
Ich war außer Atem, mein Körper zitterte vor Aufregung. Dann ertönten Applaus und Wolfspfeifen von der Seite. Ich sah Shannon zwischen Mary und Sarah knien. Alle drei klatschten enthusiastisch, purpurrot, ihre Futa-Schwänze erhoben sich scharf und glühten vor Fotzencreme.
Sie hatten ihren eigenen Spaß.
?Es war so heiß? Shannon stöhnte.
Oh, Miss Meyers, ich bin fast explodiert, als ich das Finale gesehen habe, sagte Mary und hob ihre Brille.
?Ja,? stöhnte Sarah. Ihr zwei wart so sexy. Ich wünschte, meine Mutter hätte eine Futa. Wäre das so sexy?
Nun, Frau Meyers, Es ist eine Übernachtung, sagte Shannon. Und da Sie sich dem Spaß anschließen, müssen Sie Pyjamaparty-Spiele spielen.
?Artikel?? fragte meine Mutter. Lass mich raten, Wahrheit oder Pflicht?
Shannon grinste. Ich zitterte. Das klang heiß.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert